Ungewöhnliche Hotels – Das Pelirocco in Brighton (East Sussex)

Es gibt eine ganze Reihe von Hotels in der Welt, die sich von den Standard-Herbergen absetzen wollen, indem sie außergewöhnlich eingerichtete Zimmer zur Übernachtung anbieten. In Berlin haben wir da beispielsweise die Propeller Island City Lodge in der Albrecht Achilles Str. 58; dort kann man u.a. in Käfigen oder in Särgen schlafen. Im berühmten Madonna Inn in San Luis Obispo in Kalifornien sind alle Zimmer und Suiten unterschiedlich gestaltet und man kann dort z.B. in Room 209 „Oriental Fantasy“ oder in Room 139 „Jungle Rock“ übernachten; alle Zimmer verfügen über eine außergewöhnliche, manchmal sogar atemberaubende Einrichtung.

In Brighton in East Sussex finden wir am Regency Square, nur ein paar Schritte vom Meer und von der alten West Pier entfernt, auch ein Hotel, das in diese Kategorie passt: Das Pelirocco, das sich selbst „England’s most Rock ’n‘ Roll Hotel“ nennt. Passend zum Ruf von Brighton als Stadt der „Dirty Weekends“ gibt es hier den „Play Room“ mit Rundbett, darüber einen Baldachin mit integriertem Spiegel, und als Besonderheit eine Pole Dancing Area! Die Übernachtung kostet in dieser Suite die Woche über £249, am Dirty Weekend £349.
Der „Pin-Up Parlour“ ist der Schauspielerin und dem britischen Sexsymbol der 1950er Jahre Diana Dors gewidmet. Die Besonderheiten des Zimmers „Cloud Cuckoo“ sind eine Kuckucksuhr und viele besonders geformte Spiegel. Das Doppelzimmer „Soul Supreme“ verfügt über einen Plattenspieler mit Soul-LPs der Detroiter Firma Motown und an den Wänden hängen Bilder der Motown-Stars.

Ein spezieller Service wird im Pelirocco geboten: Taboudoir – The Bespoke Boudoir Photography Service. Für £150 können sich Damen von Profis stylen (Classic oder Vintage, Retro oder Contemporary) und sich anschließend in einem der Zimmer fotografieren lassen. Das optimale Erinnerungsfoto an ein Dirty Weekend!

Hotel Pelirocco
10 Regency Square
Brighton BN1 2FG
Tel. 01273 327055

Published in: on 20. November 2012 at 02:00  Comments (2)  
Tags: