The Undertones, ihr Song „Teenage Kicks“ und DJ John Peel

John Peels Grab in Great Finborough (Suffolk) mit der Textzeile aus „Teenage Kicks“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Peter Tarleton and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die nordirische Punkrock-Band The Undertones mit dem Sänger Feargal Sharkey (der als Solist 1985 einen internationalen Erfolg mit „A Good Heart“ feiern sollte) wurde 1975 gegründet und blieb bis 1983 zusammen. Nach ihrer Auflösung fand sie sich 1999, ohne ihren ehemaligen Leadsänger, wieder zusammen und spielt bis heute, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Der Song, der mit den Undertones wohl für alle Zeiten verbunden wird, ist ihr Debüttitel „Teenage Kicks“ aus dem Jahr 1978, der in den britischen Charts immerhin Platz 31 erreichte.

Ohne die tatkräftige Unterstützung des legendären DJs John Peel (ich berichtete in meinem Blog schon einmal über ihn), der von 1967 bis zu seinem Tod 2004 für BBC Radio 1 arbeitete, wären die Undertones und ihr „Teenage Kicks“ vielleicht außerhalb Nordirlands niemals bekanntgeworden. Als Peel den Song zum ersten Mal hörte, war er davon so begeistert, dass er ihm in seiner Radioshow die höchstmögliche Punktzahl auf seiner Bewertungsskala gab. Das Lied, das ihn immer wieder zu Tränen rührte und das er in seiner Show sogar zweimal hintereinander spielte, sollte ihn als sein Lieblingssong bis zu seinem Tod begleiten…und darüber hinaus.

John Peel starb im Alter von 65 Jahren am 25. Oktober 2004 während eines Auslandsaufenthaltes in der Inkastadt Cuzco in Peru. Am 12. November fand in der St Edmundsbury Cathedral in Bury St Edmunds (Suffolk) seine Trauerfeier statt, auf der u.a auch Peels Kollege von Radio 1 DJ Paul Matthew Gambaccini eine Rede hielt. Viele Künstler aus der britischen Musikszene waren anwesend, denen Peel zu ihrer Karriere geholfen hatte, darunter auch der Undertones-Sänger Feargal Sharkey. Als der Sarg aus der Kathedrale getragen wurde, spielte man „Teenage Kicks“, einen passenderen Song hätte man nicht auswählen können. Auf seinem Grabstein wünschte sich der DJ die erste Zeile des Undertones-Songs „Teenage dreams, so hard to beat„. Dieser Wunsch wurde ihm einige Jahre später erfüllt. Oben auf dem Stein ist zusätzlich noch ein „Liver Bird“ zu sehen, das Emblem des Fußballvereins Liverpool FC, dessen Anhänger John Peel war. Zu finden ist sein Grab auf dem Kirchhof von St Andrew’s in Great Finborough (Suffolk), einem Dorf, in dem er 33 Jahre gelebt hatte.

Dieser Film dokumentiert den Werdegang der Undertones und hier sind John Peels letzte Worte als DJ zu hören, als er sich von seinen Hörern vor seinem Urlaub verabschiedet.

Die Kathedrale St Edmundsbury in Bury St Edmunds (Suffolk), in der John Peels Trauerfeier stattfand.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Norburn and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 22. Mai 2017 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,

Peel Acres in Great Finborough – DJ John Peels Heimstatt und Studio in Suffolk

Author: Arno Matthias. This work is released into the public domain.

Author: Arno Matthias.
This work is released into the public domain.

John Peel (1939 – 2004) war weltweit einer der einflussreichsten Radiomoderatoren und Disc Jockeys und ein einzigartiger Spezialist für Popmusik. Seine Sendungen auf BBC Radio One sind legendär; aber Peel produzierte auch für andere Rundfunkstationen wie für den britischen Militärsender BFBS und für die Bremer Sender Hansawelle, Radio Bremen 2 und Radio Bremen 4. Auch die BBC-Fernsehmusic-Show Top of the Pops moderierte er wie seine DJ-Kollegen Tony Blackburn, Jimmy Savile oder David Jacobs.

Anfang der 1970er Jahre siedelte sich John Peel, der mit richtigem Namen John Robert Parker Ravenscroft hieß, in dem kleinen Dorf Great Finborough in der Nähe von Stowmarket in Suffolk an. Er kaufte sich ein reetgedecktes Haus, dem er den Namen Peel Acres gab, und das bis zu seinem Tod im Jahr 2004 seine Heimstatt blieb.

Damit er nicht ständig in London anwesend sein musste, ließ er sich ein Aufnahmestudio in Peel Acres einbauen, wodurch er in der Lage war, seine Sendungen zuhause zu produzieren bzw. später sogar live zu senden. Zahlreiche Popmusiker kamen nach Great Finborough und spielten hier in dem Aufnahmestudio. Zu Gast waren u.a. Blur (sie waren 1997 die ersten), Loudon Wainwright III, Supergrass, Calexico, White Stripes und PJ Harvey.

John Peel erlag im Alter von 65 Jahren in Peru einem Herzinfarkt. Er hinterließ seiner Frau Sheila nicht nur Peel Acres, sondern auch eine riesige Sammlung von Schallplatten, die aus 25 000 LPs und Tausenden von CDs bestanden haben soll. In seinem Testament legte er fest, dass er auf dem Friedhof von Great Finborough begraben werden wollte, was dann auch geschah. Sein Grab findet man auf dem St Andrew’s Churchyard.

Dieser Film über John Peel zeigt auch einige Aufnahmen von Peel Acres.

John Peels Grab auf dem Friedhof von St Andrew's in Great Finborough.    © Copyright Peter Tarleton

John Peels Grab auf dem Friedhof von St Andrew’s in Great Finborough.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Peter Tarleton

St Andrew's in Great Finborough.    © Copyright Keith Evans

St Andrew’s in Great Finborough.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Keith Evans

 

Published in: on 8. Juli 2013 at 02:00  Comments (2)  
Tags: