Downton Abbey – The Finale

Foto meiner DVD.

Foto meiner DVD.

Ja, gestern Abend war es soweit, da musste ich schweren Herzens Abschied nehmen von all den liebgewordenen Figuren aus der TV-Serie „Downton Abbey“, denn gestern erhielt ich aus England die DVD „Downton Abbey – The Finale„. Zu Weihnachten sendete ITV die letzte Folge und schon kurz darauf war die DVD erhältlich.
Natürlich werde ich nicht verraten wie alles zu Ende geht (wer weiß, wann und ob das ZDF die Serie weiter synchronisieren und ausstrahlen wird, da sie ja wohl in Deutschland ein Flop geworden ist bzw. durch die schlechten Sendezeiten dazu gemacht wurde), nur soviel, dass es zu einem Happy End für alle Beteiligten kommt. Ein Baby wird in Downton Abbey geboren und ein weiteres angekündigt, es stirbt niemand und selbst für Lady Edith stehen die Sterne endlich einmal günstig.

Wie immer in den Weihnachtsspecials zieht die Familie Grantham auch in dieser Folge für einige Tage zu Besuch in ein anderes „Stately Home“, dieses Mal in die stattliche Burg der zukünftigen Schwiegermutter von Lady Edith. Gedreht wurde, wie unschwer zu erkennen ist, im Alnwick Castle in Northumberland, dem Familiensitz der Percys, die hier schon seit Jahrhunderten ansässig sind.

Von 2010 bis 2015 lief die TV-Serie, eine der beliebtesten weltweit. Ob es wohl noch einmal irgendwann einen Spielfilm „Downton Abbey“ geben wird, von dem immer einmal wieder gemunkelt wird?

Die Darsteller von Downton Abbey, die mittlerweile in der ganzen Welt bekannt geworden sind (wenn sie es nicht schon wie Maggie Smith waren), sahen/sehen sich mit neuen Aufgaben konfrontiert. Hier sind einige Beispiele:

Maggie Smith (Violet Crawley, Dowager Countess of Grantham) hat im Jahr 2015 den Film „The Lady in the Van“ gedreht, nach dem gleichnamigen Buch von Alan Bennett. Darin spielt sie die Rolle der Miss Shepherd, einer exzentrischen, obdachlosen Frau, die in einem heruntergekommenen Lieferwagen in der Einfahrt zum Haus des Schriftstellers Bennett wohnt.

Hugh Bonneville (Robert Crawley, Earl of Grantham) wird in diesem Jahr als Lord Louis Mountbatten in dem Film „Viceroy’s House“ zu sehen sein, an der Seite von Gillian Anderson und Simon Callow.

Elizabeth McGovern (Cora Crawley, Countess of Grantham) hat im Jahr 2015 in Louisiana den Film „Showing Roots“ gedreht, in dem es um zwei Angestellte eines Schönheitssalons in den Südstaaten geht, die erleben wie die Fernsehausstrahlung der Serie „Roots“ das Leben in ihrer Kleinstadt verändert.

Michelle Dockery (Lady Mary) hat letztes Jahr an der Seite von Charlotte Rampling und Jim Broadbent in dem Film „The Sense of an Ending“ mitgespielt, der nach dem gleichnamigen Roman von Julian Barnes gedreht wurde. Darauf werden wir sie in dem Musicalfilm „Consider Yourself: The Lionel Bart Story“ sehen, zusammen mit Geoffrey Rush und Stephen Fry.

Laura Carmichael (Lady Edith) hat die Rolle der Muriel Williams in dem Film „A United Kingdom“ übernommen, der u.a. in Botswana gedreht wurde und in diesem Jahr in die Kinos kommen soll.

Auch Joanne Froggatt (Anna Bates) hat sich nach anderen Rollen umgesehen und spielt in den Filmen „Starfish“ und „A Street Cat Named Bob“ (nach dem Bestseller von James Bowen) mit. Beide Filme sollen in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Sophie McShera (Daisy) war im letzten Jahr in der TV-Serie „The Job Lot“ zu sehen und spielt jetzt als Gwynne in der US-Serie „Galavant“ mit.

Penelope Wilton (Isobel Crawley) spielt die Rolle der Königin in dem für Mitte 2016 angekündigten Steven Spielberg-Film „The BFG„, nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Roald Dahl, das auf Deutsch „Sophiechen und der Riese“ heißt.

P.S. Wer sich für die Schauplätze interessiert, die für die Dreharbeiten genutzt wurden, findet hier eine sehr gut gemachte übersichtliche Karte.

Published in: on 1. Januar 2016 at 02:00  Comments (6)  
Tags:

Downton Abbey im deutschen Fernsehen – Einige kritische Anmerkungen

Foto meiner DVD.

Foto meiner DVD.

Am 16. November erschien die sechste und letzte Staffel der Erfolgsserie „Downton Abbey“ auf DVD; jetzt wird es nur noch, wie jedes Jahr, ein Weihnachtsspezial geben, dann ist die TV-Serie beendet. Leider, muss ich sagen, denn sie ist in meinen Augen eine der besten, die in den letzten Jahren produziert wurde. Ich habe mir alle DVDs, inklusive der letzten, zugelegt und kann sie mir jederzeit wieder ansehen.

Die Rechte für „Downton Abbey“ im Free-TV hatte sich das ZDF gesichert, aber man ging lieblos damit um. Statt die von Kritikern hochbewertete Fernsehserie zur besten Sendezeit samstags oder sonntags um 20.15 Uhr auszustrahlen, brachte man die einzelnen Staffeln zu merkwürdigen Zeiten. Staffel 1 und Staffel 2 wurden zur Weihnachtszeit am späten Nachmittag gesendet, wogegen nichts zu sagen ist. Staffel 3 zeigte das ZDF von September bis November 2014 am Samstagnachmittag ab 13.50 Uhr, eine sehr ungünstige Zeit, was auch zu Protesten der DA-Fans führte. Staffel 4 in diesem Herbst war ursprünglich für den Sonntagnachmittag geplant. Die ersten beiden Doppelfolgen liefen auch am 1. und 8. November kurz nach 15 Uhr, die nächsten beiden für den 15. November anberaumten Episoden wurden aber kurzerhand gestrichen und durch einen albernen US-Spielfilm ersetzt. Der neue Sendeplatz stattdessen für die Folgen 5 und 6: 1.50 Uhr und 2.35 Uhr. Toll!! Da werden sicher ganz viele Menschen zugesehen haben. Die DA-Quoten sanken in den tiefsten Keller. Das ZDF kickte dann die Serie komplett aus ihrem Programm und verbannte sie auf ZDFneo, wo sie nun am Sonntagvormittag gezeigt wird. Wer möchte kann sich die vierte Staffel auch noch einmal am 23. und 24. Dezember bei ZDFneo ansehen. Beginn am 23. 12. um 00.15 Uhr und am 23./24.12. um 23.45 Uhr. Viel Spaß!!! Vielleicht verzichtet man ja auf die Staffeln 5 und 6 ganz, weil die Einschaltquoten bei diesen Sendezeiten so gering sind.

In Österreich lief „Downton Abbey“ übrigens bei ATV von der ersten bis zur vierten Staffel immer am Sonntagabend um 20.15 Uhr. In den USA beginnt PBS mit der Ausstrahlung der sechsten Staffel am Sonntag, dem 3. Januar 2016 um 21 Uhr Ostküstenzeit. ITV in Großbritannien hatte alle Folgen am Sonntagabend um 21 Uhr im Programm. Es geht eben auch anders!

Published in: on 27. November 2015 at 02:00  Comments (8)  
Tags:

The Downton Mile Appeal in Bampton (Oxfordshire) – Eine Initiative zur Erhaltung der Old Grammar School

Bampton Library aka Downton Cottage Hospital. With friendly permission of the Bampton Community Archive.

Bampton Library aka Downton Cottage Hospital.
With friendly permission of the Bampton Community Archive.

Seit dem letzten Sonntag zeigt das ZDF wieder weitere Folgen der Erfolgsserie „Downton Abbey„, allerdings erst die Staffel 4, während zeitgleich in England die sechste und letzte Staffel vom Sender ITV ausgestrahlt wird.
Neben dem Highclere Castle und den Ealing Studios wurden viele Szenen in der Kleinstadt Bampton in Oxfordshire gedreht (ich berichtete in meinem Blog darüber). Dort liegen die St Mary’s Church, Churchgate House, das Haus, das als Isabel Crawleys Refugium dient, und die Bibliothek des Ortes, umfunktioniert als Downton Cottage Hospital in der TV-Serie, direkt nebeneinander.
Die Bampton Library aka das Downton Cottage Hospital  sind im Gebäude der Old Grammar School untergebracht, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Das Obergeschoss des Hauses ist leider schon seit Jahrzehnten in einem sehr schlechten Zustand, so dass der Zutritt gesperrt werden musste. Es fehlte der Gemeinde an Geld, um es wieder herrichten zu können.
Jetzt ist ein neuer Vorstoß unternommen worden, um Geld zu sammeln, das man für die Restaurierung ausgeben möchte. Da kommt die Popularität der TV-Serie und ihrer Darsteller gerade recht. Mit dem Downton Mile Appeal will man in Bampton £71,527 zusammenbekommen, und zwar hat man einen Rundgang eingerichtet, der an allen Drehorten vorbeiführt und der eine Meile lang ist. Wenn man jetzt diese Meile mit Ein-Pfund-Münzen „pflastert“, käme man auf die genannte Summe. Eine Viertel Millionen Pfund wird in etwa benötigt, um das Dach und den Fußboden wiederherzustellen und eine Treppe einzubauen. In dem Obergeschoss soll nach Fertigstellung eine permanente Downton Abbey-Ausstellung eingerichtet werden. Viele der DA-Schauspieler haben schon gespendet, inklusive Hugh Bonneville, der den Earl of Grantham spielt, und der sich sehr für den Downton Mile Appeal einsetzt, wie dieses Video zeigt.

Vielleicht finden sich auch in Deutschland Downton Abbey-Fans, die dieses Projekt mit £1 unterstützen möchten, das unter der Federführung des Bampton Community Archives läuft. Man kann mit Kreditkarte oder über Paypal bezahlen. Ich habe das gerade getan.

Hier geht es zum Überweisungsformular

„Christmas at Downton Abbey“ – Die Doppel-CD für alle Fans der TV-Serie

DA

Auch in diesem Jahr wird es eine Weihnachtsspezialfolge von Downton Abbey geben, ausgestrahlt am 25. Dezember vom Sender ITV; in Deutschland voraussichtlich erst im Jahr 2016 zu sehen. Dieses Mal fahren die Crawleys zur Jagdsaison in das Brancaster Castle, das Roses Schwiegervater, Lord Sinderby, gemietet hat. Gedreht wurde die Folge übrigens im Alnwick Castle in Northumberland (ich berichtete einmal in meinem Blog über das Schloss). Wie zu erwarten werden die Feiertage nicht ganz so ruhig verlaufen wie es sich die Crawleys erhoffen und auch unter der Dienerschaft, die zuhause in Downton Abbey geblieben ist, gibt es Probleme.

Ganz anders, nämlich sehr friedlich und entspannend, geht es auf der Doppel-CD „Christmas at Downton Abbey“ zu, die am 28. November erschienen ist. 45 Weihnachtslieder sind darauf versammelt und die Besonderheit daran ist, dass einige „Downton Abbey“-Darsteller daran mitgewirkt haben.
Da ist z.B. Elizabeth McGovern, die die Cora Crawley spielt, mit dem Lied „It Came Upon a Midnight Clear“ dabei. Die 1961 in Illinois geborene Schauspielerin ist auch Sängerin der Band Sadie and the Hotheads, die in diesem Monat in den USA auf Tour gehen wird. Hier ist sie mit dem „Cow Song“ zu hören.
Jim Carter, der den Butler Carson spielt, kann man auf der CD mit „‚Twas the Night Before Christmas“ hören, ein Gedicht, das 1822 von dem Amerikaner Clement Clarke Moore geschrieben wurde und das auch unter dem Titel „A Visit From St Nicholas“ bekannt ist. Vorgetragen von der tiefen Stimme Carters klingt das besonders gut.

Julian Ovenden ist den deutschen Zuschauern, die die 4. und 5. Staffel noch nicht gesehen haben, wohl eher nicht bekannt. Julian, der in der „Inspector Barnaby“-Serie in Folge 83 „Dark Secrets“ (dt. „Mr. Bingham ist nicht zu sprechen“) als Ben Viviani zu sehen war, spielt in „Downton Abbey“ den Charles Blake, einen der Verehrer der Lady Mary. Er hat schon als Kind in der Londoner St Paul’s Kathedrale gesungen und am Oxforder New College Musikwissenschaften studiert. Auf der Weihnachts-CD singt er u.a. „The Sussex Carol“, „Silent Night“ und zusammen mit Elizabeth McGovern „The First Noel“.

Weiterhin ist auf „Christmas at Downton Abbey“ die Neuseeländerin Kiri te Kanawa zu hören, die einmal als Nellie Melba einen Kurzauftritt in Episode 4.3 hatte. Sie singt auf der CD z.B. „Tannenbaum“ und „The Holly And The Ivy“.

Weitere Mitwirkende auf der Doppel-CD sind der Choir of King’s College in Cambridge, der amerikanische Bariton Thomas Hampson und das Budapest City Orchestra, das die „Downton Christmas Suite“ spielt.

Hier ist schon einmal ein musikalischer Vorgeschmack auf dieses empfehlenswerte Album.

Published in: on 3. Dezember 2014 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

Mein Buchtipp – J.P. Sperati & Sabine Schreiner: Downton Abbey on Location

Foto meines Exemplares.

Foto meines Exemplares.

Allmählich geht die Ausstrahlung der dritten Staffel von „Downton Abbey“ im ZDF dem Ende entgegen. Seit Mitte 2014 liegt auch schon die vierte Staffel auf DVD in deutscher Synchronisation vor und am 17. November erscheint in England die fünfte Staffel auf DVD. Die erste Episode von Serie 5 habe ich mir in England angesehen, die letzte Episode wird am 9. November gesendet, wie immer zur besten Sendezeit, sonntags um 21 Uhr (während das ZDF die sehr ungünstige Zeit am Samstagmittag gewählt hat).

Für alle Freunde dieser weltweit erfolgreichen Serie, die gern wissen wollen, wo überall die Dreharbeiten stattgefunden haben, kann ich J.P. Speratis und Sabine Schreiners Buch „Downton Abbey on Location: An Unofficial Review & Guide to the Locations Used“ empfehlen. Erschienen ist das Buch im Verlag Irregular Special Press in Sawston (Cambridgeshire), der auch die ähnlich gestalteten Bücher „Midsomer Murdes on Location“ (dt. „Inspector Barnaby: Die Drehorte der beliebten ZDF-Serie“) von Sabine Schreiner und Joan Street und Antony J. Richards‘ „Inspector Morse on Location“ publiziert hat (sowie noch mehrere andere Location Guides).

Neben dem Hauptschauplatz Highclere Castle in Hampshire, wo die „Upstairs“-Szenen gedreht werden, stellt das Autorengespann auch die Londoner Ealing Studios vor, wo die „Downstairs“-Szenen aufgenommen werden. Darüberhinaus erfährt man, wo Isobel Crawley wohnt und wo Lady Edith vor dem Altar von Sir Anthony Strallen sitzengelassen worden ist, nämlich in Bampton in Oxfordshire (ich berichtete in meinem Blog darüber), wo Bates in Gefängnis saß (im Lincoln Castle), wo in Episode 9 der dritten Staffel die Jahrmarktsszenen mit dem Tauziehwettbewerb gedreht wurden (auf dem Gelände des berühmten Eton Colleges in Berkshire) und wo in der gleichen Episode in einer schottischen Burg ein großes Familientreffen stattfindet (Inverary Castle). Jeder Schauplatz wird detailliert beschrieben, mit vielen historischen Angaben. Schwarzweiß-Fotos und einige Karten runden diesen sehr empfehlenswerten Band ab, der bisher noch nichts ins Deutsche übersetzt worden ist.

J.P. Sperati & Sabine Schreiner: Downton Abbey on Location: An Unofficial Review & Guide to the Locations Used. Irregular Special Press 2013. 127 Seiten. ISBN 978-1-901091-61-8

Highclere Castle.    © Copyright Steve Daniels and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Highclere Castle.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Steve Daniels and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Ealing Studios.    © Copyright Rod Allday and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Ealing Studios in London.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rod Allday and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mary's in Bampton (Oxfordshire), wo Lady Ediths Hochzeit abgeblasen werden musste.    © Copyright Colin Bates and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mary’s in Bampton (Oxfordshire), wo Lady Ediths Hochzeit abgeblasen werden musste.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Colin Bates and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das schottische Inverary Castle, Schauplatz von Episode 9 der dritten Staffel.    © Copyright Kenneth Mallard and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das schottische Inverary Castle, Schauplatz von Episode 9 der dritten Staffel.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Kenneth Mallard and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Athelhampton House in Dorset, Julian Fellowes und das Vorbild von „Downton Abbeys“ Daisy

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Vor einiger Zeit zeigte der Sender 3Sat den englischen Spielfilm „Die Kamine von Green Knowe“ (hier der Trailer), der den Originaltitel „From Time to Time“ trägt. 2009 wurde der Film gedreht unter der Regie von Julian Fellowes („Gosford Park“, „Downton Abbey“), der auch das Drehbuch schrieb, basierend auf Lucy Bostons Kinderbuch „The Chimneys of Green Knowe“ (1958). Ein großer Teil der Dreharbeiten fand in Dorset im Athelhampton House statt, einem Tudorhaus aus dem 15. Jahrhundert. Da ich mir dieses Haus schon lange einmal ansehen wollte, fuhr ich in der letzten Woche dort einmal vorbei und muss sagen, es hat sich gelohnt.
Das alte Gebäude ist seit 1957 im Besitz der Familie Cooke, die sich sehr um die Bestandserhaltung von Haus und Gärten kümmert. Athelhampton ist in den Sommermonaten  von Sonntag bis Donnerstag geöffnet, im Winter nur sonntags.
Gleich beim Betreten des Hauses gelangt man in die Great Hall, in der in „Die Kamine von Green Knowe“ am Anfang Mrs Oldknow (Maggie Smith) ihren Enkel Tolly (Alex Etel) empfängt, der sich in der Geschichte zwischen zwei Zeitebenen bewegt. Weitere Höhepunkte bei der Besichtigung von Athelhampton sind u.a. die Bibliothek, The Great Chamber, The King’s Room, The Yellow und The State Bedroom.

Julian Fellowes suchte sich als Schauplatz für seinen Film Athelhampton House aus, weil er das Haus gut kannte und er nur wenige Kilometer entfernt seinen Wohnsitz Stafford House in West Stafford hat. Als Darsteller wählte Julian Alexander Kitchener-Fellowes, Baron Fellowes of West Stafford, so sein vollständiger Name und Titel, u.a. Maggie Smith und Hugh Bonneville aus.
Fellowes? Smith? Bonneville? Diese Namen kennen wir doch aus der Erfolgsserie „Downton Abbey„, in der Maggie Smith die Violet Crawley, Dowager Countess of Grantham spielt, und Hugh Bonneville den Robert Crawley, Earl of Grantham; geschrieben und produziert von Julian Fellowes.

Emma, die lebhafte junge Dame, die uns am Eingang zum Athelhampton House empfängt, klärt uns auf. Die Idee zu „Downton Abbey“ kam dem Baron of West Stafford hier, nachdem er den Film 2009 gedreht hatte und nachdem er hier mehrfach zu Gast gewesen war. Ein Jahr später wurde die erste Staffel des Mammutprojekts „Downton Abbey“ auf Highclere Castle produziert. Maggie Smith und Hugh Bonneville nahm Julian Fellowes gleich mit und…das Vorbild für das Küchenmädchen Daisy Mason, die der Köchin Mrs. Patmore zur Hand geht, basiert auf Emma, unserer freundlichen Auskunftgeberin von Athelhampton Hall. Und ich muss sagen, gewisse Ähnlichkeiten mit der Daisy-Darstellerin Sophie McShera sind durchaus vorhanden.

Hier ist ein Film über Athelhampton House zu sehen, der auch die schönen Gärten zeigt.

P.S. Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass Athelhampton zu den „most haunted houses“ in England gehört, aber behaupten das nicht sehr viele andere alte Gemäuer auch von sich? Die Filmcrew der TV-Serie „Most Haunted“ war auch schon da wie hier zu sehen ist.

Die Great Hall. Eigenes Foto.

Die Great Hall.
Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Spooky? Eigenes Foto.

Spooky?
Eigenes Foto.

Pyramidenförmig geschnittene Bäume im Garten. Eigenes Foto.

Pyramidenförmig geschnittene Bäume im Garten.
Eigenes Foto.

 

Downton Abbey – Teil 3: Die Kampfszenen im Ersten Weltkrieg

Die zweite Staffel der TV-Serie „Downton Abbey“ wird vom Ersten Weltkrieg beherrscht, in den auch Matthew, Thomas und William geschickt werden. Die Szenen in den ausgehobenen Gräben im Norden Frankreichs wirken authentisch, sind aber dort natürlich nicht gedreht worden, sondern auf einer Farm in Suffolk, die sich auf Kriegsfilme spezialisiert hat. Die Trench Farm (hier einige Fotos) liegt an der A14 nicht weit von Ipswich entfernt. Hier hat der Eigentümer Jeremy Hall mit einem Bagger lange Gräben gezogen, in denen die beeindruckenden Szenen gedreht wurden. Dem Team beratend zur Seite stand Taff Gillingham mit seiner Firma Khaki Devil aus Ipswich, der sich auf das Thema Erster Weltkrieg spezialisiert hat und sogar in der Serie als Soldat mitgespielt hat. Gillingham sorgte auch für die Statisten, die benötigt wurden und von denen sogar einige ihre Uniformen mitbrachten. Hauptdarsteller Dan Stevens, der den Matthew spielt, wurde genau instruiert wie er sich in den unter Granatfeuer stehenden Gräben zu bewegen und zu verhalten hatte.  Eine Woche lang dauerten die Dreharbeiten, die im März 2011 hier in Suffolk stattfanden.

Über zwanzig Filme, meistens Dokumentationen, hat man schon auf der Trench Farm produziert, die dafür alles Nötige bereitstellt. Auf dem Gelände des Grabensystems stehen z.B. von den Kämpfen gezeichnete Bäume und in einer Scheune ist das Innere eines Grabens noch einmal extra nachgebaut, dafür hat man das British Trench Building Manual aus dem Jahr 1916 zu Rate gezogen.

Die BBC war schon häufig auf der Trench Farm zu Gast und stellte hier Dokumentationen über den Ersten und den Zweiten Weltkrieg her wie z.B. Walter’s War (BBC4), The Last Tommy (BBC1) und The Somme-From Defeat to Victory (BBC1).

Hier ist ein Film über die Gräben der Trench Farm.

Published in: on 23. Dezember 2013 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Downton Abbey – Teil 1: „Behind the Scenes at Downton Abbey“ – Ein neues Buch über die TV-Serie

Dies ist ein Foto meines USA-Exemplares, das ein anderes Umschlagbild hat als das englische.

Dies ist ein Foto meines USA-Exemplares, das ein anderes Umschlagbild hat als das englische.

Das diesjährige Weihnachtsfest steht beim ZDF und bei ZDFNeo ganz im Zeichen der britischen TV-Serie „Downton Abbey„. Erst wiederholte ZDFNeo die komplette erste Staffel und ab dem 20.12. beginnt die zweite Staffel bei Neo, die das ZDF dann über die Weihnachtstage erneut ausstrahlt. Bei diesem Tempo kommen die deutschen Fernsehzuschauer leider erst Ende 2015 in den Genuss der vierten Staffel, die im Herbst im Königreich gesendet wurde. Aber es gibt ja glücklicherweise DVDs von allen vier Staffeln.

Anlässlich der „Downton Abbey-Ballung“ in diesen Tagen im deutschen Fernsehen, möchte ich in meinem Blog in drei aufeinanderfolgenden Teilen einige Beiträge bringen, die sich mit verschiedenen Aspekten „hinter den Kulissen“ beschäftigen.

Im September erschien das Buch „Behind the Scenes at Downton Abbey: The official companion to all four series„, geschrieben von Emma Rowley, in der gleichen Aufmachung wie die früheren Bände „The world of Downton Abbey“ (dt. „Die Welt von Downton Abbey“) und „The chronicles of Downton Abbey„. Wer sich dafür interessiert wie es hinter den Kulissen der TV-Serie bei den Dreharbeiten zugeht, der ist mit diesem großartig bebilderten Band sehr gut bedient. Man fragt sich manchmal beim Abspann der Filme, was denn diese unendlich vielen dort genannten Personen alles machen; in diesem Buch wird man darüber aufgeklärt.

Die Serie zeichnet sich besonders durch die Detailtreue aus und so wacht z.B. der Historiker Alastair Bruce darüber, dass alles stimmig ist wie die Anordnung der Bestecke auf dem Tisch im Dining Room, die Kleidung der Herrschaft und der Dienerschaft und die Einhaltung der Tagesabläufe in einem englischen Herrenhaus in den 1920er Jahren.

Besonders viel Arbeit gibt es für das Team um Caroline McCall, der Kostümdesignerin der Show, das vor allem für die Kleidung der Damen des Hauses sehr viel Fantasie aufbringen muss, die sich ja mehrfach am Tage zu den Mahlzeiten umziehen. Auch die Abteilung „Hair und Makeup“ unter Magi Vaughan hat alle Hände voll zu tun, denn wenn die Akteurinnen und Akteure morgens am Set erscheinen, müssen sie erst einmal hergerichtet werden und das nimmt viel Zeit in Anspruch, ebenso wie das abendliche Abschminken.

Emma Rowley nimmt den Leser mit zu den wichtigsten Schauplätzen und Drehorten wie dem Highclere Castle, den Ealing Studios, nach Bampton in Oxfordshire, das als Downton Village fungiert, und zum Bahnhof von Horsted Keynes, über den ich in meinem morgigen Beitrag berichten werde.

Emma Rowley: Behind the Scenes at Downton Abbey: The official companion to all four series. HarperCollins 2013. 288 Seiten. ISBN 978-0007523665.

Published in: on 21. Dezember 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

„Downton Abbey“ Staffel 4 ist auf DVD erschienen

Foto meiner DVD-Box

Foto meiner DVD-Box

Das ZDF strahlte zu Weihnachten 2012 die erste Staffel der englischen Erfolgsserie „Downton Abbey“ aus. Ein Jahr lang müssen die deutschen Fans der Serie warten, bis sie nun endlich in den Genuss der zweiten Staffel kommen, die das ZDF vom 22. bis zum 29. Dezember senden wird. ZDFneo beginnt bereits am 20. Dezember mit einer Doppelfolge der zweiten Staffel. Für alle, die inzwischen wieder vergessen haben, worum es eigentlich geht: Ab dem 1. Dezember wiederholt ZDFneo noch einmal alle Folgen von Staffel Eins.

In Großbritannien ist man allerdings mit „Downton Abbey“ schon viel weiter. Episode 8 der vierten Staffel wurde gerade erst am 10. November vom Sender ITV gezeigt und wer das alles gern selbst auf DVD besitzen möchte, musste nicht lange warten, denn schon am 11. November war die Box mit allen acht Episoden im Handel. Ich bekam mein Exemplar am 13. 11. aus England zugeschickt und machte mich natürlich gleich daran, mir die Folgen anzusehen. Ich wurde nicht enttäuscht!

Gedreht wurde wieder an den bekannten Schauplätzen Highclere Castle, Bampton (Oxfordshire) und den Ealing Studios. „Downstairs“ gibt es in der vierten Staffel einige Ab- und Zugänge, zwischen Anna und Bates kriselt es, Lady Mary legt ihre Lethargie nach dem Tode von Matthew ab und kann schon wieder einige Verehrer verzeichnen. Mehr möchte ich hier nicht verraten. Hier ist der Trailer zu Staffel 4.
…und wer nicht genug von DA bekommen kann: ITV plant bereits eine fünfte Staffel für 2014 ein.

Ein Weihnachtsgeschenk-Tipp für Downton Abbey-Fans: Die Gräfin von Carnarvon, in deren Highclere Castle die Serie gedreht wird, hat ein Buch geschrieben, das am 8. Oktober in deutscher Übersetzung erschien:
Lady Almina und das wahre Downton Abbey: Das Vermächtnis von Highclere Castle“ (mvg, 304 Seiten, ISBN 978-3868824766). Das Original des Buches habe ich in meinem Blog schon vorgestellt.

Published in: on 18. November 2013 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Mein Buchtipp – Jessica Fellowes & Matthew Sturgis: Chronicles of Downton Abbey

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Nachdem das ZDF bzw. ZDF Neo über Weihnachten die erste Staffel der englischen Erfolgsserie „Downton Abbey“ ausgestrahlt hat, scheint die Familiengeschichte auch in Deutschland ihre Anhänger gefunden zu haben. Die DVDs der Staffeln Eins und Zwei stehen auf den Verkaufslisten weit oben und am 7. Februar erscheint der Begleitband „Die Welt von Downton Abbey: Geheimnisse, Geschichten, Hintergründe“ (Edel-Verlag, ISBN 978-3841902009).

In Großbritannien ist man natürlich schon einige Schritte weiter, da konnte man bereits die dritte Staffel und zu Weihnachten ein Christmas Special „Downton Abbey: A Journey to the Highland“ sehen (mit einem sehr dramatischen Ende!!). Demnächst beginnen die Dreharbeiten zu Staffel Vier.

Ein weiterer Begleitband erschien im vergangenen Jahr, in der gleichen Aufmachung wie der Vorgänger und wieder von Jessica Fellowes geschrieben, einer Nichte des Drehbuchautors Lord Julian Fellowes. „Chronicles of Downton Abbey: A new era“ lautet  der Titel und hier werden die einzelnen Personen des TV-Dramas vorgestellt und, was ich sehr interessant finde, ihre Handlungs- und Denkweisen in Kontext zu der damaligen Zeit vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg gestellt.
Die Darsteller kommen in dem Buch auch zu Wort und äußern sich über die von ihnen verkörperten Personen.
Es beginnt mit dem Earl und der Countess of Grantham und endet mit der Dowager Countess of Grantham, gespielt von der unvergleichlichen Maggie Smith. Interessant auch das Kapitel „Behind the scenes„, worin man z.B. erfährt, dass Lisa Heathcote für das Kochen verantwortlich war (und nicht Mrs Patmore und Daisy), dass Mary und Matthews Hochzeitstorte nur aus Pappe bestand (was die Filmcrew sehr bedauerlich fand) und dass die Schauspieler während der Dreharbeiten im Highclere Castle ständig gefroren haben („It’s got its own microclimate. Even on a hot day it’s cold. On a cold day it’s freezing“, sagt dazu die Produzentin Liz Trubridge).

Das mit vielen großformatigen Fotos ausgestattete Buch kann ich nur jedem Fan der Serie ans Herz legen!!

In diesem Film spricht Jessica Fellowes ausführlich über ihre Bücher bzw. über die TV-Serie.

Jessica Fellowes & Matthew Sturgis: Chronicles of Downton Abbey – A New Era. Collins 2012. 314 Seiten. ISBN 978-0007453252.

Published in: on 29. Januar 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

Bampton in Oxfordshire – Hier wurden Teile der TV-Serie „Downton Abbey“ gedreht

St Mary's in Bampton.    © Copyright Colin Bates

St Mary’s in Bampton.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Colin Bates

Als Fan der TV-Serie „Downton Abbey“ fuhr ich Anfang des Jahres einmal in die kleine Marktstadt Bampton in Oxfordshire, weil dort Aufnahmen für das Fernsehdrama gemacht wurden. Bampton liegt etwa 10km südöstlich von Burford am Rande der Cotswolds an der A4095. Seit dem bekannt wurde, dass der Ort für die Dreharbeiten verwendet wird, hat sich einiges in Bampton verändert: Die Zahl der Touristenbusse hat sich deutlich erhöht und die Souvenirhändler haben ihre Umsätze gesteigert. „Can Bampton village cope with all the attention?“ fragte kürzlich die BBC. Ich könnte mir vorstellen, dass im kommenden Jahr (vorausgesetzt die Serie schlägt in Deutschland genauso ein wie in England und in anderen Ländern) auch Reisebusse mit dem „D“-Kennzeichen in Bampton und Highclere Castle, wo der größte Teil der Dreharbeiten stattfand, Station machen werden.

Die Filmszenen, in denen das fiktive Dorf Downton und das Haus der Crawleys zu sehen sind, wurden hier in Bampton gedreht. Die Bibliothek, die direkt neben der Kirche St Mary’s liegt, diente für die Außenaufnahmen des Downton Cottage Hospitals. Das Haus von Mrs Crawley, Churchgate House, liegt ebenfalls neben der Kirche wie auch der Pub „Grantham Arms„, zu dem ein Wohnhaus umfunktioniert wurde.
Wenn man sich diese Schauplätze einmal ansehen möchte, muss man nur von der A4095, die hier Bridge Street heißt, in die Straße Church View einbiegen, die direkt zur Kirche führt.

Hier ist ein Rundgang zu den „Downton Abbey“-Schauplätzen in Bampton zu sehen.
Wer sich für die Filmmusik interessiert: Darüber habe ich in meinem Blog schon einmal geschrieben.

Die Bampton Library bzw.    © Copyright andrew auger

Die Bampton Library bzw. Downton Cottage Hospital
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright andrew auger

 

Downton Abbey – Die ITV-Dramaserie und ihre Titelmusik

 

Foto meiner CD.

Foto meiner CD.

Downton Abbey“ ist eine der erfolgreichsten britischen Fernsehserien der letzten Jahre, die in zwei Staffeln vom Sender ITV ausgestrahlt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. In über 100 Ländern ist die Serie schon gezeigt worden; in Deutschland läuft sie zu Weihnachten 2012 im ZDF,  nachdem sie zuvor im Pay-TV-Sender Sky Cinema zu sehen war.

Die Titelmusik von „Downton Abbey“ wurde von John Lunn geschrieben, der schon für den Soundtrack von zahlreichen anderen TV-Serien und Filmen verantwortlich war. Ich finde die Melodie wunderbar und sie bleibt (zumindest bei mir) tagelang im Ohr hängen. Gespielt wird „Downton Abbey – The Suite“ vom Chamber Orchestra of London und es gibt auf der Soundtrack-CD auch eine gesungene Version mit dem Titel Did I Make the Most of Loving You“ in der wunderschönen Interpretation der 21jährigen Mary-Jess Leaverland. Hier sind die Titelmelodie und Teile des Soundtracks zu hören.

Um noch einmal auf John Lunn zurückzukommen. Die Titelmelodien der TV-Serien, die er schrieb, klingen alle etwas ähnlich, sind aber alle außerordentlich gefühlvoll und „haunting“. Hier einige Beispiele:
– Die Mini-Serie „Little Dorrit“ nach dem gleichnamigen Roman von Charles Dickens.
– „The Wisdom of Crocodiles“ (dt. „Die Weisheit der Krokodile“), 1998, mit Jude Law.
– „Madame Bovary„, eine BBC-Verfilmung mit Hugh Bonneville (der den Earl of Grantham in „Downton Abbey“ spielt).
– „Cambridge Spies„, eine vierteilige BBC-Dramaserie von 2003.

Die 19 Titel des Original-Soundtracks von „Downton Abbey“ sind auf einer CD erhältlich, die am 19. September erschien. Ich finde John Lunns Kompositionen, genauso wie die TV-Serie, großartig.

Das Buch zum Artikel:
Jessica Fellowes: The World of Downton Abbey. Collins 2011. 304 Seiten. ISBN 978-0007431786. Sehr zu empfehlen!!!

Highclere Castle.    © Copyright pam fray and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Highclere Castle.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright pam fray and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 26. November 2011 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,