Fawlty Towers – Das Schicksal des berühmt-berüchtigten Hotels in der englischen Comedyserie

12 Episoden wurden in den 1970er Jahren von der TV-Comedyserie „Fawlty Towers“ gedreht, die unter dem Titel „Fawltys Hotel“ auch im deutschen Fernsehen gezeigt wurde. In den Hauptrollen: John Cleese als chaotischer Hotelier Basil Fawlty, Prunella Scales als seine dominante Frau Sybil, Connie Booth als Polly, das Mädchen für alles, und Andrew Sachs als Manuel, der tollpatschige spanische Kellner.

Das Hotel Fawlty Towers steht in der Fernsehserie in Torquay; das Gebäude, das in den Filmen als Hotel diente, war in Wirklichkeit der Wooburn Grange Country Club und stand in der Ortschaft Bourne End in Buckinghamshire, das ist nur einige Kilometer von Marlow entfernt. Ich fuhr einmal durch Bourne End auf dem Weg nach Little Marlow und von dem Haus, in dem Basil Fawlty sein Hotel betrieb, ist in Bourne End nichts mehr zu sehen.

Nach dem Ende der Dreharbeiten wurde das Haus verkauft und es diente eine Zeit lang als Restaurant, dann war darin ein Nachtclub untergebracht, der passenderweise „Basil’s“ hieß. Im März 1991 schließlich brannte das Gebäude ab und was noch davon übrig geblieben war, wurde abgerissen. Ursprünglich sollte ein Hotel an der gleichen Stelle gebaut werden, aber man entschied sich anders. Die Eigentümer des Grundstücks bauten darauf stattdessen acht Wohnhäuser. Hier ist ein Film über die traurigen Reste des Hauses, nachdem es den Flammen zum Opfer gefallen war.

Die Idee zu der Fernsehserie hatten John Cleese und Connie „Polly“  Booth, die damals verheiratet waren. Beide wohnten 1972 einmal in dem Hotel „Gleneagles“ in Torquay (Devon), dessen Besitzer, ein gewisser Donald Sinclair, durch sein exzentrisches Verhalten den beiden in Erinnerung geblieben war. Auch ein spanischer Kellner soll dort beim Aufenthalt von John Cleese und seiner Frau gearbeitet haben (s. hierzu meinen Blogeintrag zu „Manuel“). Das Gleneagles Hotel existiert nicht mehr; es wurde abgerissen und an der Stelle entstand ein Wohnkomplex, der Sachs Lodge heißt, in Erinnerung an den Kellner Manuel, der von Andrew Sachs gespielt wurde und der 2016 starb.

„Fawlty Towers“ war eine der erfolgreichsten Comedyserien der BBC, die auch heute immer noch im Fernsehen wiederholt wird. Hier sind einige der schönsten Szenen aus der Serie zu sehen.

 

Das ehemalige Gleneagles Hotel in Torquay.
Photo © Roger Cornfoot (cc-by-sa/2.0)

 

Sachs Lodge in Torquay (Devon), wo früher das Gleneagles Hotel stand.
Photo © Derek Harper (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 29. Juni 2019 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

Manuel, der Kellner aus der Comedyserie „Fawlty Towers“

Die Comedyserie „Fawlty Towers„, die 1975 (Folgen 1-6) und 1979 (Folgen 7-12) von der BBC ausgestrahlt wurde, gehört zu den populärsten Serien aller Zeiten in Großbritannien. Neben John Cleese als Basil Fawlty, Prunella Scales als Sybil Fawlty und Connie Booth als Polly ist auch der tolpatschige und des Englischen kaum mächtigen, spanische Kellner Manuel in Erinnerung geblieben, der seinen Chef häufig zur Weißglut trieb.

Manuel wurde von Andrew Sachs gespielt, der kein Spanier sondern ein gebürtiger Deutscher ist. Andreas Siegfried Sachs wurde 1930 in Berlin geboren und flüchtete mit seinen Eltern vor den Nazis nach England. Sachs ist mit Melody Lang verheiratet, die in der Fawlty Towers-Folge „Basil the Rat“ als Mrs. Taylor auftrat.

1959 hatte Sachs sein Filmdebüt in „The Night we dropped a clanger“ und hatte danach zahlreiche Rollen in Fernsehserien, in denen er auch heute noch mit fast 80 Jahren zu sehen ist; zuletzt in „Coronation Street„.

Als Manuel veröffentlichte Sachs auch einige Single-Schallplatten, die aber allesamt nicht erfolgreich waren.

Im Oktober 2008 stand der Name Andrew Sachs in allen Gazetten, weil er Opfer eines sogenannten „pranks„, also eines Streichs geworden war, den Russell Brand und Jonathan Ross in der „Russell Brand Show“ verübten. Sie hinterließen auf Sachs‘ Anrufbeantworter die Nachricht, dass Brand mit dessen Enkelin Georgina Baillie Sex gehabt hätte. Aufgrund dieses und ähnlicher  „pranks“ wurde Russell Brand schließlich von der BBC vor die Tür gesetzt (s.a. der Kommentar zu meinem „Russell Brand“ Blogeintrag vom 16. Dezember).
Sehen Sie hier eine Zusammenstellung einiger „Manuel“-Szenen aus „Fawlty Towers“.

Published in: on 2. Januar 2010 at 11:56  Comments (2)  
Tags: , ,