Joe Brown, ein englischer Popsänger der 1960er Jahre

Für mich ist die Musik der 1960er Jahre immer noch die interessanteste und hörenswerteste. Einer der englischen Popsänger in dieser Zeit war Joe Brown, dessen erfolgreichste Single, „A Picture of You„, 1962 bis auf Platz 2 der UK Charts kletterte. Joe Brown hatte damals auf seiner Tournee 1962 in Liverpool sogar die Beatles als Vorband, die allerdings noch am Anfang ihrer Karriere standen.

So war ich etwas überrascht, als ich vor einigen Tagen in einem englischen Magazin las, dass Joe Brown in diesem Jahr erneut auf Tournee unterwegs ist, und das im Alter von immerhin 77 Jahren. „Just Joe“ heißt seine Show, und heute Abend tritt er in Solihull (West Midlands) im The Core Theatre auf.

Geboren wurde Joe Brown am 13. Mai 1941 in dem kleinen Dorf Swarby in der Grafschaft Lincolnshire. Dann zog er als Kind zusammen mit seinen Eltern in den Osten Londons, wo er bei seinem Onkel in Plaistow in der Grange Road 112 in dessen Pub The Sultan wohnte (der 2005 abgerissen wurde). Ende der 1950er Jahre arbeitete er in den Plaistow Locomotive Werkstätten der British Railways, dann wurden seine musikalischen Fähigkeiten entdeckt, und Joe Brown hatte die Ehre die US-Rockstars Gene Vincent und Eddie Cochran auf ihren Tourneen durch Großbritannien zu begleiten. Dann begann seine eigene Karriere.

Brown war eng mit dem Beatle George Harrison befreundet, und die beiden spielten gern gemeinsam auf der Ukulele. Verheiratet war Joe Brown mit einer Kollegin aus der Musikbranche, Vicki Brown, die in den Mädchenbands The Vernon Girls und The Breakaways spielte. Hier ist sie gemeinsam mit Ehemann Joe in „Jackson“ zu sehen. Leider starb Vicki schon sehr früh 1991 mit 50 Jahren.
Joes und Vickis Tochter Sam ist auch im Musikgeschäft tätig; ihr größter Erfolg war 1988 der Titel „Stop„, der es auf Platz 4 der UK Charts brachte, hier zu hören.

Joe Brown heiratete im Jahr 2000 noch einmal, die Lebensgefährtin des 1991 verstorbenen Steve Marriott (s. dazu meinen Blogeintrag), Manon Pearcey. Trauzeuge bei der Hochzeit war übrigens George Harrison. Joes Stieftochter Mollie Marriott ist in die Fußstapfen ihres Vaters getreten und arbeitet ebenfalls als Sängerin. Hier ist sie mit „Ship of Fools“ zu sehen und zu hören.

Bei der „Concert For George“ Memorial Show am 29. November 2002 in der Royal Albert Hall, anlässlich des ersten Todestages von George Harrison, spielte Joe Brown auf der Ukulele „I’ll See You In My Dreams„.

Published in: on 12. März 2018 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: