Songs about London – „Maybe It’s Because I’m a Londoner

Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Der Schauspieler, Rundfunksprecher und Schriftsteller Hubert Gregg (1914-2004) wurde im Zweiten Weltkrieg vor allem durch zwei Songs bekannt, die aus seiner Feder stammen: „I’m Going To Get Lit Up When The Lights Go up in London“ und „Maybe It’s Because I’m a Londoner„. Er schrieb zwar noch rund zweihundert weitere, aber vor allem letzterer ist in Erinnerung geblieben. Hubert Gregg komponierte ihn im Jahr 1944 und gesungen wurde der ursprünglich von seiner Frau Zoe Gail, einer in Südafrika geborenen Amerikanerin. Der Song war, wie so viele andere auch, dazu gedacht, die Kampfmoral der Truppen zu steigern. Hubert Gregg hatte sich um die britische Hauptstadt verdient gemacht und erhielt dafür die Auszeichnung Freedom of the City of London.

Der Song stellte anfangs die Titelmelodie der TV-Serie „Dixon Of Dock Green„, wurde aber später durch „An Ordinary Copper“ ersetzt.

Greggs Autobiografie hieß „Maybe it’s because…?“ Ein Zeichen, welche Rolle der Song für ihn gespielt hat.

Hier ist „Maybe It’s Because I’m a Londoner“ in der Version von den Cockney Rebels zu hören.

Published in: on 4. Mai 2022 at 02:00  Kommentar verfassen