Striding Edge – Ein Bergkamm in Cumbria, der schon einigen Wanderern das Leben gekostet hat

Photo © Gary Rogers (cc-by-sa/2.0)

Der Lake District im Nordwesten Englands zeichnet sich nicht nur durch seine vielen Seen, sondern auch durch relativ hohe Berge aus. Fellwalking ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die darin besteht, auf den Bergen entlangzuwandern, und da gibt es sowohl leichte als auch schwierigere Routen zu bewältigen.
Der Helvellyn ist mit 950 Metern der dritthöchste Berg Englands, was erst einmal nicht sehr beeindruckend klingt, aber man sollte ihn nicht unterschätzen. Der Striding Edge ist ein Bergkamm, der auf einer Länge von etwa zwei Kilometern bis zum Gipfel des Helvellyn hinaufführt und bei Fellwalkern besonders beliebt ist. Teile des Pfades (soweit man ihn erkennen kann) sind sehr schmal, und es geht auf beiden Seiten steil nach unten, so dass man auf jeden Fall geeignetes Schuhwerk tragen muss. Bei schlechtem Wetter und im Winter kann es hier oben sehr gefährlich werden, und es hat auch schon  mehrere Todesfälle gegeben.
Wenn man den Gipfel des Helvellyn erreicht hat, muss man nicht den gleichen Weg zurück nehmen, sondern man kann über den Swirrel Edge bis zum Ausgangspunkt, dem Hole-in-the-Wall, zurückgehen.

Eine Tragödie spielte sich hier 1805 ab, als ein gewisser Charles Gough mit seinem Hund Foxie den Striding Edge bei sehr schlechten Wetterverhältnissen entlangwanderte. Gough verunglückte auf dem Bergkamm tödlich und wurde erst nach drei Monaten gefunden; bewacht wurde sein Leichnam die ganze Zeit über von Foxie, der nicht von seiner Seite wich. Der englische Dichter William Wordsworth hat diesem Vorfall ein Gedicht gewidmet, das er „Fidelity„, also „Treue“ nannte. Hier ist Wordsworths Gedicht nachzulesen.
Auch Sir Walter Scott nahm sich dieser Tragödie in seinem Gedicht „Hellvellyn“ an, während Sir Edwin Henry Landseer das alles in seinem Gemälde „Attachment“ festhielt.

In diesem Film sieht man die landschaftliche Schönheit des Striding Edge, aber auch die Gefährlichkeit der Begehung.

Photo © Andy Waddington (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 24. Januar 2022 at 02:00  Comments (1)