Die St Wyllow Church in Lanteglos-by-Fowey (Cornwall) und die Schriftstellerin Daphne du Maurier (1907-1989)

Photo © Jo Turner (cc-by-sa/2.0)

Viele Kirchen in Cornwall, im äußersten Südwesten Englands, zeichnen sich dadurch aus, dass sie Heiligen gewidmet sind, deren Namen heute kaum noch jemand kennt. Ich denke da zum Beispiel an St Winwaloe auf der Lizard Peninsula, an St Fimbarrus in Fowey, St Just in Roseland und in Penwith und an St Zenara in Zennor.

Saint Wyllow ist auch so ein obskurer Heiliger, dem meines Wissens nur eine einzige Kirche in England gewidmet ist, die in Lanteglos-by-Fowey in Cornwall. Sie steht ziemlich einsam an einer wenig befahrenen Single Track Road, nicht weit von der Stadt Fowey an der kornischen Südküste. Ich frage mich immer, wer denn diese entlegenen Kirchen eigentlich aufsucht. Die Bewohner der gegenüberliegenden Churchtown Farm oder die der wenigen Häuser des Ortes?

Der heilige Wyllow soll im 6. Jahrhundert als Eremit gelebt haben. Ein naher Verwandter tötete ihn, indem er ihm den Kopf abschlug. Wyllow hob seinen Kopf auf und ging noch ein gutes Stück weiter, wo er ihn dort ablegte, wo heute die nach ihm benannte Kirche steht.

Die Schriftstellerin Daphne du Maurier, die von 1907 bis 1989 lebte und die durch ihre Romane wie „Rebecca“, „My Cousin Rachel“ und „Jamaica Inn“ in die Weltliteratur Einzug fand, lebte viele Jahre in dieser Region von Cornwall und starb auch hier, in dem kleinen Ort Par westlich von Fowey.

Als Daphne du Maurier am 19. Juli 1932 heiratete, suchte sie sich St Wyllow aus, um dort den Bund der Ehe zu schließen. Ihr Auserwählter war der zehn Jahre ältere, spätere Generalleutnant Sir Frederick Arthur Montague „Boy“ Browning (1896-1965), der Daphnes ersten Roman „The Loving Spirit“ („dt. „Der Geist von Plyn“) gelesen hatte und von der Landschaft, in der das Buch spielt, so angetan war, dass er sie unbedingt einmal selbst aufsuchen wollte (die Landschaft und die Autorin). Die beiden trafen sich, verliebten sich ineinander und heirateten in der Kirche, die in Daphnes Erstlingsroman Lanoc Church heißt, aber in Wirklichkeit St Wyllow ist. Es war eine Feier in kleinem Rahmen, an dem ihre Eltern, ihr Cousin Geoffrey und die Trauzeugen George Hunkin und Frau aus Polruan teilnahmen. Die kleine Hochzeitsgesellschaft fuhr in zwei Booten in die Nähe der Kirche, von wo aus sie den steilen Weg hinauf nahmen, wo sie der Pfarrer von St Wyllow in Empfang nahm und sie traute.

Der Musiker Davey Hal hat eine CD aufgenommen mit dem Titel „Helford Honeymoon„, die ganz Daphne du Maurier gewidmet ist; darunter findet sich auch ein Song, der „Lanteglos“ heißt, der von dem Roman „The Loving Spirit“ und der Kirche St Wyllow inspiriert worden ist.

Photo © nick macneill (cc-by-sa/2.0)
Photo © Chris Gunns (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 12. Juni 2022 at 02:00  Kommentar verfassen  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2022/06/12/die-st-wyllow-church-in-lanteglos-by-fowey-cornwall-und-die-schriftstellerin-daphne-du-maurier-1907-1989/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: