Boris Johnson – Der Londoner Bürgermeister und sein neues Buch

Am 4. Mai 2008 zog Boris Johnson als neuer Bürgermeister Londons in die City Hall ein und löste damit Ken Livingstone ab, der die Geschicke der Stadt seit dem Jahr 2000 lenkte. „I don’t always agree with him, but I respect the fact that he’s absolutely his own man„, hat Premier David Cameron einmal über seinen Parteifreund gesagt, womit zum Ausdruck kommt, dass Johnson nicht unbedingt jedermanns Sache ist.

Alexander Boris de Pfeffel Johnson, so der vollständige Name des Londoner Bürgermeisters, war, bevor er sich ganz seiner politischen Karriere widmete, als Journalist bei mehreren britischen Tageszeitungen beschäftigt; zuletzt Herausgeber des wöchentlich erscheinenden „The Spectator“. Auch als Buchautor machte der blonde Konservative von sich reden; so schrieb er u.a. die Bücher „Seventy-Two Virgins“ , „The Dream of Rome“ und „Have I Got Views For You“.
Sein aktuelles Werk ist vor wenigen Tagen erschienen und heißt „Johnson’s Life of London: The People Who Made the City That Made the World„, in dem er sich mit der Geschichte Londons und seiner wichtigsten Bewohner auseinandersetzt. Johnson schlägt dabei einen großen Bogen: Vom ersten Londoner Bischof Mellitus, der 624 starb, bis zu Keith Richard von den Rolling Stones führt der Weg; letzteren bewundert Johnson sehr und meint, dass er mindestens zum Ritter geschlagen werden müsste. Vielleicht liest ja Elizabeth II das Buch auch und bekommt eine Anregung… So hangelt sich Johnson durch die Londoner Geschichte und was er schreibt, ist nie langweilig, sondern immer interessant zu lesen.

Boris Johnson: Johnson’s Life of London: The People Who Made the City That Made the World. HarperPress 2011. 304 Seiten. ISBN 978-0007418930.

Londons Bürgermeister Boris Johnson. - Author: adamprocter2006. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Published in: on 4. November 2011 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: