„Knees Up Mrs Brown“ – Ein Lied, das in Kneipen und Fußballstadien populär ist

Zum Ende des Ersten Weltkriegs, als der Waffenstillstandsvertrag unterzeichnet worden war, sang man in den Straßen von London ein Lied, das die Erleichterung und Freude der Bewohner zum Ausdruck brachte und zum Mitsingen animierte: „Knees Up Mrs Brown„. Wer das ursprünglich geschrieben hatte, bleibt im Unklaren. 1938 tauchte der Song in einer neuen Version auf, der Bert Lee, Harris Weston und I. Taylor zugeschrieben wurde, die sich durch ihre Music Hall-Songs einen Namen gemacht hatten. Die beiden Schwestern Elsie und Doris Waters, die als Gert and Daisy im Zweiten Weltkrieg durch ihre Comedysendungen im Radio populär waren, nahmen „Knees Up Mrs Brown“ auf und ernteten damit Erfolg. Später traten Noel Harrison und Petula Clark damit im Fernsehen auf, auch die beiden Hollywood-Stars Bing Crosby und Rosemary Clooney versuchten sich einmal daran. Fozzie Bear in der Muppet Show interpretierte es 1980 auf seine Art.

Weil sich das Lied aber so schön grölen lässt, singt man es auch heute noch gern in Pubs und auch in Fußballstadien, zum Beispiel bei West Ham United, war es eine Zeit lang sehr beliebt. Die Webseiten des Fan Clubs heißen denn auch http://www.kumb.com, kurz für „Knees Up Mrs Brown“.

Der Text des Liedes (es gibt mehrere Fassungen) befriedigt keine höheren intellektuellen Ansprüche: „Knees up Mother Brown Under the table you must go Ee-aye, Ee-aye, Ee-aye-oh If I catch you bending I’ll saw your legs right off“. Gern fügt man bei Pub-Sing-a-Longs noch dazu „Oh, oh, what a rotten song“.
Aber eines muss man dem Lied lassen: Es geht einem nicht so schnell aus dem Gehörgang.

Published in: on 21. August 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: