St Catherine’s Church in Hoarwithy (Herefordshire) – Eine italienische Kirche am River Wye

   © Copyright Chris Allen and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Chris Allen and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es fing alles mit dem Bau der Kirche St Catherine’s durch Reverend Thomas Hutchinson im Jahr 1840 an. Offenbar hatte der Reverend keinen ausgeprägten Sinn für Architektur, denn als William Poole später die Gemeinde übernahm, äußerte der sich sehr negativ über den Baustil. Ein hässliches Ziegelgebäude nannte er die Kirche. Poole kam 1870 in den Genuss einer erheblichen Erbschaft, von der die Kirchengemeinde von Hoarwithy profitierte, denn Poole steckte jede Menge Geld in den Umbau und die Verschönerung von St Catherine’s. Da er eine Vorliebe für italienische Kirchenbauten hatte, formte er, gemeinsam mit seinem Freund, dem Architekten John Pollard Seddon, seine Dorfkirche entsprechend um. Die hässlichen Ziegelaußenmauern wurden verkleidet, Poole importierte Baumaterialien aus Italien, Marmorsäulen und Mosaike wurden eingebaut, und er ließ italienische Spezialisten kommen, die, gemeinsam mit einheimischen Maurern,  die Innenausstattung übernahmen.

Poole ließ sich von einigen italienischen und französischen Kirchen beeinflussen, so ist die Kanzel nach dem Vorbild der von der Kathedrale von Fiesole geformt, St Markus in Venedig stand Pate für die hängenden Lampen und die Kathedrale von Le Puy-en-Velay in der Auvergne inspirierte den Innenausbau von St Catherine’s. Neben dem schon erwähnten Campanile sind auch die Kolonnaden besonders sehenswert, was auch für die Kirchenfenster und zahllose andere Details gilt.

Die Bauarbeiten begannen 1874 und zogen sich bis 1903 hin. Heute zeigen sich erste Verfallserscheinungen, zum Beispiel am Turm, so dass Restaurationsarbeiten vorgenommen werden mussten. Die Gemeindemitglieder von Hoarwithy sind stolz, eine so schöne und interessante Kirche vorweisen zu können, die weit und breit ihresgleichen sucht.

Hoarwithy liegt am River Wye, etwa auf halber Strecke zwischen Hereford und Ross-on-Wye, von der A49 aus zu erreichen, die die beiden Städte verbindet.

   © Copyright Philip Pankhurst and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Pankhurst and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

   © Copyright Richard Croft and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Richard Croft and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 22. Januar 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: