Die Top 5 Gastropubs des Jahres 2020

Im Januar 2016 stellte ich schon einmal die besten Gastropubs des Jahres vor, die die spanische Brauerei Estrella Damm jedes Jahr neu zusammenstellt. Viel hat sich eigentlich in diesen vier Jahren ganz oben an der Spitze nicht getan, denn drei dieser auf hervorragendes Essen spezialisierten Pubs finde wir in der aktuellen Liste 2020 wieder.

Auf Platz 1 finden wir, und das ist neu: The Harwood Arms im Londoner Stadtteil Fulham.
Dies ist der einzige Pub in der Hauptstadt, der sich eines Michelinsternes rühmen kann. Sally Abé steht am Herd, die auch zum Chef of the Year 2020 auserkoren wurde. Sie hat ihr Handwerk im Claridge’s in London bei Gordon Ramsey erlernt. Hier ist ein Film.

Seit Jahren hält sich The Sportsman bei Seasalter (Kent) unter den besten Restaurants des Landes; 2018 und 2019 auf Platz 1 der Top Gastropubs, in diesem Jahr nimmt er Platz 2 ein. Stephen Harris, der sich das Kochen selbst beigebracht, ist für den Erfolg dieses an der Nord-Küste Kents gelegenen Pub verantwortlich. Hier ist ein Film.

Auf Platz 3 finden wir in diesem Jahr Freemanson’s at Wiswell bei Clitheroe im fernen Lancashire. Auch Steven Smiths Pub ist ein alter Bekannter, seit mehreren auf der Liste zu finden. Auch der Good Food Guide hat den Gastropub im Ribble Valley als einen der besten im Land ausgezeichnet.

Platz 4 nimmt The Star Inn in Harome (North Yorkshire) ein, seit ewigen Zeiten einer besten Pubs Englands. Andrew Pern steht seit über 20 Jahren in diesem hübschen, reetgedeckten Haus aus dem 14. Jahrhundert am Herd. Er besitzt noch drei weitere Pubs, zwei in York und einen in Whitby. Hier ist ein Film.

Und auf Platz 5 steht The Coach in Marlow, Tom Kerridges zweiter Pub in Marlow (Buckinghamshire), der einen Michelinstern besitzt; sein anderer, The Hand and Flowers in Marlow, hat sogar zwei, der steht aber auf der Liste auf Platz 12. Ich kam kürzlich am The Coach vorbei, er sah von außen nicht besonders aus, aber die Werte liegen hier wohl eher innen.

 

 

 

Published in: on 5. Februar 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

Meine persönlichen Top 5 Gastropubs in England

Gastropubs sind nicht ganz unumstritten in England. Die einen würden niemals einen Fuß in einen solchen Edelpub setzen, weil sie einen traditionellen Pub immer vorziehen, die anderen haben damit kein Problem und genießen die vorzügliche Küche, die ihnen hier meistens geboten wird. Die Grenzen zwischen Gastropub und Restaurant sind fließend; der bisher am höchsten und mit zwei Michelinsternen bewertete Pub ist The Hand in Flowers in Marlow (Buckinghamshire), den Tom Kerridge in diese kulinarischen Höhen gebracht hat,

Hier sind meine persönlichen fünf Favoriten:

The Angel in Long Crendon (Buckinghamshire).
Hier ist der Besitzer gleichzeitig auch der Koch. Trevor Bosch bewirtet seine Gäste in dieser ehemaligen Kutscherstation an der Bicester Road. Wir haben hier ein vorzügliches Abendessen eingenommen. Long Crendon ist einer meiner Lieblingsorte in England, über den ich in meinem Blog schon mehrfach geschrieben habe.
-> Mein Blogartikel
-> Homepage des Pubs
—–

The Crown in Bray (Berkshire)
Heston Blumenthals drittes Etablissement im Gourmetdorf Bray an der Themse, nach The Fat Duck und The Hind’s Head. Rustikale Einrichtung und eine interessante Menukarte, auf der zwei Edelburger zu finden sind: The Crown Burger und Treacle & Ale Cured Bacon Burger. Wir haben unser Dinner hier sehr genossen. Eine Reservierung ist zu empfehlen.
-> Mein Blogartikel
-> Homepage des Pubs
—–

The Boot in Lapworth (Warwickshire)
In diesem Pub dicht an der Autobahn M40 hat es uns ganz besonders gut gefallen. Die Küche ist international ausgerichtet, u.a. mit Gerichten aus Korea, Malaysia und Indien. Very stylish!
-> Mein Blogartikel
-> Homepage des Pubs
—–

The Crabmill in Preston Bagot (Warwickshire)
Dieser Gastropub liegt ganz allein für sich an der A4189 in der Nähe von Henley-in-Arden in Warwickshire. Fünf verschiedene Champagner werden hier angeboten, da können viele andere Restaurants bei weitem nicht mithalten. Die Küche hat eine leichte Vorliebe für italienische Speisen. Elegante Einrichtung.
-> Mein Blogartikel
-> Homepage des Pubs
—–

The Nags Head in Great Missenden (Buckinghamshire)
Etwas außerhalb von Great Missenden liegt dieser sehr empfehlenswerte Gastropub, in dem hin und wieder berühmte Staatsmänner aus aller Welt vorbeischauen, die zu Gast im nahe gelegenen Landsitz des britischen Premierministers sind. Französisch-englisch ausgerichtete Küche (einer der beiden Köche ist Franzose). Meine volle Empfehlung!
-> Mein Blogartikel
-> Homepage des Pubs

 

Published in: on 24. Oktober 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

Gastropubs

The Crab and Lobster in Asenby (North Yorkshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright JThomas

Ja, es ist traurig: Das Pubsterben geht weiter. Täglich schließen Pubs im ganzen Land ihre Pforten für immer und hinterlassen meist eine schmerzliche Lücke. Steigende Bierpreise und das Rauchverbot sind nur zwei Gründe, warum immer mehr Briten lieber zuhause bleiben, sich ein billigeres Sixpack aus dem Supermarkt holen und das dann vor dem Fernsehgerät trinken.

Wie können Publicans dagegen ansteuern? Einige haben sich entschieden, ihren Pub vom reinen Biertrinkerlokal in einen Edelpub mit Fine Dining-Qualitäten umzurüsten. Die Stammgäste beäugen diesen Umstrukturierungsprozess meist argwöhnisch, fürchten sie doch, als „Nur-Biertrinker“, auf der Strecke zu bleiben. Das Thema ist in der „Inspector Barnaby“-Krimiserie in Episode 33  „The Maid in Splendour“ (dt. „Tod im Liebesnest“) schön herausgearbeitet worden.

Meine erste Begenung mit einem Gastropub war der Crab & Lobster in Asenby (North Yorkshire), ein ausgesprochen angenehmer Pub mit einem ebensolchen Restaurant. Es folgten, ebenfalls in North Yorkshire, The General Tarleton in Ferrensby und The Angel in Hetton, zwei ausgesprochen edle Häuser.

Pub Grub wie Ploughman’s Lunch, Sandwiches, Steak and Kidney Pie oder Bangers & Mash gehörte/gehört  zum Standard-Repertoire der meisten Pubs; große Portionen, die mir immer schon den Appetit aufs Abendessen vertrieben.
1991 soll der Begriff „Gastropub“ laut Wikipedia von David Eyre and Mike Belben geprägt worden sein, als sie The Eagle im Londoner Stadtteil Clerkenwell übernahmen.Mittlerweile gibt es bereits Pubs, deren Küche mit Michelin-Sternen ausgezeichnet worden sind. Im Michelin-Führer 2012 sind es schon 13.  The Harwood Arms im Londoner Fulham ist der zurzeit einzige Londoner Pub mit einem Stern. Weitere „besternte“ Pubs sind z.B.  The Sir Charles Napier in Chinnor (Oxfordshire) und The Black Swan in Oldstead (North Yorkshire), den ich an dieser Stelle auch schon vorgestellt habe.

Seit diesem Jahr gibt es erstmals sogar einen Pub mit zwei Michelin-Sternen: The Hand and Flowers in Marlow in Buckinghamshire, einer recht wohlhabenden Gegend. Der 2005 von Tom und Beth Kerridge eröffnete Gastropub erhielt schon 2006 seinen ersten Stern und kann sich jetzt rühmen Großbritanniens erster und einziger 2*-Träger zu sein. Zu finden ist The Hand & Flowers mitten in Marlow in der West Street, das ist die A4155, die quer durch die Stadt führt.

The Sir Charles Napier in Chinnor (Oxfordshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Smith

Published in: on 18. August 2012 at 02:20  Comments (1)  
Tags: