Dartford in Kent und Straßen, die nach Rolling Stones-Songs benannt wurden

Hätte es den Bahnhof von Dartford in Kent nicht gegeben, wäre die berühmteste Rockband der Welt vielleicht nie entstanden. 1961 trafen sich Mick Jagger und Keith Richards hier auf einem Bahnsteig und fuhren regelmäßig gemeinsam nach London. Die Geburtsstunde der Rolling Stones hatte geschlagen. Die Stadt Dartford ehrte Mick Jagger, indem sie ein Veranstaltungszentrum nach ihm benannte (siehe dazu meinen Blogeintrag). Der Dartford Borough Council ließ auf dem Bahnhof eine Plakette anbringen, auf der es heißt, das sich Mick Jagger und Keith Richards am 17. Oktober 1961 auf Bahnsteig 2 trafen und eine der berühmtesten Bands der Welt gründeten.

Als man vor etwa mehr als zehn Jahren ein neues Wohngebiet im Norden Dartfords ins Leben rief, überlegte sich der Council, welche Straßennamen dafür verwenden werden sollten. Die neue Siedlung hieß The Bridge, nach der Queen Elizabeth II Bridge, die ganz in der Nähe die Themse überquert. Da besann man sich erneut an die beiden großen Söhne der Stadt und benannte einige Straßen nach den Songs der Rolling Stones.

Da gibt es zum Beispiel den Ruby Tuesday Drive. Der Song „Ruby Tuesday“ wurde Ende 1966 aufgenommen und 1967 veröffentlicht; im Mittelpunkt des Textes steht die damalige Freundin Keith Richards, Linda Keith. Die Straße geht von der Binnie Road ab und endet auch wieder auf ihr.
Auch die Straße Stones Avenue geht von der Binnie Road ab. Die Stones Avenue wiederum wird geschnitten von der Straße Sympathy Vale, benannt nach dem Song „Sympathy for the Devil“ aus dem Jahr 1968, veröffentlicht auf dem Album „Beggar’s Banquet“.

Von Sympathy Vale geht eine Sackgasse ab, die den Namen Angie Mews trägt; „Angie“ entstand 1973, „Goats Head Soup“ hieß das dazu gehörige Album.

Von der Stones Avenue geht der Lady Jane Place ab, der an den Song „Lady Jane“ erinnert, der 1966 auf dem Stones-Album „Aftermath“ veröffentlicht wurde, ebenso der Rambler Lane, nach dem Song „Midnight Rambler“ aus dem Jahr 1969 benannt (LP „Let it Bleed“), und die Tumbling Dice Mews. „Tumbling Dice“ erschien 1972 auf dem Album „Exile on Main Street“.

Es gibt noch einige weitere Straßen im Bridge Estate, die nach Songs der Rolling Stones benannt sind, aber ich glaube, das ist erst einmal genug.

Siehe zum Thema noch meinen Blogeintrag über das Rolling Stones Museum in Lüchow.

Published in: on 23. November 2020 at 02:00  Comments (8)  
Tags: ,

Dartford (Kent) und sein Mick Jagger Centre

   © Copyright David Anstiss

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Anstiss

Dort wo, die M25, die hier kurzfristig zur A282 wird, im Tunnel die Themse unter- und mit der Elizabeth II Bridge den Fluss überquert, liegt die Stadt Dartford in Kent. Dartford geht es wirtschaftlich nicht besonders gut; die großen Firmen, die für viele Arbeitsplätze sorgten, haben geschlossen oder gingen in andere Regionen des Landes. Die Zementindustrie ist weggebrochen und hat eine trostlose, zerstörte Landschaft hinterlassen. In der High Street finden sich die üblichen Kettenläden und Billigheimer; das riesige Bluewater Shopping Centre vor den Toren der Stadt schöpft viel Kaufkraft der Bewohner Dartfords ab.

Die Stadt in Kent hat mehrere Rockmusiker hervorgebracht, von denen Mick Jagger und Keith Richards von den Rolling Stones die berühmtesten geworden sind. Beide gingen in die Dartford Grammar School und Jahre später trafen sie sich wieder, als sie im Bahnhof der Stadt auf den Zug nach London warteten. Sie kamen ins Gespräch, stellten fest, dass sie beide Interesse an Blues und Rock ’n‘ Roll hatten und verabredeten sich, um gemeinsam Musik zu machen. Die Geburtstunde der Rolling Stones schlug also 1961 hier im Bahnhof der Stadt Dartford.

Knapp 40 Jahre später kam der erfolgreiche Rockstar an seine Schule zurück, um hier im Jahr 2000 das Mick Jagger Centre einzuweihen, das auf dem Gelände der Dartford Grammar School steht. Dazu brachte er seine geschiedene Frau Jerry Hall und drei ihrer gemeinsamen Kinder mit. £1,7 Millionen wurden mit Hilfe der National Lottery in das Centre gesteckt, den fehlenden Restbetrag bezahlte Mick Jagger aus eigener Tasche. In einer witzigen Rede erinnerte sich Jagger an seine Schulzeit, die er überhaupt nicht genossen hatte, und er verewigte sich an einer der Wände des Centres mit dem Satz „I was back! Mick Jagger“. Die offizielle Eröffnung des Centres wurde von HRH the Duke of Kent vorgenommen.

Das Mick Jagger Centre umfasst mehrere Aufnahmestudios, Proberäume, eine Bühne, eine Bar und eine Galerie, einige Jahre später kamen noch weitere Räume u.a. für Tanz und Schauspiel dazu. Die Palette an Musikaufführungen ist breit gefächert; Rockbands treten auf, aber auch das Dartford Symphony Orchestra spielte hier schon Werke von Beethoven und der Dartford Township Choir sang Soulmusik.

13 Jahre existiert das Mick Jagger Centre nun schon und man kann sagen, dass es der Stadt Dartford und der Umgebung, kulturell gesehen, einen Aufschwung gegeben hat.

Hier ist ein Film (in französischer Sprache), der Dartford, die „Wiege der Rolling Stones“, und das Mick Jagger Centre zeigt.

The Mick Jagger Centre
Shepherds Lane
Dartford, Kent DA1 2JZ
Tel. 01322 291101

Der Bahnsteig der Dartford Railway Station: Hier schlug die Geburtsstunde der Rolling Stones.   © Copyright Stephen Craven

Der Bahnsteig der Dartford Railway Station: Hier schlug die Geburtsstunde der Rolling Stones.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Stephen Craven