Borley Parish Church (Essex) – Englands „most haunted church“?

Die Broschüre, die ich aus der Kirche mitnahm.Eigenes Foto.

Die Broschüre, die ich aus der Kirche mitnahm.
Eigenes Foto.

Ich hatte schon viel über die berühmt-berüchtigte Borley Rectory in dem kleinen Dörfchen Borley in Essex gelesen, und als ich da einmal in der Nähe war, fuhr ich dorthin, um mir den Schauplatz so vieler unheimlicher Phänomene anzusehen. Die Rectory findet man in Borley, das nur einen Katzensprung von Sudbury und Long Melford (beide in Suffolk) entfernt ist, nicht mehr, denn die ist am 27. März 1939 abgebrannt und anschließend 1944 abgerissen worden.

Das Pfarrhaus wurde jahrzehntelang von mysteriösen Erscheinungen, Poltergeistern und anderen unheimlichen Geschehnissen heimgesucht, die die Pfarrer und ihre Familien an den Rand von Nervenzusammenbrüchen führten. Schließlich wollte niemand mehr in das Haus ziehen, außer einem dubiosen Geisterjäger namens Harry Price, dem man unterstellte, vieles inszeniert zu haben.

Nachdem Englands „most haunted house“ abgebrannt war, schienen sich diese Phänomene in die Dorfkirche verlagert zu haben, denn auch hier spielten sich jetzt unerklärliche Dinge ab. Die Orgel war zu hören, obwohl niemand in der Kirche war, eine Nonne wandelte auf dem Kirchhof usw. Peter Underwood vom Ghost Club (s. dazu auch meinen Blogeintrag) und zahlreiche andere Geisterjäger verbrachten Nächte in der Kirche, wobei sie mit ihren Tonbändern eigenartige Geräusche aufnahmen.

Als ich die Borley Parish Church besuchte, war sie frei zugänglich; heute ist sie versperrt, denn noch immer sind hier viele selbsternannte Geisterjäger tagsüber und auch nachts unterwegs, um irgendetwas Unheimliches zu sehen oder zu hören. Die kleine uralte Kirche wird von den Grabmälern der Waldegrave-Familie beherrscht; 1546 bekam Edward Waldegrave das Manor of Borley von Heinrich VIII zugesprochen. Ich war bei meinem Besuch allein in der Kirche und da die Sonne schien, war es hier eigentlich nicht besonders unheimlich, aber nachts… Ich nahm mir eine kleine Broschüre mit, die über die Geschichte der Kirche und speziell über die Grabmäler informierte. Draußen, auf dem sehr gepflegten Kirchhof, traf ich eine Frau aus Borley mit der ich ins Gespräch kam und die sich darüber beklagte, dass vor allem nachts immer wieder Leute zur Kirche kämen und durch ihr Verhalten die Ruhe des Dorfes störten. (Ich war aber ganz offensichtlich damit nicht gemeint).

Hier ist ein zweiteiliger Film über die Rectory: Teil 1 und Teil 2 und hier ein Film über die Kirche.

Das Buch zum Artikel:
Paul Adams & Peter Underwood: The Borley Rectory Companion – The Complete Guide to ‚The Most Haunted House in England‘. The History Press 2009. 384 Seiten. ISBN 978-0750950671.

Borley Parish Church.   © Copyright Keith Evans

Borley Parish Church.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Keith Evans

Die Ruinen der abgebrannten Borley Rectory. 	This image (or other media file) is in the public domain because its copyright has expired.

Die Ruinen der abgebrannten Borley Rectory.
This image is in the public domain because its copyright has expired.

 

Published in: on 3. Dezember 2012 at 02:00  Comments (2)  
Tags: