Uplees in der Grafschaft Kent, wo sich am 2. April 1916 eine der gewaltigsten Explosionen in der Geschichte Großbritanniens ereignete

Überreste der ehemaligen Munitionsfabriken.
Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)

Uplees ist ein kleines Dorf, das ein paar Kilometer nördlich von Faversham in der Grafschaft Kent liegt. Hier ereignete sich am 2. April 1916 um 14.20 Uhr eine der größten Explosionen der britischen Geschichte.
Zwei Firmen hatten sich hier auf dem gleichen Gelände in Uplees angesiedelt, die Cotton Powder Company und die  Explosives Loading Company. An jenem Tag im April, einem wunderschönen warmen Sonntag, hatten einige leere Säcke bei der Explosives Loading Company Feuer gefangen, was dazu führte, dass 15 Tonnen TNT und 150 Tonnen Ammoniumnitrat, die hier gelagert waren, explodierten. 109 Menschen kamen bei dieser gewaltigen Explosion ums Leben, viele wurden schwer verletzt.

Man hatte die Munitionsfabriken extra in dieser abgelegenen Region im nördlichen Kent gebaut, andernfalls hätte das Unglück sicher noch mehr Menschenleben gefordert. Die Druckwelle der Explosion war so stark, dass auf der gegenüberliegenden Seite der Themsemündung, in Southend-on-Sea, noch zahlreiche Fenster zu Bruch gingen und man den Explosionsknall noch in der Grafschaft Norfolk hören konnte.

Man hatte in der Fabrik zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um so ein Unglück zu vermeiden:  Die Schienen der Werksbahn bestanden aus Holz, um Funkenflug zu vermeiden; die Hufeisen der dort eingesetzten Pferde waren aus Messing statt aus Eisen; es gab eine eigene Werksfeuerwehr, die über große Mengen an Löschwasser verfügte, aber all das konnte das Unglück nicht verhindern.

Ein großer Teil der Opfer wurde auf dem Friedhof von Faversham in einem Massengrab beigesetzt.

Fast 100 Jahre sind vergangen. In dieser verlassenen Gegend von Kent werden schon lange keine Explosivstoffe mehr hergestellt und kaum noch etwas erinnert mehr an dieses schwere Unglück aus der Zeit des 1. Weltkriegs.

Hier, in einem Massengrab auf dem Friedhof von Faversham, ruhen viele der Opfer der Katastrophe von 1916.
Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 1. September 2022 at 02:00  Comments (1)