Eine Seilbahn über die Themse – Rechtzeitig zu den Olympischen Spielen?

Östlich des Londoner Stadtzentrums plante man eine sechspurige Straßenbrücke zu bauen, da es in diesem Bereich nur Tunnels und keine Brücken gibt. Gott sei Dank war der Widerstand der Londoner so groß, dass man von dem Vorhaben Abstand nahm.

Eine Alternative steht jetzt im Raum, deren Verwirklichung gute Chancen hat: Eine Seilbahn. Man rechnet für die Olympischen Spiele, die 2012 in London statt finden werden, mit einem sehr großen Besucherandrang und daher wollte man zusätzliche Transportmöglichkeiten zwischen den einzelnen Sportstätten schaffen. Die Seilbahn würde von der Greenwich-Halbinsel zu den Royal Victoria Docks führen, d.h. von und zu den olympischen Spielstätten 02-Arena und Excel Exhibition Centre.

In 50 m Höhe könnten mit dieser Seilbahn etwa 2500 Passagiere pro Stunde  befördert werden.  „A cable car spanning the majestic Thames would not only provide a unique and pioneering addition to London’s skyline, but also offer a serene and joyful journey across the river“, meint Londons Bürgermeister Boris Johnson.
Die Kosten in Höhe von etwa 25 Millionen Pfund sollen von einem privaten Unternehmen getragen werden. Man darf gespannt sein, ob es in der britischen Hauptstadt neben dem London Eye noch eine weitere Attraktion an der Themse geben wird.

Published in: on 8. Juli 2010 at 13:31  Kommentar verfassen  
Tags: