Die Missenden Abbey in Great Missenden (Buckinghamshire)

Eigenes Foto.

Great Missenden an der A413 Amersham-Aylesbury in Buckinghamshire ist ein lebhaftes Städtchen mit den üblichen Parkplatzproblemen, doch wenn man über die Link Road in den Ort fährt, findet man gleich auf der rechten Seite einen großen Pay & Display Parkplatz, von wo aus man in zwei Minuten in der High Street ist. Dort steht etwa in der Mitte das Roald Dahl Museum and Story Centre, über dessen Eingang in großen Lettern die Worte „It is Swizzfigglingly Flushbunking Gloryumptious“ zu lesen sind. Ein Paradies für Kinder, über das ich in meinem Blog schon einmal geschrieben habe.
An genau dieser Stelle fanden auch die Dreharbeiten zu Inspector Barnabys Episode 26 „Painted in Blood„(dt. „Der Tod malt mit“) statt, da spielte The Shires Bank eine wichtige Rolle, in deren Tresorraum eine riesige Geldmenge gelagert war.
Geht man die High Street weiter in Richtung London Road hinunter, die zum The Nag’s Head führt, liegt auf der linken Seite der Eingang zur Missenden Abbey, einem sehr ansehnlichen Gebäude, das etwas von der Straße zurückliegt.
Eine Abtei ist hier nicht mehr zu finden, denn die wurde schon 1538 aufgelöst. Ein neues Haus wurde damals an dieser Stelle errichtet und Teile der ehemaligen Abtei mit in das Gebäude integriert. Der Name, „Missenden Abbey“, wurde übernommen. Nach mehreren Umgestaltungen im Laufe der Jahrhunderte, zuletzt im sogenannten Regency Gothic-Stil, brannte die Abbey 1985 ab und wurde komplett neu errichtet, so wie wir sie heute sehen.

Missenden Abbey wird als Konferenzzentrum verwendet, mit Übernachtungsmöglichkeit, Hochzeitspaare können das ganze Haus für ihre Feier mieten und es werden Kurse der Buckinghamshire New University, der das Haus gehört, abgehalten. Wer möchte, kann auch gern in der Abbey einen Afternoon Tea zu sich nehmen. Begeistert war ich von der riesigen Libanonzeder im Garten der Missenden Abbey (im Foto oben rechts zu sehen).

Hier ist ein Film über das Konferenzzentrum.

Es heißt, Missenden Abbey wäre „haunted“, und zwar soll einer der Mönche, die hier früher einen sehr üppigen Lebensstil pflegten, der nicht immer im Einklang mit ihrem Gelübde stand, die Park- und Gartenanlagen heimsuchen. The Black Monk wurde sogar schon mehrfach, sowohl tagsüber als auch nachts, in der High Street gesichtet.

Photo © Peter (cc-by-sa/2.0)

 

 

 

Roald Dahl und sein Grab in Great Missenden (Buckinghamshire)

   © Copyright David Hillas

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Hillas

Über das Roald Dahl Museum und Story Centre in Great Missenden in Buckinghamshire habe ich in meinem Blog schon einmal berichtet. Der Autor von Kinderbüchern und Kurzgeschichten mit schwarzem Humor („Küsschen, Küsschen“) starb hier am 23. November 1990 und wurde in der St Peter and St Paul’s Church beigesetzt. In sein Grab legte die Familie seine Billiardstöcke, eine Flasche edlen Burgunderwein, Bleistifte, Schokolade und eine Motorsäge, alles Gegenstände, die in Dahls Leben eine Rolle gespielt hatten.

Eigentlich hatte sich der Schriftsteller einen anderen letzten Ruheplatz für sich und seine Familie ausgesucht und zwar im benachbarten Little Missenden, wo seine 1962 im Alter von sieben Jahren gestorbene Tochter Olivia begraben liegt. Dahl ließ sich aber von Olivias Mutter, der amerikanischen Schauspielerin Patricia Neal, scheiden und heiratete 1983 Felicity Ann d’Abreu Crosland und so entwickelte sich sein Plan für seine letzte Ruhestätte anders. Sein Grab liegt auf einem Hügel gegenüber von Gipsy House, in dem er viele Jahre lang gewohnt hatte. Wenige Monate bevor er starb, verlor er auch seine Stieftochter Lorina, die einem Gehirntumor erlag. Ihr Grab liegt unterhalb von Roald Dahls.

Ein paar Schritte entfernt, wurde um einen Baum herum eine Sitzbank zu seinen Ehren errichtet. Auf der steinernen Umfassung steht zu lesen:
We have tears in our eyes As we wave our goodbyes We so loved being with you we three So do please now and then Come and see us again The Giraffe and the Pelly and me„.  Auf den Rückenlehnen der Bänke sind die Namen seiner Kinder und Stiefkinder eingraviert: Olivia, Tessa, Theo, Ophelia, Lucy, Neisha, Charlotte und Lorina.

Hier noch eine Anmerkung: Great Missenden und Little Missenden sind (bewusst oder unbewusst) vielen Zuschauern der Midsomer Murders/Inspector Barnaby-Krimiserie bekannt, denn diese beiden Orte dienten mehrere Male als Drehort.

Roald Dahls "Memorial Seat".     © Copyright David Hillas

Roald Dahls „Memorial Seat“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Hillas

St Peter and St Paul in Great missenden.    © Copyright Simon Mortimer

St Peter and St Paul in Great Missenden.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Simon Mortimer

 

Published in: on 10. August 2013 at 02:00  Comments (2)  
Tags: ,

Das Roald Dahl Museum und Story Center in Great Missenden (Buckinghamshire) – Hier gibt es jede Menge Spaß für Kinder

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

 

Great Missenden ist ein größeres Dorf in Buckinghamshire und war für mehr als 30 Jahre der Wohnort des bekannten englischen Kinderbuchautors Roald Dahl. Dahl wurde 1916 in Wales geboren und starb 1990 in Great Missenden. Hier setzte man ihm auch mit dem 2005 eingeweihten Roald Dahl Museum und Story Centre ein Denkmal.
„Charlie und die Schokoladenfabrik“, „James und der Riesenpfirsich“ und „Hexen hexen“ gehören mit zu seinen größten Erfolgen, die auch verfilmt wurden. Ich habe die Kinderbücher nie gelesen, fand aber sein Kurzgeschichtenbände „Küsschen, Küsschen“ und „…und noch ein Küsschen“ sehr lesenswert. Dahl schrieb übrigens auch das Drehbuch zu dem James Bond-Film „Man lebt nur zweimal“.

Im Museum kann man sich nicht nur über den Schriftsteller informieren, hier sollen Kinder kreativ und aktiv werden und ihre Fantasie spielen lassen.  Für diese vielen Initiativen erhielt das Museum die Auszeichnung „Enjoy England’s Best Small Visitor Attraction 2008″.
Vorgestern feierte man hier zum fünften Mal den Roald Dahl Day aus Anlass seines Geburtstages mit einer Fülle von Angeboten für Kinder.

Hier ist ein Film über das Roald Dahl Museum.

Im Innenhof. Eigenes Foto.

Im Innenhof.
Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Published in: on 15. September 2010 at 07:42  Comments (8)  
Tags: ,