Mein Buchtipp – Christopher Winn: I never knew that about the River Thames

Foto meines Exemplares.

Foto meines Exemplares.

Von Christopher Winn stellte ich am 28. November 2010 schon einmal sein Buch „I never knew that about London“ vor. Das aktuellste aus der Serie ist Winns „I never knew that about the River Thames„, im vergangenen Jahr erschienen, wieder mit Illustrationen seiner Frau Mai Osawa.

Die Reise beginnt am Thames Head, der Themsequelle und endet am Crow Stone, der das Ende des Flusses markiert. Dazwischen erfährt man sehr viel Interessantes über das, was links und rechts neben der Themse liegt, z.B. über das Hotel Oakley Court, das früher einmal als Schauplatz für Horrorfilme diente (und in dem ich in den nächsten Tagen einige Zeit verbringen werde), über William Morris‘ Kelmscott Manor, über die hübsche Kleinstadt Dorchester (häufig Schauplatz von „Midsomer Murders“-Folgen) oder über George Harrisons Friar Park.

Das Buch ist gespickt mit Informationen und ideal als Begleiter für eine Tour entlang Englands schönstem Fluss (so meine persönliche Einschätzung).

Christopher Winn: I never knew that about the River Thames. London: Ebury Press 2010. 267 Seiten. ISBN 978-0-09-193357-9

Published in: on 18. Juli 2011 at 04:00  Comments (1)  
Tags:

Mein Buchtipp – Christopher Winn: I never knew that about London

Foto meines Exemplares.

Foto meines Exemplares.

Im Jahr 2007 erschien im Verlag Ebury Press das Buch „I never knew that about London“ (ISBN 978-0-09-191857-6) von Christopher Winn, ein sehr interessanter Band, der viele Dinge  über London  berichtet, die nicht allgemein bekannt sind. Aufgeteilt nach Bezirken führt die Reise durch die englische Hauptstadt u.a. nach St. James’s, wo Christopher Winn über die Gentlemen’s Clubs auf Pall Mall erzählt, zum Cheyne Walk in Chelsea, wo viele berühmte Leute (George Eliot, Dante Gabriel Rossetti, Keith Richards) gelebt haben, bis nach Greenwich, wo wir einiges über das größte Gemälde Großbritanniens in der Painted Hall und den Millennium Dome erfahren.

Christopher Winn sammelt schon über mehr als 20 Jahre sogenannte „trivias„, also Kuriositäten, Vermischtes, Interessantes, die er in seinen Büchern aufarbeitet; so gibt es noch weitere Bände in der „I never knew that about…„-Reihe, z.B. über England, die Engländer und Yorkshire.  Im November erschien ein weiterer Band, dieses Mal über die Themse, den ich mir schon bestellt habe.
Illustriert sind Winns Bücher mit hübschen Zeichnungen von Mai Osawa , mit der er verheiratet ist. Ich kann die komplette Reihe jedem an England Interessierten sehr empfehlen.

Published in: on 28. November 2010 at 04:00  Comments (1)  
Tags: