Zwei Tage im Leben von Horsted Keynes (West Sussex), die immer in Erinnerung der Dorfbewohner bleiben werden

Der Eingang zum Birch Grove House, in dem John F. Kennedy übernachtete.   © Copyright Nigel Freeman and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der Eingang zum Birch Grove House, in dem John F. Kennedy übernachtete.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Nigel Freeman and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der 29. und 30. Juni 1963 waren zwei Tage, die ganz anders verliefen, als es die Bewohner von Horsted Keynes (West Sussex) sonst gewohnt waren, denn ein Präsident der USA verbrachte eine Nacht unter ihnen. John F. Kennedy machte im Zuge einer Europareise Station in dem Dorf am Rande des Ashdown Forests, weil ihn der damalige Premierminister Harold Macmillan in sein Haus Birch Grove eingeladen hatte. Angeblich wollte der charismatische Mann aus den USA einmal eine Nacht in der „English countryside“ verbringen und da das Familienanwesen der Macmillans ruhig und abgeschieden in diesem Teil von West Sussex lag, bot es sich für eine Übernachtung an.
Es ging damals sehr turbulent in Horsted Keynes zu, denn der Secret Service unternahm alles, damit Kennedy einige ungestörte Stunden in Birch Grove verbringen konnte. So wurde das Dorf in der Nacht komplett von der Außenwelt abgeriegelt; jedes Auto, das sich auf der Birch Grove Road bewegte, die zu Macmillans Haus führt, wurde genau unter die Lupe genommen. Das Hauptquartier der Sicherheitsleute war der Crown Inn am Village Green von Horsted Keynes. Ob die Secret Service-Beamten dort auch einige Biere zu sich nahmen oder ob strenges Alkoholverbot galt, kann ich leider nicht sagen. Ihr Präsident dagegen trank am Abend ein paar Biere im Red Lion im benachbarten Chelwood Gate. Der Gasthof erwähnt ihn und den britischen Premier auf seiner Webseite noch heute als ehemalige Stammgäste.

Nachdem Kennedy und Macmillan im Birch Grove House am nächsten Morgen gefrühstückt hatten, begab sich der Präsident, natürlich wieder unter strenger Bewachung des Secret Service, zur nächstgelegenen katholischen Kirche, die er in der Hartfield Road in Forest Row (East Sussex) fand. In The Lady of the Forest besuchte John F. Kennedy den Gottesdienst; übrigens das erste Mal, das ein amerikanischer Präsident auf britischem Boden das tat. Nach einem leichten Lunch im Birch Grove House wurde Kennedy zum Gatwick Airport gebracht, von wo aus er zu seinem nächsten Ziel, Italien, flog.

Die Bewohner von Horsted Keynes waren stolz auf den hohen Besuch, aber sicher atmeten sie auch wieder auf, als der ganze Zirkus abgezogen war und die Normalität im Dorfleben wieder einkehrte. Die beiden Tage im Juni 1963, wenige Monate bevor Kennedy in Dallas erschossen wurde, bleiben in der Dorfchronik von Horsted Keynes sicher für alle Zeiten ein ganz wichtiges Datum.

Harold Macmillan starb am 29. Dezember 1986 im Alter von 92 Jahren im Birch Grove House. Am 5. Januar 1987 fand in der St Giles Church im Dorf die Beerdigungsfeier statt, in Anwesenheit anderer Premierminister wie Margaret Thatcher und Edward Heath. Anschließend wurde Macmillan im Familiengrab neben seiner Frau Dorothy auf dem Kirchhof von St Giles beigesetzt.

Über den Bahnhof von Horsted Keynes schrieb ich in meinem Blog schon einmal.

The Crown Inn in Horsted Keynes, Hauptquartier des Secret Service.   © Copyright N Chadwick and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Crown Inn in Horsted Keynes, Hauptquartier des Secret Service.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright N Chadwick and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Red Lion in Chelwood Gate. Hier trank John F. Kennedy einige Biere.   © Copyright Robin Webster and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Red Lion in Chelwood Gate. Hier trank John F. Kennedy einige Biere.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Robin Webster and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Familiengrab der Macmillans auf dem Kirchhof von St Giles in Horsted Keynes. Author: Hassocks 5489. This work is released into the public domain.

Das Familiengrab der Macmillans auf dem Kirchhof von St Giles in Horsted Keynes.
Author: Hassocks 5489.
This work is released into the public domain.

Published in: on 15. Januar 2016 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,

Downton Abbey – Teil 2: Die Bluebell Railway und der Bahnhof von Horsted Keynes

Bahnsteig 5 des Bahnhofs von Horsted Keynes in West Sussex.    © Copyright Craig Janes and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Bahnsteig 5 des Bahnhofs von Horsted Keynes in West Sussex.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Craig Janes and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Was sind auf den Bahnsteigen von Horsted Keynes (West Sussex) nicht schon alles für Filme gedreht worden! Der Bahnhof der Nostalgiestrecke Bluebell Railway, die auf knapp 18 Kilometern von East Grinstead in West Sussex zum Sheffield Park in East Sussex führt, ist aber auch ideal für Dreharbeiten, denn hier verkehren keine regelmäßigen Linienzüge und man kann das Gelände daher vorübergehend sehr gut abschotten.

Die Pet Shop Boys haben einige Szenen ihres Musikvideos „Always On My Mind“ hier gedreht und auch Sheena Eastons Video „Morning Train“ wurde hier produziert.

Der rührende Spielfilm „The Railway Children“ in der TV-Fassung aus dem Jahr 2000 zeigt viele Szenen auf den Bahnsteigen und vom Gelände der Bluebell Railway. Weitere Filme, die zumindest in Teilen im Bahnhof von Horsted Keynes bzw. in den Zügen der Nostalgiebahn entstanden sind:

Miss Potter (dt. „Miss Potter) aus dem Jahr 2006, die Lebensgeschichte der Kinderbuchautorin Beatrix Potter.
A Room With a View (dt. „Zimmer mit Aussicht“) aus dem Jahr 1985, nach dem gleichnamigen Roman von E.M. Forster.
Last Passenger, (dt. „Last Passenger – Zug ins Ungewisse“) ein Thriller, der erst in diesem Jahr entstand.

Das Produktionsteam des TV-Dramas „Downton Abbey“ war mehrere Male auf den Bahnsteigen von Horsted Keynes zu Gast und meist waren es emotionsgeladene Szenen, die hier gedreht wurden. Ich denke da an den Abschied von Mary und Matthew, der vom Bahnhof Downton in den Ersten Weltkrieg zieht (in der zweiten Staffel). Ebenfalls in der zweiten Staffel hält Sir Richard Carlisle auf dem Bahnsteig um Marys Hand an, und sie erwidert „Ich werde darüber nachdenken“. Noch einmal Mary: Als sie von dem Schottlandausflug ihrer Familie vorzeitig abreist, beginnen die Wehen einzusetzen, als sie auf dem Bahnhof von Downton ankommt (zu sehen im Christmas Special zur dritten Staffel). In Staffel Vier sehen wir wie Butler Carson, Mrs Hughes, Mrs Crawley und Dr. Clarkson den ehemaligen Kompagnon von Carson, Charlie Grigg, auf dem Bahnhof verabschieden. Am gleichen Tag drehte das Team die Ankunftsszene von Lady Edith auf dem Londoner Bahnhof King’s Cross, wofür der Bahnsteig 4/5 in Horsted Keynes herhalten musste.
Also nicht nur das Highclere Castle, sondern auch die Bahnlinie der Bluebell Railway spielt in der Erfolgsserie eine Rolle.

Ein Nostalgiezug im Bahnhof von Horsted Keynes.    © Copyright Peter Trimming and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ein Nostalgiezug im Bahnhof von Horsted Keynes.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Peter Trimming and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 22. Dezember 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,