Broadbridge Heath und Warnham in West Sussex und der Dichter der Romantik Percy Bysshe Shelley

Field Place bei Broadbridge Heath, Geburtsort von Percy Bysshe Shelley.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Peter Jeffery and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Dicht an der A24 in West Sussex liegen die beiden Ortschaften Warnham und Broadbridge Heath, die für den Dichter Percy Bysshe Shelley (1792-1822) in seinem kurzen Leben eine wichtige Rolle spielten. Am 4. August 1792 wurde er in Field Place geboren, einem Herrenhaus am nördlichen Ortsrand von Broadbridge Heath, das seiner Familie gehörte und das bis 1850 auch im Familienbesitz blieb, später in den Besitz der Eigentümer der Londoner Charrington Brewery kam. Field Place ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

Getauft wurde Percy am 7. September 1792 in der Kirche St Margaret’s im benachbarten Warnham, deren Ursprünge bis in das 14. Jahrhundert zurückreichen. Der Taufstein, der sogar noch älter ist, mutmaßlich aus dem 12. Jahrhundert, ist noch heute in der Kirche zu sehen. Auch ein Facsimile der Geburtseinträge aus dem Kirchenbuch des Jahres 1792, auf dem die Name Shelleys und seiner Eltern verzeichnet sind, ist in einer Glasvitrine ausgestellt. In St Margaret findet man zahlreiche Memorials der Shelley-Familie, so ist in der Caryll Chapel ein Stein im Boden eingelassen, der an Timothy Shelley (gestorben 1771) und seine Frau Joanna (gestorben 1770) erinnert, die Urgroßeltern des Dichters. An einer Wand auf der Südseite der Kirche findet man eine Tafel, auf der die Namen Helen und Elizabeth Shelley eingetragen sind, die in der Kirche beerdigt wurden, sowie der Name Charles Bysshe Shelley, ein Sohn des Dichters, der im Alter von 11 Jahren starb und hier ebenfalls beigesetzt wurde.

In Broadbridge Heath steht in der Old Guildford Road ein Pub namens The Shelley Arms, der aus dem 14. Jahrhundert stammt und in den der junge Percy öfter einmal nach einem Streit mit seinem Vater Zuflucht gesucht haben soll. Weiterhin erinnern an den Dichter in Broadbridge Heath eine Straße, der Shelley Drive, und die Shelley Primary School.

St Margaret’s in Warnham (West Sussex).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Jonathan Billinger and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der Taufstein in St Margaret’s.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Colin Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Shelley Arms in Broadbridge Heath.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Martin and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Das Shelley Monument in der Priory Church in Christchurch (Dorset)

Author: Poliphilo. This work is in the public domain.

Author: Poliphilo.
This work is in the public domain.

Auf meinen Reisen durch England bin ich immer wieder dem Dichter Percy Bysshe Shelley begegnet (in übertragenem Sinne natürlich) und ich habe darüber berichtet, z.B. in Marlow und in Lechlade. Auch in der Priory Church in Christchurch (Dorset) traf ich auf ein Monument, das den Dichter und seine Frau Mary Wollstonecraft Shelley zeigt.

Shelley starb kurz vor Erreichen seines 30. Lebensjahres, als er mit seinem Segelboot vor der Küste von La Spezia in Italien in einen schweren Sturm geriet. Das Boot sank und Shelley ertrank. Seine Asche wurde auf dem Protestantischen Friedhof von Rom beigesetzt, wo schon sein Zeitgenosse John Keats lag. Shelley Herz jedoch blieb nicht in Italien, sondern wurde auf dem Kirchhof von St Peter’s in Bournemouth (Dorset) in der Familiengruft der Shelleys aufbewahrt.

1854 gab Shelleys Sohn Percy ein Monument in Auftrag, das eigentlich auch in Bournemouth in der St Peter’s Church aufgestellt werden sollte, aber dort wollte man es nicht haben, angeblich war es für die Kirche zu groß. So kam das Shelley Monument dann in Christchurch in der großartigen Priory Church unter, die ich im letzten September besichtigte.

Der Bildhauer Henry Weekes aus Canterbury schuf das Denkmal, das in ziemlich melodramatischer Weise in Form einer Pieta den toten Dichter der Romantik in den Armen seiner Frau Mary zeigt. Die Inschrift gibt Auskunft darüber, wo die sterblichen Überreste von Percy und Mary zu finden sind.

Ein weiteres Shelley Monument findet man in Oxford, im University College, das dort 1893 aufgestellt wurde und das den toten nackten Dichter dahingestreckt auf einem Sockel darstellt. Der Schöpfer des Denkmals war der Bildhauer Edward Onslow Ford.

Die Priory Church in Christchurch (Dorset). Eigenes Foto.

Die Priory Church in Christchurch (Dorset).
Eigenes Foto.

Das Familiengrab der Shelleys auf dem Kirchhof von St Peter's in Bournemouth.    © Copyright Mike Searle and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Familiengrab der Shelleys auf dem Kirchhof von St Peter’s in Bournemouth.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Mike Searle and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Shelley Monument im University College in Oxford. Author: Godot13. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Das Shelley Monument im University College in Oxford.
Author: Godot13.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

 

Percy Bysshe Shelley und ein Sommerabend auf dem Kirchhof von St Lawrence in Lechlade (Gloucestershire)

Shelley's Walk auf dem Kirchhof von St Lawrence in Lechlade.    © Copyright Rob Noble and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Shelley’s Walk auf dem Kirchhof von St Lawrence in Lechlade.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rob Noble and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Vor einiger Zeit erwähnte ich in meinem Blog Thomas Grays Gedicht „Elegy Written in a Country Churchyard„, der durch einen Besuch auf dem Kirchhof von St Giles in Stoke Poges in Buckinghamshire dazu inspiriert wurde.

Etwas Ähnliches wiederfuhr dem Dichter Percy Bysshe Shelley im August 1815. Mit seiner späteren Frau Mary Wollstonecraft Goodwin und seinen Freunden Charles Claremont und Thomas Love Peacock war er von Windsor aus auf der Themse bis nach Lechlade in Gloucestershire gerudert. Das Quartett wohnte im New Inn, einer alten Kutschenstation aus dem 17. Jahrhundert, direkt am Marktplatz gelegen, die noch heute existiert. Durch einen Torbogen gelangt man auf den Hotelparkplatz, auf dem früher die Überlandkutschen abgestellt wurden.
Shelley & Co machten sich eines Abends vom Hotel aus auf den Weg zur Kirche St Lawrence, die nur wenige Schritte entfernt liegt. Dort genossen sie die Abendstimmung und den Sonnenuntergang auf dem Kirchhof, und der Dichter fühlte sich inspiriert, ein Gedicht über diese ganz besondere Atmosphäre zu schreiben, die dort herrschte: „A Summer Evening Churchyard, Lechlade„. Die Nähe zu den vielen Toten um hin herum, ließ ihn diese Zeilen schreiben:

„The dead are sleeping in their sepulchres:
And, mouldering as they sleep, a thrilling sound,
Half sense, half thought, among the darkness stirs,
Breathed from their wormy beds all living things around,
And mingling with the still night and mute sky
Its awful hush is felt inaudibly.“

Das komplette Gedicht ist hier nachzulesen bzw. hier zu hören.

Lechlade hat den Besuch des Dichters nicht vergessen und sowohl einen Weg durch den Kirchhof nach ihm benannt, den Shelley’s Walk, als auch dort eine Plakette angebracht, die an jenen abendlichen Spaziergang erinnert. In diesem Jahr jährt sich Shelleys Besuch in Lechlade zum 200. Mal.

In einem früheren Blogeintrag schrieb ich schon einmal über meinen Besuch in Lechlade. Dort findet sich der empfehlenswerte Trout Inn, von dem aus man Father Thames auf der anderen Seite der Brücke besuchen kann.

Die Erinnerungsplakette in Lechlade.    © Copyright Rob Noble and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Erinnerungsplakette in Lechlade.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rob Noble and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Lawrence Church, von der Themse aus gesehen,    © Copyright Colin Smith and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Lawrence Church, von der Themse aus gesehen,
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Colin Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The New Inn am Marktplatz von Lechlade.    © Copyright Paul Best and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The New Inn am Marktplatz von Lechlade.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Paul Best and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 8. Mai 2015 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,