The Biddenden Dole – Eine Ostertradition in Kent

Das Dorfschild von Biddenden (Kent) mit Eliza und Mary Chulkhurst.
Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Viele Besucher der Sissinghurst Gardens in Kent, die sich dem beliebten Touristenziel von Osten her nähern, sind schon einmal durch den hübschen Ort Biddenden an der A262 gefahren (über die Biddenden Vineyards habe ich vor einigen Jahren in meinem Blog schon geschrieben). Dort, wo die North Street auf die High Street trifft, ist das ungewöhnliche Dorfschild aufgestellt, das zwei siamesische Zwillinge zeigt, Eliza und Mary Chulkhurst, die Biddenden Maids. Die beiden im Jahr 1100 geborenen Mädchen waren an den Schultern und an den Hüften miteinander verbunden und lebten 34 Jahre; sie starben im Abstand von sechs Stunden. Ihre Besitztümer hinterließen die beiden der Kirchengemeinde, mit dem Auftrag, den Ertrag an die Armen des Ortes zu verteilen. Eliza und Mary sind so etwas wie ein Wahrzeichen von Biddenden geworden.

An jedem Ostermontag wird hier eine Tradition gepflegt, bei der die Zwillinge auch eine Rolle spielen. Ab 10 Uhr vormittags können sich die Armen und Bedürftigen des Dorfes die sogenannte Biddenden Dole im Old Workhouse abholen. In diesem an der Ecke Sissinghurst Road/Chulkhurst Road stehenden Haus öffnet sich ein Fenster, aus dem Tüten mit Brot und Käse ausgegeben werden. Wer möchte, kann  auch einen aus Mehl und Wasser hergestellten Biddenden Biscuit erwerben, das ist ein steinharter Keks, den man besser nicht versuchen sollte zu essen, und auf dem Eliza und Mary Chulkhurst abgebildet sind. Hier ist ein Film über die Biddenden Dole.

Die Geschichte der Zwillinge, am Pfosten des Dorfschildes angebracht.
Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 2. April 2018 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Meine Lieblings-Pubs – The Three Chimneys bei Biddenden (Kent)

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Dieser Bilderbuch-Pub hat alles, was man sich von einem alten englischen Gasthof wünscht: Das Haus sieht von außen toll aus, ist innen gemütlich und hat eine sehr gute Speisekarte. Natürlich gibt es auch einen Biergarten, und im Winter sorgen offene Kamine für eine angenehme Atmosphäre. The Three Chimneys liegt westlich von  Biddenden in Kent an der A 262, die nach Sissinghurst führt. Er eignet sich also sehr gut für einen Erfrischungsstopp vor bzw. nach einem Besuch in den weltberühmten und wirklich sehenswerten Gärten.

The Three Chimneys wurde etwa 1420 erbaut und blieb 500 Jahre unverändert; erst dann wurde das Gebäude erheblich erweitert, aber man ging behutsam vor, so dass der Charakter erhalten blieb.

Der Name des Pubs kommt von französischen Matrosen, die während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) im nahegelegenen Sissinghurst Castle gefangen gehalten wurden und nur bis zu einem Wegweiser in der Nähe des Hauses gehen durften, auf dem 3 verschiedene Wege ausgeschildert waren, also  „Trois Chemins“,  woraus später „The Three Chimneys“ wurde. Das Pubschild spiegelt diese Geschichte wider.

Der Pub ist ein Free House, d.h. er ist an keine Brauerei gebunden, und die Besitzer können an Bieren ausschenken, was immer sie wollen, z.B.  Biere von der Adnams Brewery aus Southwold in Suffolk und das schon seit mehr als vierzig Jahren. Zum fünften Mal sind die „Drei Schornsteine“ im vergangenen Jahr zum Best Dining Pub in Kent gewählt worden. So ist es nicht verwunderlich, dass man am Sonntagmittag ohne Reservierung keine Chance hat, einen Tisch zu bekommen (was ich leider bei meinem letzten Besuch dort feststellen musste). Der Koch orientiert sich an den Angeboten der näheren Umgebung und verwendet z.B. Kartoffeln und Fleischprodukte von regionalen Bauernhöfen. Man bekommt in den Three Chimneys übrigens auch außerhalb der normalen Essenszeiten, wenn in den meisten Pubs die Küche geschlossen ist, also zwischen 14 Uhr und 18 Uhr, kleine Mahlzeiten wie Ploughman’s Lunch, Fishcakes oder Sausage Rolls.

The Three Chimneys
Hareplain Road
Biddenden, Kent, TN27 8LW

Published in: on 24. Januar 2016 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: ,