„Whistle and I’ll Come to You“ – Eine Gespenstergeschichte von M.R. James (1862-1936) und ihre Verfilmungen

Die Küste von Suffolk, wo die Gespenstergeschichte von M.R. James angesiedelt ist.
Photo © Glen Denny (cc-by-sa/2.0)

Montague Rhodes James wurde 1862 in Goodnestone in der Nähe von Dover geboren und starb 1936 in Eton. Bekannt ist er bis heute als Verfasser von klassischen Gespenstergeschichten. Dabei wird das Böse eher angedeutet und der Vorstellung des Lesers überlassen, wogegen die Charaktere und der Schauplatz detailliert beschrieben werden. Seine Geschichten wurden oft am Weihnachtsabend vorgelesen.

Whistle and I’ll Come to You“ ist eine von diesen Geschichten, die mich immer am meisten beeindruckt haben. Sie spielt in der trüben Jahreszeit an der englischen Ostküste. Erschienen ist sie in dem Sammelband „Ghost Stories of an Antiquary“ im Jahr 1904.

In deutscher Übersetzung liegen die Geistergeschichten des M.R. James in zwei Bänden im Festa-Verlag vor, wobei unsere Story unter dem Titel Pfeif nur, dann eil ich zu dir, mein Freund!“ in Band 1 enthalten ist.

1968 verfilmte die BBC die Geschichte in der Reihe Ghost Story For Christmas mit Sir Michael Hordern (1911-1995) in der Hauptrolle, hier zu sehen, eine wunderbare Umsetzung der Story. 42 Jahre später versuchte sich die BBC erneut an dem Thema; dieses Mal war es John Hurt (1940-2017), der die Rolle des Professor Parkins spielte. Hier ist der Film in voller Länge.

Seine letzte Ruhestätte fand der Schriftsteller auf dem Eton Parish Cemetery in Berkshire.

Published in: on 8. Juni 2022 at 02:00  Comments (11)