The Belle Tout Lighthouse – Das Schicksal eines Leuchtturms an der bröckelnden Südküste von Kent

Photo © Andrew Diack (cc-by-sa/2.0)

Der ehemalige Leuchtturm Belle Tout Lighthouse steht gefährlich nahe an den Klippen der Südküste von Kent. Dabei ist er schon einmal umgezogen, im Jahr 1999, als er kurz davor war, ins Meer zu stürzen. Damals wurde der 850 Tonnen schwere Leuchtturm mit erheblichem technischen Aufwand siebzehn Meter weiter ins Inland gezogen. Ob das wohl auf Dauer reicht? Hier ist ein Film über die damalige Aktion.

Am 11. Oktober 1834 wurde The Belle Tout Lighthouse in Betrieb genommen, nach den Plänen von Thomas Stevenson, einem schottischen Experten, der im Laufe seines Lebens über dreißig Leuchttürme entworfen hat. Es stellte sich aber bald heraus, dass die Lage des Turmes oben am Beachy Head nicht optimal war. Häufig verminderten die aufsteigenden Seenebel die Sichtweite der Lampen, außerdem schritt die Küstenerosion immer schneller voran. Also baute man einen zweiten Leuchtturm zu Füßen der Klippen, das Beachy Head Lighthouse, und nahm Belle Tout 1902 außer Betrieb. Der Turm wurde verkauft und wechselte viele Male die Besitzer, die an ihm Veränderungen und Verbesserungen vornahmen.

1986 kaufte die BBC den Leuchtturm, weil sie ihn für die Dreharbeiten der TV-Serie „Life and Loves of a She-Devil” (nach dem gleichnamigen Roman von Fay Weldon, deutsch „Die Teufelin“) benötigte. Auch Szenen des James Bond-Film „The Living Daylights“ (dt.“Der Hauch des Todes“) mit Timothy Dalton in der Hauptrolle wurden hier oben am Beachy Head gedreht.

Seit März 2010 ist Belle Tout in ein B&B umgewandelt worden, sicher eines der ungewöhnlichsten im ganzen Land. Es stehen hier mehrere Themenzimmer zur Verfügung wie New England und Old England, die Captains Cabin und die Keepers Loft. Allen Zimmern gemein ist der außergewöhnliche Ausblick auf den Ärmelkanal und die Landschaft Kents.
Dieser Film zeigt Belle Tout und die steil abfallenden Klippen von Beachy Head, von denen sich schon viele Menschen herabgestürzt haben (siehe dazu meine Blogeinträge).

Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)
Das Beachy Head Lighthouse.
Photo © Ian Capper (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 28. September 2022 at 02:00  Kommentar verfassen