Die Brücke über den River Ure bei Middleham (North Yorkshire), die durch eine Herde Kühe zum Einsturz gebracht wurde

   © Copyright Roger Templeman and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Roger Templeman and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Da ich, wie ich in meinem Blog schon schrieb, mit einer eifrigen Ricardianerin verheiratet bin, die seit vielen Jahren Mitglied der Richard III Society ist, führte uns der Weg schon etliche Male nach Middleham in North Yorkshire, wo die Burg Richards III mitten im Ort besichtigt werden kann. Aber auch wer mit dem König nicht so viel anzufangen weiß, wird sich in der hübschen Kleinstadt Middleham wohlfühlen, die von Rennpferden geprägt ist. Über 500 Pferde sind hier in einem Race Horse Centre vereint, die zum täglichen Straßenbild gehören.

Andere, weniger edle Vierbeiner, nämlich Kühe, hatten einmal einen unrühmlichen Auftritt in Middleham, der den Tieren im nachinein wahrscheinlich sehr peinlich war. Doch der Reihe nach. 1830 bauten die Architekten Joseph Aloysius Hansom und Edward Welch eine Brücke über den River Ure, der nördlich an Middleham vorbeifließt. Es war eine der ersten Hängebrücken, die man in England errichtete. Den Namen Hansom kennt man von der Hansom Cab, die er erfand, eine offene, von Pferden gezogene Kutsche.

Vielleicht hatten die beiden Architekten bei der Konstruktion der Brücke über den Ure keine allzu glückliche Hand gehabt, denn sie stürzte nicht lange nach der Fertigstellung ein und das durch die bereits erwähnten Kühe. Eine Herde der Wiederkäuer wurde eines Tages über die Brücke getrieben und irgendwie fanden die Tiere es wohl toll, in Gleichschritt zu verfallen und in dieser Form marschierten sie alle über den River Ure. Doch durch den Gleichschritt geriet die Brücke ins Schwanken und stürzte ein. Ich weiß nicht, ob dieser Vorfall den Architekten oder den Kühen peinlicher war…

Die Middleham Bridge wurde wieder repariert und hielt allen weiteren Viehtrieben stand. Im Jahr 2008 beschädigte ein Lastwagen die Brücke und verursachte einen Schaden von £10 000. Aber auch der wurde behoben und so steht die Brücke nach wie vor allen Zweibeinern, Vierbeinern und motorisierten Fahrzeugen zur Verfügung, die den Ure auf der B6108 überqueren wollen.

   © Copyright John Firth and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright John Firth and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Meine Lieblings-Pubs – The Black Swan Hotel in Middleham (North Yorkshire)

© Copyright Gordon Hatton and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Wie in meinem Blogeintrag vom 24. August über Middleham in North Yorkshire angekündigt, hier ein paar Worte zum Black Swan Hotel. Das Hotel/Der Pub liegt zentral am Marktplatz und der Garten stößt fast an das Areal des Middleham Castles. Im 17. Jahrhundert wurde der „Schwarze Schwan“ erbaut und selbstverständlich gibt es dort jede Menge Eichenbalken und im Herbst/Winter offene Kamine; also so richtig zum Wohlfühlen. Ich empfand es jedenfalls so bei meinem Lunch.
Natürlich gibt es hier das ganze Jahr über als „Stammbier“  Old Peculier aus der nahe gelegenen Theakston Brewery (s. hierzu mein Blogeintrag vom 8. November 2009). Meine Empfehlung für einen Aufenthalt in der hübschen und sehenswerten Kleinstadt Middleham im Wensleydale!

Published in: on 18. September 2010 at 07:49  Comments (2)  
Tags: ,

Middleham (North Yorkshire) – Das Juwel in der Krone des Wensleydales

Middleham Castle. Eigenes Foto.

Middleham Castle.
Eigenes Foto.

Dieser schöne Slogan stammmt nicht von mir, sondern steht auf der Homepage der kleinen Markstadt Middleham in North Yorkshire.
Zwei Dinge sind in Middleham bemerkenswert: Rennpferde und die Burgruine.
Wann immer ich auch in Middleham war, begegneten mir Pferde im Ort; teilweise mit Reiter, teilweise geführt. Middleham ist eines der größten Zentren für die Ausbildung von Rennpferden in Großbritannien und Sitz der Middleham Trainers Association, die stolz darauf ist, dass die hier ausgebildeten Rennpferde pro Jahr im Durchschnitt 400 Rennen gewinnen.

Viele Besucher kommen aber auch hierher ins Wensleydale, weil sie sich Middleham Castle ansehen wollen. Da ich mit einer Ricardianerin verheiratet bin, die seit vielen Jahre Mitglied der britischen Richard III-Society ist, gehört bei jedem unserer Yorkshire-Aufenthalte selbstverständlich ein Besuch der Burgruine dazu, denn hier lebte Richard III im 15. Jahrhundert und benutzte die Burg als Basis für die Verwaltung Nordenglands.
Man kann gegen eine kleine Eintrittsgebühr die Burgruine besichtigen, die mit Hinweistafeln ausgestattet und inmitten eines sehr gepflegten Rasens liegt. 1985 fand  jemand zufällig auf dem Burggelände mit einem Metalldetektor den Middleham Juwel, einen goldenen Anhänger mit einem Saphirstein, den das Yorkshire Museum in York für £2.5 Millionen erwarb und dort heute zu sehen ist.

Bemerkenswert ist der hübsche Marktplatz mit Hotels und Pubs. Den „Black Swan“ probierten wir aus und ich werde ihn an dieser Stelle demnächst einmal näher vorstellen.

Published in: on 24. August 2010 at 05:53  Comments (3)  
Tags: