Mein Buchtipp – Patrick Scrivenor: Mad Toffs

Foto meines Exemplares.

Warum gab/gibt es in Großbritannien so viele exzentrisch veranlagte Menschen? Und das auch noch besonders in den höchsten Kreisen. Kein Wunder, dass es eine ganze Fülle von Büchern gibt, die sich mit britischen Exzentrikern beschäftigen, einige davon habe ich in den letzten Jahren in meinem Blog vorgestellt. Hier ist ein weiteres: „Mad Toffs: The British Upper Classes At Their Best – And Worst“ von Patrick Scrivenor. Das 2016 erschienene Buch stellt eine Fülle von mehr oder weniger verrückten „toffs“ vor, was soviel wie „feine Pinkel“ oder „Aristos“ heißt, also abwertend für Aristokraten.

Ein Kapitel („Wayward Royal Behaviour„) befasst sich beispielsweise mit dem merkwürdigen Verhalten einiger Royals im Laufe der Jahrhunderte, bis in die Gegenwart, wo der kürzlich verstorbene Duke of Edinburgh mit so manchen spitzzüngigen Bemerkungen auffiel. So hatte er Helmut Kohl einmal mit „Reichskanzler“ angesprochen. In einer Unterhaltung mit dem US-amerikanischen Botschafter im Jahr 2000 sagte er „People think there’s a rigid class system here, but dukes have even been known to marry chorus girls. Some have even married Americans“. Ouch, das hat gesessen.

In dem Kapitel „Sex At The Top“ geht Patrick Scrivenor auf das sexuelle Verhalten des britischen Adels ein und da gibt es so viel zu berichten (…the sheer quantity of material could easily overwhelm a slim volume like this„), dass der berühmte Satz „No sex, please, we’re British“ ad absurdum geführt wird. So manche Blaublütige trieben es in ihren Landhäusern gern mit dem weiblichen Personal, oft zum Nachteil der jungen Damen, wenn die Affären ans Tageslicht kamen.

Das Titelbild zeigt übrigens Lionel Walter Rothschild, 2. Baron Rothschild, der gern mit einer von Zebras gezogenen Kutsche durch sein Anwesen Tring Park in Hertfordshire fuhr.
Ein höchst lesenswertes und amüsantes Buch!

Patrick Scrivenor: Mad Toffs: The British Upper Classes At Their Best – And Worst. Metro Publishing 2006. 218 Seiten. ISBN 978-1-78418-767-5.

Published in: on 16. Januar 2022 at 02:00  Kommentar verfassen