Meine unheimlichen Begegnungen in England Teil 2: Bolton Percy in North Yorkshire

Die Oak Avenue bei Bolton Percy: Exakt an dieser Stelle traf ich auf die beiden verletzten Kinder.
Photo © DS Pugh (cc-by-sa/2.0)

Mein zweite mysteriöse und nicht erklärbare Begegnung in England ereignete sich in der Nähe des hübschen Dorfes Bolton Percy, wo wir ein Cottage auf einer Farm etwas außerhalb gemietet hatten. Bolton Percy liegt nur wenige Kilometer von der Bierbrauerstadt Tadcaster entfernt.
Meine Frau und ich machten uns in unserem Auto am frühen Abend auf den Weg zum Abendessen nach York. Als wir das Gelände der Bolton Grange Farm verlassen hatten und auf halbem Weg auf der Oak Avenue nach Bolton Percy waren, sahen wir zwei Kinder mitten auf der Straße in Richtung Dorf laufen. Als wir näher kamen, bemerkten wir, dass beide sehr aufgeregt waren. Das Mädchen, vielleicht dreizehn, vierzehn Jahre alt, trug ein weißes zerrissenes Kleid mit Blutflecken; auch der Junge schien verletzt zu sein. Ich hielt an und fragte, ob wir ihnen helfen könnten. Das Mädchen sagte, dass sie einen Autounfall gehabt hätten und dass noch weitere Personen in dem in einem Straßengraben liegenden Fahrzeug eingeklemmt wären. Ich schlug den Kindern vor, dass sie ins Auto einsteigen sollten und wir sie ins Dorf bringen würden, damit von dort Hilfe geholt werden könnte. Das wollten die beiden aber nicht, dafür sollten wir nach dem verunglückten Auto sehen und dort helfen. Ich drehte um und fuhr langsam die Straße wieder zurück, an der Farm vorbei, doch wir fanden absolut nichts. Nach längerer Suche drehten wir wieder um und fuhren in Richtung Bolton Percy zurück, dabei kam uns ein mit hoher Geschwindigkeit fahrendes Auto entgegen. Von den Kindern war nichts mehr zu sehen. Dieser Zwischenfall machte uns etwas ratlos und so fuhren wir wie geplant nach York weiter.
Am nächsten Morgen erzählten wir die Geschichte unseren Gastgebern auf der Farm. Von einem Autounfall in unmittelbarer Nähe auf der Oak Avenue hatten sie nichts gehört, dabei würde sich so etwas in einem kleinen Dorf wie ein Lauffeuer herumsprechen. Auch in den Tagen darauf wurde nichts von einem Unfall bekannt.

Es gibt in England Hunderte von mysteriösen Vorfällen vergleichbarer Art, die zum Beispiel in dem Buch „Paranormal Encounters on Britain’s Road“ von Peter A. McCue zusammengefasst sind, das vor wenigen Wochen erschienen ist und das ich in meinem Blog demnächst vorstellen werde. Bin ich an jenem Abend auf der einsamen Straße Zeuge eines übernatürlichen Ereignisses geworden oder gab es dafür doch eine rationale Erklärung? Wenn ja, welche?

Über meinen Aufenthalt in Bolton Percy berichtete ich 2014 in meinem Blog.

Published in: on 31. März 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

Memories of Bolton Percy (North Yorkshire)

Unser Riverside Cottage auf dem Bolton Grange Estate Eigenes Foto.

Unser Riverside Cottage auf dem Bolton Grange Estate
Eigenes Foto.

Bolton Percy in North Yorkshire ist ein Dorf mit einigen wenigen hundert Einwohnern, durch das man nicht zufällig kommt, da es weitab der nächsten Durchgangsstraßen liegt, und daher geht es hier sehr ruhig zu. Ich habe einmal drei Wochen in Bolton Percy gewohnt und zwar im Riverside Cottage auf dem Bolton Grange Estate, das man über die Oak Avenue erreicht. Das Wort „Avenue“ ist etwas übertrieben, denn es handelt sich hierbei um eine recht schmale Straße, die aus dem Ort in östlicher Richtung  über eine Bahnlinie hinausführt. Das Riverside Cottage lag zwischen landwirtschaftlich genutzten Feldern und man hatte von dort einen Blick auf den River Wharfe, der durch die Landschaft mäandriert.

Mein erster Eindruck von Bolton Percy, das man über eine Straße von der Bierstadt Tadcaster aus erreicht, war sehr positiv und typisch englisch, denn an dem Tag wurde gerade ein Cricketspiel ausgetragen, an dem der BPCC beteiligt war, der Bolton Percy Cricket Club, der sein Spielfeld gleich neben der All Saints Church hat. Die Kirche trägt den stolzen inoffiziellen Titel „The Cathedral of Ainsty“ (Ainsty war einmal der Name eines Distrikts von Yorkshire, der sich in der Nähe der Stadt York ausbreitete) und wurde im 15. Jahrhundert erbaut.

Wie es sich für ein richtiges englisches Dorf gehört, steht der örtliche Gasthof gleich daneben; The Crown Inn liegt sozusagen im Schatten der Kathedrale von Bolton Percy. Er gehört zur Samuel Smith Brewery, die nur ein paar Kilometer entfernt in Tadcaster liegt und Yorkshires älteste Brauerei ist (sie wurde 1758 gegründet). Ein wirklich idyllisch gelegener Pub!
Eine weitere „Attraktion“ im Ort ist D’Oyly’s Tearoom, deren Inhaber auch Bed & Breakfast anbieten. Wer gern in einem historischen Gebäude wohnen möchte, kann das im Bolton Percy Gatehouse tun, das gleich neben The Crown liegt, und aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Besonders gern mochte ich den Nachbarort Appleton Roebuck mit seinen hübschen Häusern und seinem sehr empfehlenswerten Pub The Shoulder of Mutton, in dem wir mindestens ein halbes Dutzend Mal zu Abend aßen.

Wer es nicht weit nach York und Leeds haben möchte (die A64 verbindet beide Städte), auf Ruhe Wert legt und in einem typisch  englischen Dorf wohnen möchte, der ist in Bolton Percy sehr gut aufgehoben. Das Riverside Cottage, in dem ich wohnte, steht nicht mehr zur Vermietung.

Die Oak Avenue, die zu unserem Cottage führte.   © Copyright JThomas and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Oak Avenue, die zu unserem Cottage führte.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright JThomas and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die All Saints Church. Eigenes Foto.

Die All Saints Church.
Eigenes Foto.

The Crown Inn.   © Copyright Ian S and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Crown Inn.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian S and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Gatehouse, das man beim Vivat Trust mieten kann.   © Copyright Ian S and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Gatehouse, das man beim Vivat Trust mieten kann.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian S and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

D'Oyly's Tearoom.   © Copyright DS Pugh and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

D’Oyly’s Tearoom.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright DS Pugh and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 5. August 2014 at 02:00  Comments (3)  
Tags: