Happisburgh (Norfolk), Sir Arthur Conan Doyle und The Hill House

The Hill House in Happisburgh.Copyright: http://www.literarynorfolk.co.uk/

The Hill House in Happisburgh.
Copyright: www.literarynorfolk.co.uk

Happisburgh an der Nordostküste der Grafschaft Norfolk ist ein Dorf, das, wie kaum ein anderes, sehr stark von der Küstenerosion betroffen ist. Viele Häuser sind im Laufe der Jahrzehnte zusammengebrochen und viele werden noch folgen. Trotz Schutzmaßnahmen wie dem Bau von Wellenbrechern fressen sich die Wellen immer wieder in die weichen Klippen, die dann irgendwann nachgeben und abbrechen. So dürfte Happisburgh eines Tages von der Landkarte verschwunden sein.

Im Jahre 1903 stattete der Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle auf einer Rundreise mit seinem Auto durch Norfolk auch Happisburgh einen Besuch ab, wobei er im Hill House Hotel abstieg. Dort traf er den zwölfjährigen Sohn des Gastwirts, Gilbert John Cubitt, der dem Erfinder des Super-Detektivs Sherlock Holmes etwas zeigte, was dessen Aufmerksamkeit erregte. Der Junge hatte sich eine Art Geheimschrift ausgedacht: Er ordnete jeden Buchstaben des Alphabets einem jeweils unterschiedlich gestalteten Strichmännchen zu. Gilbert schrieb seinen Namen in dieser Geheimschrift und Sir Arthur war begeistert.

Das müsste sich doch in einen neuen Fall für seinen Helden aus der Londoner Baker Street einbauen lassen, dachte er. Gesagt, getan: „The Adventure of the Dancing Men“ (dt. „Die tanzenden Männchen“) war dann der Titel der neuen Sherlock Holmes-Story. Als kleine Anerkennung für die Idee des Gastwirtssohnes Gilbert John Cubitt nannte er die Figur des (später ermordeten) Landjunkers in seiner Geschichte Hilton Cubitt. Ich habe „Die tanzenden Männchen“ gerade noch einmal gelesen, und ich muss sagen, die Sherlock Holmes-Erzählungen haben auch nach über hundert Jahren nichts von ihrem Reiz verloren. Hier ist eine von mehreren Verfilmungen der Geschichte (gedreht wurde in Leighton Hall in Lancashire, also nicht in Norfolk).

The Hill House gibt es auch heute noch und man ist nach wie vor stolz auf den Besuch Sir Arthurs, was sich in zwei Plaketten manifestiert, die links und rechts des Eingangs vom Gasthof angebracht sind.

Das Wahrzeichen von Happisburgh ist der Leuchtturm, der in dem 1989 erschienen, großartigen Kriminalroman „Devices and desires“ (dt. „Vorsatz und Begierde“) von P.D. James mehrfach erwähnt wird. Das Musikvideo „The writer“ mit Ellie Goulding wurde am und im Leuchtturm gedreht (hier zu sehen).

Dieser Film zeigt den traurigen Abriss eines verlassenen Hauses in Happisburgh.

Das Buch zum Artikel:
Mary Trett: The Book of Happisburgh. Halsgrove 2011. 160 Seiten. ISBN 978-0857040978.