Das ehemalige Rolling Stones-Mitglied Brian Jones und seine Heimatstadt Cheltenham in Gloucestershire

Die Eldorado Road, in der Brian Jones seine ersten Lebensjahre verbrachte.
Photo © Jaggery (cc-by-sa/2.0)

Ich bin nur ein einziges Mal in Cheltenham in der Grafschaft Gloucestershire gewesen und habe die Stadt als sehr angenehm in Erinnerung, ein freundlicher Kurort mit einer gewissen Ausstrahlung.

Hier erblickte am 28. Februar 1942 Brian Jones das Licht der Welt, der einige Jahre lang einen Ruhm als Gründungsmitglied der Rolling Stones haben sollte. Am 3. Juli 1969 kam er auf tragische Weise auf der Cotchford Farm bei Hartfield in East Sussex ums Leben, kurz nachdem sich die anderen Rolling Stones-Mitglieder von ihm wegen Unzuverlässigkeit getrennt hatten. Brian Jones ertrank im Swimming Pool der Cotchford Farm, die er 1968 gekauft hatte.

Geboren wurde Brian Jones im Park Nursing Home in Cheltenham. Von 1942 bis 1950 wohnte er in der Eldorado Road Nummer 17, in einem Haus namens Rosemead. Dort ist ein blaue Plakette der Cheltenham Civic Society angebracht, die auf den früheren Bewohner hinweist. 335 Hatherley Road war eine weitere Adresse in Cheltenham, wo Brian Jones wohnte. Zur Schule ging er in die Dean Close Junior School, die noch heute in der Shelburne Road existiert. Die nächste Station seiner schulischen Ausbildung war die Cheltenham Grammar School, die heute Pate’s Grammar School heißt und an der Oldbury Road zu finden ist.

Nachdem er seine Geburtsstadt Anfang der 1960er Jahre verlassen hatte, kehrte er nach seinem Tod wieder nach Cheltenham zurück. Am 10. Juli 1969 fanden die Begräbnisfeierlichkeiten in der St Mary’s Parish Church statt. Brian Jones‘ Grab liegt auf dem Cheltenham Cemetery im Ortsteil Prestbury am Bouncers Lane.

Am 15. November 2005 ehrte Cheltenham Brian Jones mit einer Büste, die im Beechwood Shopping Centre aufgestellt wurde. Geschaffen hat sie der Bildhauer Maurice Juggins (1934-2014).

Hier sind einige Bilder aus Brian Jones‘ Leben.

Die Hatherley Road.
Photo © Jaggery (cc-by-sa/2.0)

Die Dean Close School.
Photo © Jaggery (cc-by-sa/2.0)

Embed from Getty Images

Brian Jones‘ Büste im Beechwood Shopping Centre.
Photo © Pauline E (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 17. Juli 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,

Cotchford Farm bei Hartfield (East Sussex) – Winnie the Pooh und ein Ex-Rolling Stones-Mitglied

   © Copyright Ian Yarham and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian Yarham and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Als wir von unserem Ashdown Park Hotel (s. hierzu meinen Blogeintrag) nach Tunbridge Wells fuhren, kamen wir auch durch das Bilderbuchdorf Hartfield in East Sussex. Südlich von Hartfield geht von der Chuck Hatch Road die Cotchford Lane ab und daran liegt die Cotchford Farm (hier ein Foto der Farm), die in den letzten Jahrzehnten immer mal wieder in den Medien erwähnt wurde; aus zwei Gründen.

1925 wurde die Farm von dem Schriftsteller Alan Alexander Milne erworben, der einen der großen Kinderbuchklassiker schrieb „Winnie-the-Pooh„, zu Deutsch „Pu der Bär“.  Milne schrieb die Geschichten für seinen  Sohn Christopher Robin Milne, dessen Stofftiere als Vorbilder für die Figuren des Buches dienten und der auf der Cotchford Farm aufwuchs. Das Buch war außerordentlich erfolgreich, wurde in viele Sprachen übersetzt und viele Male verfilmt. Mitten in Hartfield steht der hübsche kleine Laden Pooh Corner, in dem man alles kaufen kann, was in irgendeiner Form mit Pu, dem Bären zu tun hat.
A.A. Milne starb hier am 31. Januar 1956 und vieles sieht auf der Farm noch so aus wie in den Tagen, als die Milnes hier noch lebten.

Diese Farm wurde dann 1968 von Rolling Stones-Mitglied Brian Jones für £35.000 gekauft und am 3. Juli 1969 geriet die Farm in die Schlagzeilen der Weltpresse, denn an dem Tag wurde Brian Jones in seinem Swimming Pool tot aufgefunden. Nach einer gerichtsmedizinischen Untersuchung soll er unter Alkohol und Drogen gestanden haben, während er schwamm und dann ertrank. Bis heute halten sich Gerüchte, dass der Rolling Stone ermordet wurde, was mehrere Autoren in ihren Büchern zu beweisen versuchten.

Stephen Wooley produzierte im Jahr 2005 auf der Grundlage dieser Bücher den Film „Stoned„, der das Leben von Brian Jones auf der Cotchford Farm bis zu seinem Tod zeigt. Vielleicht wird auch dieser Fall niemals aufgeklärt werden, der nunmehr schon fast 43 Jahre zurückliegt.
Hier ist eine Episode aus Crimewatch, die den Tod von Brian Jones untersucht.

Zurzeit steht die Cotchford Farm zum Verkauf. Der Preis: £2 Millionen.

Cotchford Farm
Cotchford Lane
Hartfield, East Sussex TN7 4, UK
Natürlich ist die Farm in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden!!

Das Buch zum Artikel:
Laura Jackson: Brian Jones – The untold life and mysterious death of a rock legend. Piatkus 2009. 304 Seiten. ISBN 978-0749941536.

Pooh Corner in Hartfield.   © Copyright Ian Paterson and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Pooh Corner in Hartfield.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian Paterson and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.