„Bond in Motion“ – Eine Ausstellung von James Bond-Autos im Beaulieu National Motor Museum im New Forest (Hampshire)

Zwei Aston Martins in der „Bond in Motion“-Ausstellung.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive

Wer sich für Autos interessiert, sollte unbedingt dem Beaulieu National Motor Museum bei Brockenhurst im New Forest in Hampshire einen Besuch abstatten. Man sollte für diesen Besuch aber viel Zeit einplanen, denn es gibt dort sehr viel zu sehen.

Der 86jährige Edward John Barrington Douglas-Scott-Montagu, 3rd Baron Montagu of Beaulieu gründete das Museum bereits 1952 auf seinem großen Besitz, der vom Palace House beherrscht wird, einem der Treasure Houses of England, das besichtigt werden kann. Aber erst 1972 wurde aus der Autosammlung Baron Montagus das National Motor Museum.

Der ziemlich hohe Eintritt von £20 beinhaltet allerdings auch alle Attraktionen, die hier zu sehen sind wie das Palace House, das National Motor Museum, die Beaulieu Abbey usw.

Vor 50 Jahren kam der erste James Bond-Film in die Kinos, vor 40 Jahren wurde das National Motor Museum eröffnet: Anlass für die Sonderausstellung „Bond in Motion„, in der 50 Fahrzeuge gezeigt werden, die in den 007-Filmen eine Rolle spielten. Bis zum 6. Januar 2013 läuft diese Ausstellung noch, die sicher für jeden Fan des Agenten eine Augenweide ist. Zu sehen sind hier u.a.

– Der Aston Martin DB5, den Pierce Brosnan in „Goldeneye“ (dt. „Goldeneye“) fuhr
– Der Aston Martin V12 Vanquish, der ebenfalls von Pierce Brosnan in „Die another day“ (dt. „Stirb an einem anderen Tag“) gelenkt wurde.
– Der BMW Z8, auch der von Pierce Brosnan in „The world is not enough“ (dt. „Die Welt ist nicht genug“) gefahren.
– Der Ford Mustang Mach1, das Auto von Bond Girl Tiffany Case in „Diamonds are forver“ (dt. „Diamantenfieber“)
– Der Lotus Esprit S1 aus dem Film „The spy who loved me“ (dt. „Der Spion, der mich liebte“

Neben diesen Autos werden auch noch andere Fahrzeuge wie ein Tuk Tuk Taxi, Motorräder und Schnellboote ausgestellt, die alle einmal in einem der Agentenfilme eine Rolle gespielt haben.

Dieser Film gibt einen guten Überblick über „Bond in Motion“.

Beaulieu Enterprises Ltd
John Montagu Building
Beaulieu
Brockenhurst
Hampshire SO42 7ZN
Tel: 01590 614614

Das Buch zum Artikel:
Alastair Dougall: Bond Cars and Vehicles. Dorling Kindersley 2010. 144 Seiten. ISBN 978-1405355353.

James Bonds Jaguar XKR aus dem Film „Die another day“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive

Das National Motor Museum in Beaulieu.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive

 

Published in: on 30. September 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,

„Designing 007: 50 Years of Bond Style“ – Eine Ausstellung im Londoner Barbican Centre

Hier im Londoner Barbican Centre findet die James Bond-Ausstellung statt. – Author: damo1977. This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Nicht nur die Rolling Stones feiern in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen, auch Ian Flemings Kultfigur James Bond kann auf 50 Jahre Leinwandpräsenz zurückblicken. Mit „Dr. No“ (dt. „James Bond jagt Dr. No“) begann es am 5. Oktober 1962 und mit „Skyfall“, das für den 1. November avisiert ist, findet die Serie erst einmal ihr vorläufiges Ende.

Das Londoner Barbican Centre widmet James Bond vom 6. Juli bis zum 5. September eine Ausstellung, die den Titel „Designing 007: 50 Years of Bond Style“ trägt. Hier hat man alles zusammengetragen, was den 007-Fan interessiert: Seine Waffen, die extra für ihn entwickelten technischen Spielereien, seine Anzüge, sein Aston Martin DB5, der Bikini von Bond-Girl Ursula Andress, Daniel Craigs himmelblaue Badehose aus „Casino Royale“ usw usw.
Im „Eis-Palast“ werden auf  einer Großbildleinwand sämtliche Schnee-Verfolgungsjagden von 007 gezeigt; dort ist auch die Eis-Bar aus dem Film „Stirb an einem anderen Tag“ aufgebaut, die von 007 zerstört wird.

Im „Gold Room“, der an den Film „Goldfinger“ erinnern soll, steht ein rundes, sich drehendes Bett, auf dem der Körper einer goldbemalten Frau liegt.

Und überall finden sich Kostüme, die von den bedeutendsten Modeschöpfern unserer Zeit entworfen wurden: Giorgio Armani, Donatella Versace, Emanuel Ungaro und viele andere mehr. Die vielen aufgestellten Bildschirme zeigen die klassischen Szenen aus den in den letzten 50 Jahren gedrehten Filmen.

Wer sich für die Autos interessiert, die James Bond gefahren hat, wird hier im Barbican nicht fündig, die stehen im National Motor Museum in Beaulieu (Hampshire), wo zurzeit auch eine Ausstellung mit dem Titel „Bond in Motion“ stattfindet.

Die Ausstellung, die in der Regel täglich von 11 – 20 Uhr geöffnet ist, kostet £12 Eintritt und es wird geraten, seine Tickets vorher zu reservieren, da der Andrang groß ist.
Zum Abschluss des Ausstellungsbesuches bietet sich ein Abstecher in die Martini-Bar an, wo man seine Martinis geschüttelt oder gerührt ordern kann.

Barbican Centre
Silk Street
London EC2Y 8DS
Tel. 020 7638 8891

Published in: on 17. Juli 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: