Barter Books in Alnwick (Northumberland – Eine der interessantesten Buchhandlungen Englands

Als 1968 die „Beeching Axe“ auch die Bahnlinie von Alnwick in Northumberland traf, stand das Bahnhofsgebäude lange leer, bis es im Jahr 1991 von Stuart und Mary Manley übernommen wurde, die darin eine Buchhandlung mit gebrauchten Büchern eröffneten, die sie Barter Books nannten (von „barter“ = Tauschgeschäft). Damals hätten sie sich nicht träumen lassen, dass ihre Buchhandlung weit oben im Nordosten Englands derart erfolgreich sein würde, dass das New Statesman Magazine sie als „The British Library of secondhand bookshops“ titulierte. 2013 erhielt Barter Books die Auszeichnung „Vintage Shop of the Year“ im Rahmen der Homes & Antique Awards.

Was zeichnet diese Buchhandlung nun gegenüber anderen aus? Da ist zunächst einmal die Atmosphäre, die, wie man so schön sagt, zum Verweilen einlädt. Im Station Buffet kann man vormittags sein Frühstück zu sich nehmen und später aus einem Angebot von kleinen kalten und warmen Speisen wählen (Northumbrian Rarebit, Bangers and Mash usw.). Acht Kaffeesorten stehen zur Verfügung, mehrere Weine und zwei Biere, die nach Lokomotiven benannt sind (Golden Arrow und Evening Star). Ein Andenkenladen bietet zahlreiche Souvenirs an, die im Zusammenhang mit der Buchhandlung und dem Thema Eisenbahn stehen. Die Inhaber veranstalten regelmäßig Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen, wobei auch schon namhafte Autoren gewonnen werden konnten.

Ein großes Wandgemälde von dem einheimischen Künstler Peter Dodd zeigt Berühmtheiten der Literaturgeschichte wie William Faulkner, Jane Austen, Samuel Beckett, Ernest Hemingway und viele andere mehr (es sind insgesamt 33). Dann gibt es noch eine Modelleisenbahn, die durch die Räume der Buchhandlung fährt.

Neben den vielen Büchern aus zweiter Hand werden aber auch richtige Schätze angeboten. Da stehen zurzeit „The Works of Geoffrey Chaucer“ in der Kelmscott Press Ausgabe von 1896 zum Verkauf, die für £39 000 angeboten wird oder die zweibändigen „Annals of the House of Percy“ für £1100 (die Percys wohnen seit Jahrhunderten im Alnwick Castle).

Wer also einmal nach Alnwick kommt, dem kann neben dem obligatorischen Besuch im Alnwick Castle (in dem zwei Harry Potter-Filme gedreht wurden) ein Besuch im alten Bahnhofsgebäude empfohlen werden.

Hier ist ein Film über die Buchhandlung Barter Books, die täglich, auch sonntags, geöffnet ist.

Barter Books
Alnwick Station
Northumberland NE66 2NP

Published in: on 22. Oktober 2017 at 02:00  Comments (2)  
Tags: ,

The Percy Tenantry Column in Alnwick (Northumberland) – Die Percys und ihre Löwen

   © Copyright Lynne Kirton and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Lynne Kirton and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hoch oben im Norden Englands, in der Grafschaft Northumberland, befindet sich eine riesige Schlossanlage, die nur noch vom Windsor Castle übertroffen wird: Alnwick Castle, Stammsitz der Familie Percy, der Dukes of Northumberland (ich berichtete in meinem Blog darüber). Nachdem dort mehrere Harry Potter-Filme gedreht worden sind, hat sich die Zahl der Besucher des Schlosses drastisch erhöht. Alnwick liegt an der A1, die von Newcastle nach Schottland führt.

Auf einem Hügel in der Stadt, der von der B1340 und der B6346 umfahren wird, finden wir eine große Säule auf der ein Löwe in luftiger Höhe von 26 Metern aus beobachtet, was sich da alles unter ihm abspielt. Es handelt sich dabei um den „Percy Lion„, Symbol der Dukes of Northumberland. Diese Säule wurde 1816 von den Pächtern des zweiten Duke of Northumberland errichtet, in Dankbarkeit dafür, dass er ihre Pacht reduziert hatte. Nachdem der Krieg mit Frankreich beendet war, kamen viele der Bauern in finanzielle Schwierigkeiten, daher die großzügige Geste des Dukes. Die Pächter sammelten also und beauftragten einen gewissen Charles Harper mit dem Entwurf der Säule, die dann auch auf diesem prominenten Platz in Alnwick errichtet wurde. Auf den Fuß gravierte man folgende Worte ein:

To Hugh, Duke of Northumberland, K.G. This column is erected, dedicated and inscribed by a grateful and united tenantry. Anno Domini MDCCCXVI

Toll, sagte sich Hugh Percy, wenn meine Pächter es sich leisten können, so viel Geld für eine Säule auszugeben, dann können sie auch wieder eine höhere Pacht zahlen, und so erhöhte er diese umgehend, woraufhin viele der spendierfreudigen Pächter in den Ruin getrieben wurden. Die Folge: Die Kosten für die Percy Tenantry Column (auch Farmers‘ Folly genannt) konnten nicht mehr vollständig aufgebracht werden, so dass der Duke in seine Privatschatulle greifen musste, um die Differenz zu bezahlen. Das wird ihn aber finanziell nicht allzu schwer getroffen haben, denn die Percys gehörten schon damals nicht gerade zum verarmten Landadel.

Der Percy-Löwe auf dem Hügel hat noch einen Bruder, der die Lions Bridge bewacht, die über den River Aln führt. Dieses arme Tier hat schon einige böse Erlebnisse hinter sich, die dem anderen Percy-Löwen nicht hätten passieren können. In den 1980er Jahren krachte ein Lastwagen gegen die Brücke, woraufhin der arme Kerl in den Fluss stürzte. Man rettete ihn aus den Fluten und stellte ihn wieder auf seinen ursprünglichen Platz zurück. Dann musste der Löwe eine zweiten Schicksalsschlag hinnehmen, als sich ein vorwitziger Junge auf den steil nach hinten gerichteten Schwanz setzte. Der Schwanz brach ab und beide (Schwanz und Junge) fielen in den Fluss. Ja, man hat es nicht leicht als Brückenlöwe in Alnwick in Northumberland.

Das Buch zum Artikel:
Richard A. Lomas: A Power in the Land: The Percys. Tuckwell Press 1999. 272 Seiten. ISBN 978-1862320673.

Der Pery Lion auf der Lion Bridge.    © Copyright Lynne Kirton and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der Percy Lion auf der Lion Bridge (im Hintergrund Alnwick Castle).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Lynne Kirton and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.