Little Chef – Das Ende einer Restaurantkette

Es war einmal…Friedlich (?) vereint mit der Konkurrenz. Hier an der A64 bei Bilbrough in North Yorkshire.
Photo © Margaret Clough (cc-by-sa/2.0)

Vielleicht kennt noch jemand die Restaurantkette Little Chef, deren Filialen an britischen Autobahnen und Schnellstraßen zu finden waren. Hier konnte man sich für relativ wenig Geld satt essen. Die Qualität der Speisen war nicht gerade berauschend; ich habe nur ein einziges Mal in einem dieser Schnellrestaurants Rast gemacht, und ich meine mich zu erinnern, dass ich dieses Little Chef in die Abteilung „greasy spoon“ verfrachtet hatte. Es gab einmal einen Versuch, eines dieser Lokale aufzupeppen, mit Hilfe des Starkochs Heston Blumenthal. Ich berichtete darüber vor über zehn Jahren in meinem Blog. Es war das Little Chef in Popham (Hampshire) an der A303. Blumenthal verpasste dem Restaurant eine total andere Speisekarte, die Medien im ganzen Land berichteten darüber und eine Zeit lang war es hier richtig voll. Doch dann verflüchtigte sich das Interesse der Reisenden; die meisten wollten statt Ochsenbäckchen und Lammkeulen lieber ihre gewohnten fettigen Sattmacher essen, so wurden nach einiger Zeit die Blumenthal-Kreationen von der Karte genommen. Im Jahr 2017 wurde Pophams Little Chef geschlossen und von Starbucks übernommen.

Den anderen Little Chefs im Land ging es nicht anders. Im Lauf des Jahres 2018 war keines mehr übrig geblieben. Immer wieder neue Übernahmen durch insgesamt sechs Unternehmen zeitigten seit Mitte der 1980er Jahre keine nennenswerten Erfolge. Die Konkurrenz durch die großen US-Ketten wie McDonald’s, Burger King und KFC war übermächtig.

Ähnlich wie der Little Chef-Kette ging es den Happy Eater-Restaurants, die von 1973 bis 1997 existierten. Sie wurden teils in Little Chefs umgewandelt oder gleich geschlossen. An Autobahnen und Durchgangsstraßen finden sich heute überwiegend, neben McD, BK und KFC, Filialen von Starbucks, Greggs, Subway, Costa und Leon.

Wie traurig…ein geschlossenes Little Chef an der A21 bei Kilndown in Kent.
Photo © Julian P Guffogg (cc-by-sa/2.0)

…und ein noch trostloserer Anblick: Ein Little Chef nach der Schließung an der A1 bei Wansford in Cambridgeshire.
Photo © Trevor Alder (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 21. Oktober 2020 at 02:00  Comments (5)  
Tags:

The Little Chef in Popham (Hampshire)

 

Der Little Chef ganz links nebend er Tankstelle.    © Copyright Nigel Chadwick and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der Little Chef ganz links neben der Tankstelle.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Nigel Chadwick and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Wer kennt sie nicht, die Little Chefs, die kleinen roten Schnellrestaurants, meistens an A-Straßen gelegen, in denen man sich morgens, mittags und abends stärken kann?

Die Entwicklung der Restaurantkette seit 1958 war ein ständiges Auf und Ab. Die Besitzer wechselten x-mal, die Konkurrenz durch US-Ketten wie McDonalds, Burger King und KFC wurde übermächtig. Von einst 440 Restaurants sind nur noch 173 übrig geblieben. Der Ruf der Little Chefs wurde immer schlechter: desinteressiertes Personal, wenig schmackhaftes Essen, überzogene Preise.

Die neuen Besitzer, die Firma RCapital, versuchte 2007 neue Wege zu finden, um die Restaurants zu retten. Zu Hilfe kam Englands Starkoch Heston Blumenthal, der in Bray (Berkshire) sein 3-Sterne-Restaurant „The Fat Duck“ betreibt.

Er nahm sich die Filiale in Popham an der A303 bei Basingstoke vor und gestaltete die Speisekarte komplett um. Er führte das „Olympische Frühstück“ ein und konzipierte traditionelle britische Gerichte auf moderne Art. Die Qualität der Speisen wurde in den Mittelpunkt gerückt und der Erfolg setzte sofort ein, zumal die ganze Aktion im Fernsehen gezeigt wurde. Zwei weitere Little Chefs wurden nach dem Vorbild von Popham umgestaltet: einer in York und einer in Kettering West.

Ende April diesen Jahres wurde in allen Filialen eine neue Karte angeboten, die u.a. Speisen wie Pesto & Mozzarella Burger,  Roasted Onion and Red Pepper Tart und einen richtigen British Afternoon Tea enthält. Das Konzept „Big Chef takes on Little Chef“ scheint dank Heston Blumenthal aufzugehen.

Hier ein kleiner Film über Pophams neuen „Little Chef“.

Published in: on 11. Juli 2010 at 11:46  Comments (2)  
Tags: