Newmarket, die Stadt der Pferde in Suffolk – Einige persönliche Eindrücke

Eigenes Foto.

In der letzten Woche verbrachte ich einen Vormittag in Newmarket (Suffolk), eine Stadt die für ihre Pferderennen und die Pferdezucht in der ganzen Welt bekannt ist. Es war ein richtig kalter Tag, ein eisiger Wind wehte durch die Stadt und ich war froh, irgendwo Unterschlupf zu finden wie in der kleinen überdachten Einkaufszone im Zentrum. Mein Eindruck von Newmarket ist zwiespältig. Da sind zum einen die riesigen, um den ganzen Ort verteilten Grünflächen, auf denen die Rennpferde trainiert werden. Es sind wunderschöne, edle Tiere, die von ihren Jockeys bei meinem Besuch einen Hügel hinauf geritten und dann hügelabwärts geführt wurden. Auch in der Stadt selbst traf ich auf Pferde, ein vertrautes Bild in Newmarket. In der Palace Street findet man im Palace House das National Horse Racing Museum, das ich nicht besuchte, und in dem einmal Charles II. wohnte. Direkt gegenüber liegt das Haus seiner damaligen Geliebten, Nell Gwynne, heute mit einer blauen Plakette versehen, aber nicht zu besichtigen.

Das kleine Einkaufszentrum ist mit einem hübschen lebensgroßen Pferd verziert, auch vor dem Eingang zum Jockey Club in der High Street wird man von einem Pferd begrüßt. Leider spiegelt sich der Reichtum, der doch eigentlich in Newmarket vorhanden sein müsste, in der High Street nicht wider. Je mehr man die Strasse stadtauswärts geht, umso heruntergekommener werden die Häuser, einige sind verlassen, andere befinden sich in schlechtem Zustand. Der Pub The White Lion neben der Shell-Tankstelle ist dauerhaft geschlossen und bietet ein erbärmliches Bild. Die Tourist Information, die bis vor einiger Zeit ihre Räume im Zentrum hatte, ist jetzt kaum zu finden und versteckt in der Palace Street untergebracht. Hat man sie dann endlich gefunden, stößt man auf ein kleines Regal mit Broschüren, das ist die zentrale Anlaufstelle für Touristen in einem der bedeutendsten Pferdezuchtzentren der Welt.
Schön ist der Jubilee Clock Tower am Kreisverkehr in der Mitte von Newmarket, über den ich in meinem Blog früher einmal berichtete.

Vielleicht lag es ja auch an dem schlechten Wetter, dass die Stadt in Suffolk keinen besonders starken Eindruck bei mir hinterließ.

Nell Gwynnes Cottage in der Palace Street.
Eigenes Foto.

Das hübsche Pferd in dem kleinen Einkaufszentrum von Newmarket.
Eigenes Foto.

Newmarket Tourist Information.
Eigenes Foto.

Published in: on 18. März 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The Jubilee Clock Tower in Newmarket (Suffolk)

   © Copyright Bikeboy and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

  © Copyright Bikeboy and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Newmarket in der Grafschaft Suffolk ist das vielleicht wichtigste Zentrum für Pferdezucht und Pferdesport im gesamten Königreich. Wer sich für Pferderennen interessiert, wird sich hier im National Horseracing Museum gut informieren können.

In Newmarket an der High Street steht ein ins Auge stechendes Gebäude: Ein Turm mit einer Uhr und einer Wetterfahne, die einen Reiter und ein Pferd in vollem Galopp zeigt. Dieser sogenannte Jubilee Clock Tower wurde zu Ehren des goldenen Thronjubiläums von Königin Victoria im Jahre 1887 erbaut und 1890 offiziell eröffnet. Die Bürger von Newmarket sammelten für die Baukosten des Turms das dafür benötigte Geld; die Uhr wurde von einem örtlichen Pferdetrainer namens Charles Blanton gestiftet, der u.a. das berühmte Rennpferd Robert the Devil trainierte. Für diese edle Tat wird der Mann auf einer Inschrift am Turm auch entsprechend gewürdigt: „1837 Jubilate Victoriae 1887. Clock presented by C. Blanton.  Erected by voluntary contribution„. Gebaut wurde diese Uhr von der Firma Smith of Derby, ein Familienbetrieb aus Derby, der noch heute existiert und der u.a. auch die Uhren an der Londoner St Paul’s Cathedral und am Trinity College in Cambridge angefertigt hat. Die Uhr am Jubilee Clock Tower in Maidenhead (Berkshire), der anlässlich des Queen Victoria Diamond Jubilee erbaut wurde, stammt ebenfalls aus der Produktion der Firma aus Derbyshire.

Published in: on 13. November 2016 at 02:00  Comments (1)  
Tags: