Mein Buchtipp – Gail Simmons: The Country of Larks

Foto meines Exemplares.

In seinem Buch „Signal Failure – London to Birmingham, HS2 on foot„ berichtet der Autor Tom Jeffreys von seiner Wanderung von London nach Birmingham, entlang der geplanten Trasse des Hochgeschwindigkeitszuges HS2. Gail Simmons, die an den Universitäten von Cambridge und Bath Spa „travel writing“ lehrt, hat eine ähnliche Wanderung unternommen, die sie von High Wycombe in Buckinghamshire nach Tring in Hertfordshire führt. Sie hat darüber in ihrem Buch „The Country of Larks: In the Footsteps of Robert Louis Stevenson and the Footprint of HS2“ geschrieben. Die Autorin möchte herausfinden wie sich die wunderschöne Landschaft der Chiltern Hills verändert hat seit Robert Louis Stevenson („Die Schatzinsel“, „Der seltsame Fall des Dr Jekyll und Mr Hyde“) im Herbst 1874 dieselbe Strecke gelaufen ist und darüber in seinem Reisebericht „In the Beechwoods“ geschrieben hat. Außerdem möchte Gail Simmons in Erfahrung bringen welche Auswirkungen HS2 auf die Chilterns und die Menschen die dort leben, haben wird. Es ist sicher keine Überraschung, dass der größte Teil der Bewohner dort, sich deutlich gegen HS2 aussprechen, da die Bahnstrecke nur Negatives für sie bringt und überhaupt keine Vorteile. Viele sprechen von dem Projekt von einem Weißen Elefanten, der mehr Ärger macht als dass er Nutzen bringt.
Die Chilterns haben sich seit Stevensons Reise verändert, aber es gibt auch Landstriche, die fast gleich geblieben sind und die jetzt durch die Bahnlinie, auf der Züge eines Tages mit mehr als 300 Kilometern pro Stunde entlang donnern, stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Gail Simmons spricht vom „The Chiltern Chainsaw Massacre„.

Gail Simmons‘ Buch über ihre dreitägige Wanderung ist sehr anschaulich und atmosphärisch dicht geschrieben. Sie hat ihre Kindheit in den Chilterns verbracht (in Ashley Green an der Grenze von Buckinghamshire zu Hertfordshire) und ist natürlich nach wie vor sehr an der Zukunft dieser Region interessiert. Ein sehr empfehlenswertes Buch!

Gail Simmons: The Country of Larks – In the Footsteps of Robert Louis Stevenson and the Footprint of HS2. Bradt Travel Guides 2019. 181 Seiten. ISBN 978-1-78477-080-8.

Protest gegen HS2, weil dieser Pub in Hyde Heath (Buckinghamshire) wegen geplanter Bauarbeiten (die dann doch nicht an dieser Stelle stattfanden) geschlossen werden musste.
Author: R-P-M
Creative Commons 2.0

 

Bürgerproteste in Great Missenden (Buckinghamshire) gegen HS2.
Author: djim
Creative Commons 2.0 

Mantles Wood in den Chilterns. Noch herrscht hier Ruhe, aber nicht mehr lange, denn hier soll der Eingang zu dem geplanten Tunnelbau liegen.
Author: djim
Creative Commons 2.0

Published in: on 28. Oktober 2020 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,

Die Chilterns als Schauplatz zahlloser TV-Serien und Filme

Foto meines Exemplares.

Die Chilterns sind eine wunderschöne Hügellandschaft, die sich über die Grafschaften Buckinghamshire, Oxfordshire, Hertfordshire und Bedfordshire erstreckt. Viele Male habe ich diese Region bereist, sie gehört zu meinen Lieblings-Landschaften in England. Da die Chiltern Hills so nahe an London und an den Filmstudios der Stadt liegen, wurde und wird dieses Gebiet sehr gern für Film- und Fernsehaufnahmen genutzt. Es deckt sich genau mit dem Midsomer County, das wir aus der „Inspector Barnaby„-Krimiserie kennen.

Es gibt Bücher, die möchte ich auf jeden Fall in einer Druckausgabe besitzen und sie nicht am Bildschirm lesen. So suchte ich lange nach dem Buch „Film & TV Locations in Thames & Chilterns Country„, das Evan Mark G. Jones in zweiter Auflage im Jahr 2000 veröffentlicht hat. Man kann es zwar per Download auf seinen PC ziehen oder zumindest Teile davon sich als Leseprobe anschauen, aber ich wollte es unbedingt als Druckausgabe haben, was sich als sehr schwierig erwies. Das Buch ist in kleiner Auflage erschienen und weltweit vom Markt verschwunden. Glücklicherweise konnte ich ein Exemplar in einer Buchhandlung in Frederick im US-Bundesstaat Maryland auftreiben, das sogar eine handschriftliche Widmung des Autors enthält. 2014 erschien eine Neuauflage, derer ich bisher leider noch nicht habhaft werden konnte.

Evan Mark Jones unterhielt eine Firma namens „Film & Television Tours“ in Chesham (Buckinghamshire), die geführte Touren in die Chilterns anbot; außerdem stellte er seine Dienste als Location Scout Filmproduktionsfirmen zur Verfügung.

Sein mir vorliegendes Buch beinhaltet Drehorte für Filme und TV-Serien von 1950 bis zum Jahr 2000, aufgeteilt in einzelne Touren mit exakten Wegbeschreibungen (in der Art von „am Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen, dann am Red Lion vorbei und in die zweite Straße links abbiegen“); ideal für alle, die sich für dieses Thema interessieren. Wir unternehmen mit Evan Mark Jones ausgedehnte Spaziergänge durch den Black Park Country Park in Buckinghamshire, wo zum Beispiel Szenen für den James Bond-Film „Octopussy“ gedreht wurden oder, schon viele Jahre vorher, „Dracula“ mit Christopher Lee.

Auf einer der Touren sind wir in Old Amersham (Buckinghamshire), das ich mehrfach als Ausgangspunkt für meine eigenen Fahrten durch die Chilterns verwendete. Diese hübsche Kleinstadt diente als Kulisse für viele Filme wie „Circus of Horrors„, den Miss Marple-Film „Murder at the Gallop“ mit Margaret Rutherford  und „Four Weddings and a Funeral„.

In meinem Lieblingsdorf The Lee in Buckinghamshire wurden mindestens ein halbes Dutzend „Inspector Barnaby“-Episoden gedreht, sowie Szenen für die TV-Serien „The Mrs Bradley Mysteries“ und „Pie in the Sky„.

Bei der Lektüre des Buches kommen bei mir immer wieder Erinnerungen hoch an die Fahrten durch diese höchst sehenswerte Region Englands.

Der Black Park Country Park in Buckinghamsire diente als Transsylvanien in dem Horrorfilm „Dracula“ mit Christoper Lee.
Photo © Stefan Czapski (cc-by-sa/2.0)

The Kings Arms in Old Amersham, Drehort für den Miss Marple-Film „Murder at the Gallop“.
Eigenes Foto.

Das Village Green von The Lee, das mehrfach für „Inspector Barnaby“-Episoden herhalten musste.
Eigenes Foto.

 

Published in: on 10. Oktober 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The Chiltern Society

Die Chilterns bei Turville in Buckinghamshire.   © Copyright Des Blenkinsopp and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Chilterns bei Turville in Buckinghamshire.
    © Copyright Des Blenkinsopp and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Chilterns sind ein sehr attraktiver Höhenzug, der sich über die Grafschaften Oxfordshire, Buckinghamshire, Hertfordshire und Bedfordshire erstreckt und sich in meinen Augen durchaus mit den Cotswolds messen kann. Dies ist, nebenbei gesagt, das Einsatzgebiet von TV-Inspector Barnaby und deckt sich in etwa mit dem fiktiven Midsomer County.

Da die Chiltern Hills nicht weit von London entfernt sind und die Hauptstadt sowohl über die Autobahn M40 als auch mit Zügen schnell zu erreichen ist, handelt es sich hier um ein sehr gefragtes Wohngebiet mit entsprechend hohen Hauspreisen. Viele „chocolate box villages“ finden sich in den Hügeln und ansprechende Kleinstädte wie The Lee, Amersham, Hambleden oder Nettlebed, um nur einige zu nennen.

1965 wurde die Chiltern Society gegründet, die heute über 6500 Mitglieder zählt. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der Erhaltung der Natur und der stetig steigenden Nachfrage nach Wohnraum. Die Gesellschaft versucht, daraufhin zu wirken, dass die planerischen Maßnahmen in Einklang mit der wunderschönen Landschaft stehen und diese nicht verunstalten. Rad- und Wanderwege werden angelegt bzw. bereits bestehende gepflegt und unterhalten.

In jedem Jahr vergibt die Chiltern Society in Zusammenarbeit mit dem Chilterns Conservation Board den Chilterns Buildings Design Award für besonders gelungene neue bzw. restaurierte Gebäude. Im Jahr 2015 waren die Preisträger:

The Great Barn der Micklefield Hall bei Rickmansworth (Hertfordshire) in der Kategorie „Restauration“ – Eine umgebaute historische Scheune.

Warwick House in der High Street von Hemel Hempstead (Hertfordshire) in der Kategorie „Neubau“ – Ein Gebäude mit sechs Wohnungen.

Crendon Cottage in Speen (Buckinghamshire) in der Kategorie „Renovierung“ – Die gelungene Renovierung und Erweiterung eines typischen Chiltern Cottages.

Die Chiltern Society ist auch Eigentümerin einiger Landstriche wie zum Beispiel der Watercress Beds in Ewelme (Oxfordshire), über die ich in meinem Blog schon einmal berichtete, und Bottom Wood bei Stokenchurch (Buckinghamshire).

Sehr wichtig  für die Chiltern Society ist die Unterstützung der heimischen Landwirtschaft und der örtlichen Kleinbetriebe. So wurde für dieses Jahr ein Real Bread Award ausgeschrieben, an dem Bäckereien teilnehmen können, die Brot nach traditioneller Art und ohne chemische Hilfsmittel herstellen. Auf der Webseite der Gesellschaft finden sich Listen mit Anschriften von Farmshops, Bauernmärkten, lokalen Brauereien und Nahrungsmittelproduzenten.

Viermal im Jahr erhalten die Mitglieder der Gesellschaft das Chiltern Magazine, in dem über Neuigkeiten aus der Region und über die Aktivitäten der einzelnen Gruppen berichtet wird.

Die Chilterns sind eine Area of Outstanding Natural Beauty und das absolut zu Recht. Ich habe mich hier immer sehr wohlgefühlt und darum berichte ich auch so oft über diese Region. Hier ist ein Film über die Chilterns.

Eines meiner Lieblingsdörfer in den Chiltern Hills: The Lee. Eigenes Foto.

Eines meiner Lieblingsdörfer in den Chiltern Hills: The Lee (Buckinghamshire).
Eigenes Foto.

Die Watercress Beds in Ewelmw (Oxfordshire).   © Copyright Shaun Ferguson and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Watercress Beds in Ewelme (Oxfordshire).
    © Copyright Shaun Ferguson and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

 

Published in: on 23. April 2016 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: