Wer war eigentlich…“Fraser“ im Namen der Kaufhauskette House of Fraser?

Das weihnachtlich dekorierte House of Fraser in Manchester.
Photo © Matt Harrop (cc-by-sa/2.0)

Ich habe nur einmal ein Kaufhaus der Gruppe House of Fraser betreten und das war vor ein paar Jahren an einem total verregneten Tag in Aylesbury in Buckinghamshire. Ob wohl die Kunden dieser Kaufhäuser wissen, nach wem diese benannt worden sind? Eigentlich müssten sie House of Fraser and Arthur heißen, denn die Namen der beiden Firmengründer waren Hugh Fraser und James Arthur, die 1849 im schottischen Glasgow ein Textilwarengeschäft eröffneten. Währen sich James Arthur bald dem Großhandelsgeschäft widmete, konzentrierte sich Hugh Fraser (1815 – 1873) auf den Einzelhandel und baute seinen Laden zu einem der größten der Stadt aus. Als er 1873 starb, vermachte er seine Firma an seine fünf Söhne, von denen drei die Firma managten und zu weiteren Erfolgen führte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm House of Fraser andere Kaufhäuser und expandierte von Schottland nach England. Ende der 1950er Jahre gehörte sogar das Luxuskaufhaus Harrod’s zu der Firmengruppe. 1974 existierten Pläne, dass sich House of Fraser und die Drogeriekette Boots zusammenschließen wollten, was aber die Regierung verhinderte. 1985 übernahm die Familie Al-Fayed House of Fraser und expandierte weiter. 2006 ging House of Fraser in den Besitz der Highland Group Holdings Limited über, acht Jahre später kündigte sich ein neuer Besitzer an, die chinesische Warenhauskette Nanjing Xinjiekou Department Store Co. Konnte der ständige Eigentümerwechsel der Firma auf Dauer gut tun? Offensichtlich nicht, denn Mitte des vorigen Jahres schlossen 31 der 58 Kaufhäuser. Die britische Firma Sports Direct International übernahm die angeschlagene Warenhauskette und versucht diese am Leben zu halten durch Investitionen aber auch durch weitere Schließungen. Für Ende Januar 2020 soll voraussichtlich das House of Fraser in Milton Keynes geschlossen werden, wodurch 172 Arbeitsplätze wegfallen würden.

Eine Neuausrichtung der Kaufhäuser in Richtung „luxury lifestyle stores“ ist für das Jahr 2020 geplant. Es bleibt zu hoffen, dass es wieder einen Aufwärtstrend geben wird. Möge die von Hugh Fraser gegründete Firmengruppe erhalten bleiben (auch Morrisons, Debenhams, Sainsbury’s und Argos mussten in diesem Jahr Filialen schließen).

Ein HoF zur Weihnachtszeit in der Londoner Oxford Street.
Photo © David Hawgood (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 26. Dezember 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: