Mein Buchtipp – Judith Wills: Keith Moon Stole My Lipstick

Foto meines Exemplares.

Im Jahr 1967 packt die 17-jährige Judith Wills in Oxfordshire ihre Koffer und zieht nach London. Dort nimmt sie eine Stelle als Sekretärin bei der Teenie-Zeitschrift „Fab“ an und wartet ab, was das Schicksal für sie in petto hat. In „Keith Moon Stole My Lipstick: The Swinging ’60s, the Glam ’70s and Me“ blickt Judith Wills einige Jahrzehnte später auf diese für sie aufregende Zeit zurück, in der sie unzählige Größen der damaligen Musikszene kennen lernte. Bei „Fab“ bekam sie nach und nach andere Aufgabenbereiche, sie schrieb Artikel über das, was die Tennies brennend interessierte und das war zu jener Zeit eben alles, was mit Popmusik und Mode zu tun hatte.

Judith Wills lernte ihren großen Schwarm, den Sänger Billy Fury persönlich kennen, hatte ein kurzes Verhältnis mit dessen Bruder Jason Eddie, interviewte Jim Morrison von den Doors. Die berühmten DJs von Radio Luxemburg wie David „Kid“ Jensen und Tony „The Royal Ruler“ Prince gehörten zu ihrem Freundeskreis, und zu der US-Band The Osmonds hatte sie eine ganz besondere Beziehung und arbeitete für das monatlich erscheinende „Osmonds World„-Magazin. Sie besuchte die Mormonen-Band auch zuhause in Provo, Utah.

Das Buch ist ein Stück Zeitgeschichte und sicher für alle hoch interessant, die diese Zeit miterlebt haben. Es erschien erstmalig im Jahr 2008 und wurde 2016 vom Verlag The History Press neu aufgelegt, mit einigen Aktualisierungen.

Judith Wills schreibt heute Bücher über gesunde Ernährung, zuletzt erschien von ihr in diesem Jahr eine Neuauflage ihrer „Food Bible„.

Judith Wills: Keith Moon Stole My Lipstick – The Swinging ’60s, the Glam ’70s and Me. The History Press 2016. 256 Seiten. ISBN 978-0-7509-6609-2.

 

Published in: on 3. August 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: