Von Studentenröschen, Blauen Himmelsleitern und Hundsrosen – Die County flowers of England

1989 wurde die Non-Profit Organisation Plantlife mit jetzigem Sitz in Salisbury (Wiltshire) gegründet, deren Schirmherr niemand Geringeres als Charles, Prince of Wales, ist. Plantlife setzt sich für den Schutz und den Erhalt von wildlebenden Pflanzen ein und hat seit ihrer Gründung schon viel erreicht.

Vor zwanzig Jahren kam man auf die Idee, einen Wettbewerb auszuschreiben, bei dem jede britische Grafschaft per Abstimmung ihre eigene „county flower“ wählen sollte. Die Ergebnisse lagen im Jahr 2004 vor, und die „Grafschaftsblumen“ sind in allen Regionen akzeptiert worden. Hier sind einige Beispiele:

Cumbria hatte sich bei der Wahl für das „grass-of-Parnassus“ entschieden, eine Pflanze, die in Deutschland unter dem Namen Studentenröschen oder Sumpf-Herzblatt bekannt ist. In früheren Jahrhunderten wurde die Pflanze für medizinische Zwecke eingesetzt (“ Als volkstümliches Mittel fand die Pflanze in Bier gekocht Verwendung gegen Magenbeschwerden, so die Wikipedia), heute aber nicht mehr.

Grass-of-Parnassus.
Photo: Bernd Haynold.
Creative Commons 3.0


Die Grafschaft Derbyshire wählte die „Jacob’s ladder„, die in Deutschland den hübschen Namen Blaue Himmelsleiter trägt.

Jacob’s ladder.
Photo: Krzysztof Ziarnek.
Creative Commons 4.0

Die „dog-rose„, die in Deutschland unter der wörtlichen Übersetzung „Hundsrose“ firmiert, ist den Bewohnern der Grafschaft Hampshire lieb und teuer, auch den Bürgern von Hildesheim, deren Tausendjähriger Rosenstock am Dom aus Hundsrosen besteht.

Dog-rose.
Photo: Sakurai Midori.
Creative Commons 2.1 Japan

Wofür sich Kent entschieden hat, liegt eigentlich auf der Hand, für den „hop„, den Echten Hopfen, unerlässlich für die Bierherstellung. In der Grafschaft wird viel Hopfen angebaut und hin und wieder sieht man hier die hübschen „oast houses“ mit ihren schiefen Türmchen, in denen Hopfen gelagert wurde und die heute meistens als Wohnhäuser umgebaut worden sind.

Hop.
Photo: Hagen Graebner.
Creative Commons 2.5

Eine weitere county flower möchte ich noch erwähnen, die von Northumberland, die den Namen „bloody crane’s-bill“ trägt, bei uns als „Blutroter Storchschnabel“ mehr oder weniger bekannt. Das Habitat dieser Pflanze ist laut englischsprachiger Wikipedia „grassland, sand dunes and open woodland“, alles das ist in Northumberland in ausreichendem Maße zu finden.

Bloody crane’s-bill.
Photo: Meneerke bloem.
Creative Commons 3.0

Hier sind alle Grafschaftsblumen Großbritanniens aufgelistet.

Published in: on 18. Januar 2022 at 02:00  Comments (4)