Famous Graves – The Ducrow Sepulchre auf dem Kensal Green Cemetery in London

Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Am 27. Januar 1842 starb in London Andrew Ducrow, genannt „The Colossus of Equestrians„, einer der berühmtesten Kunstreiter seiner Zeit, der auf dem Kensal Green Friedhof eines der bemerkenswertesten Grabstätten „bewohnt“, The Ducrow Sepulchre. Das pompöse Grabmal erinnert mich an die ähnlich pompösen auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise. Andrew Ducrown hatte schon zu Lebzeiten eine stattliche Summe beiseite gelegt, die für sein Memorial verwendet werden sollte, desgleichen eine Geldsumme, von deren Zinsen auch in Zukunft ständig frische Blumen für sein Grabmal gekauft werden sollten. Das Mausoleum, das ägyptische Züge hat, trägt die folgende Inschrift, die sich Ducrows Witwe ausgedacht hat:

Within this tomb, erected by genius of the reception of its own remains, are deposited those of Andrew Ducrow, whose death deprived the arts and sciences of an eminent professor and liberal patron; his family of an affectionate husband and father; and the world of an upright man„.

Das Design des Grabmals stammt von George Danson (1799-1881), der für Andrew Ducrows Shows die Kulissen entworfen hatte (und der auch auf dem Kensal Green Cemetery begraben worden ist).

Andrew Ducrow wurde nicht umsonst „The Colossus of Equestrians“ und „Father of British Circus Equestrianism“ genannt, er tourte durch Großbritannien und mehrere europäische Länder mit seiner Zirkusshow und trat in London vorwiegend in seinem Astley’s Amphitheatre auf, einem Gebäude, das 1893 abgerissen worden ist. Ducrow war nicht nur ein exzellenter Kunstreiter, er war auch Akrobat und Seiltänzer und trat schon im Alter von sieben Jahren vor King George III. auf.

Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)
In Astley’s Amphitheatre.
This work is in the public domain.
Published in: on 3. September 2022 at 02:00  Kommentar verfassen