Das Festival of Fools im Muncaster Castle (Cumbria)

Das Muncaster Castle in Cumbria.    © Copyright David Rogers and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Muncaster Castle in Cumbria.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Rogers and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Thomas Skelton lebte im 16. Jahrhundert, und er war der letzte Hofnarr, den sich die Pennington-Familie, Besitzer des Muncaster Castles bei Ravenglass in Cumbria, „hielt“.  Tom liebte es, vor der Eingangstür der Burg unter einer alten Kastanie zu sitzen und von dort aus zu beobachten, was sich da so alles abspielte. Er war also immer gut informiert;  zu gut, zumindest in den Augen von Sir William Penningtons Tochter Helwise. Die hatte nämlich eine heimliche Affäre mit einem Zimmermann, was der Hofnarr bald herausbekam und der hatte nichts Besseres zu tun, als Sir William darüber aufzuklären. Der Herr von Muncaster fand das natürlich „shocking“; seine Tochter und ein Zimmermann, das ging ja nun gar nicht. Also befahl Vater Pennington dem Hofnarr, der ihm absolut ergeben war, den Liebhaber von Helwise irgendwie loszuwerden. Tom Skelton hatte da eine Idee; er machte den unerwünschten Verehrer des Burgfräuleins betrunken und enthauptete ihn dann mit dessen eigenem Werkzeug. Auftrag erledigt!
Doch die mörderische Aktion blieb nicht ohne Folgen, denn man behauptet, dass Tom Fool, wie Skelton auch genannt wurde, noch heute sein Unwesen als Geist im Muncaster Castle treibt.

Auf dieser Geschichte könnte man doch aufbauen, sagten sich die späteren Burgherren und riefen das Festival of Fools ins Leben, das jedes Jahr im Rahmen des Muncaster Festivals ausgetragen wird, in diesem Jahr vom 25. bis zum 29. Mai. Mitmachen kann jeder und so treten „Hofnarren“ aus allen Teilen der Welt an, um den begehrten Titel Fool of Muncaster zu erringen. Zusätzlich zu dem Titel gibt es für den Sieger auch noch einen Jahresvorrat an Bier; wenn sich das nicht lohnt…

Unter den Teilnehmern im letzten Jahr waren u.a. The Mighty Gareth, ein Zauberer, Kester the Jester, ein Jongleur, und Betty „Strong Lady“ Brawn, die stärkste Frau der Welt. Den Titel Fool of Muncaster holte sich der Comedian Martin Soan.

Über meine Besuche im Muncaster Castle berichtete ich in meinem Blog bereits vor einiger Zeit.

Muncaster Castle bei Ravenglass in Cumbria

   © Copyright David Rogers and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Rogers and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Phyllada and Patrick McGordon-Duff-Pennington sind die heutigen Besitzer des imposanten Muncaster Castle, das am Esk River liegt, knapp 2 Kilometer südlich der Küstenstadt Ravenglass in Cumbria.

Die Penningtons wohnen hier seit etwa 800 Jahren, ein Zeichen, dass sich die Familie im Schloss immer wohl gefühlt hat. Da aber der Unterhalt eines so großen Gebäudes viel Geld kostet, haben sich die Penningtons einiges einfallen lassen, um Touristen anzulocken.

Hochzeiten im Schloss sind in England sehr beliebt, so bietet auch das Muncaster Castle seine Räumlichkeiten für eine stilvolle Hochzeit an. Die Great Hall bietet Platz für einen Empfang für 100 Personen. Auch für Firmen-Meetings und Konferenzen kann das Castle gebucht werden.

Ferner findet sich im Muncaster Castle das Hauptquartier des World Owl Trust, eine Organisation, die sich um die wissenschaftliche Erforschung von Eulen kümmert. Im World Owl Centre findet sich eine der größten Sammlungen von Eulen weltweit.

Was wäre ein englisches Schloss ohne seine Geister? Muncaster Castle zählt zu den „most haunted castles“ in England. „Tom the Fool„, ein Hofnarr, der Ende des 16. Jahrhunderts seine Späße im Schloss trieb, aber auch eine bösärtige Ader hatte, indem er Menschen in das Sumpfgebiet in der Umgebung schickte, die nie wieder auftauchten, soll hier sein Unwesen treiben. Auch Heinrich VI, dem man im Schloss Asyl gewährte, spukt des Nachts im Haus. 15 Jahre lang hat Jason Braithwaite von der Universität von Birmingham diese Phänomene untersucht, ohne bisher zu konkreten Ergebnissen gekommen zu sein.

Ich habe das Muncaster Castle zweimal besucht und es ist auf jeden Fall eine Stippvisite wert, wenn man einmal im Nordwesten Englands ist.

Sehen Sie hier einen Film über das Schloss.