Quo Vadis – Ein Restaurant im Londoner Soho-Viertel mit einer interessanten Vergangenheit

Eingerahmt von einer Pizzeria und einem Stripclub findet man in der Londoner Dean Street im Vergnügungsviertel Soho ein Restaurant namens Quo Vadis. Im Sommer kann man unter einer Markise hier im Freien essen, obwohl das eher kein Vergnügen ist, fließt doch der Autoverkehr hautnah an den Tischen vorbei.

1926 wurde Leoni’s Quo Vadis von dem Italiener Pepino Leoni gegründet, der eine Menge Geld in sein Restaurant steckte, das für ihn sein Ein und Alles war. Man ging gern zu Pepino, um bei ihm italienische Gerichte zu essen und er war allseits beliebt. Dann traf ihn im Jahr 1940 zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wie der Blitz seine Internierung als Volksfeind, da in diesem Jahr Italien in den Krieg eingetreten war. Nichts hatte er sich zu Schulden kommen lassen, er hatte niemals irgendwelche Aussagen getroffen, die ihn als Feind des britischen Volkes auswiesen. Er war lediglich der Besitzer eines beliebten Restaurant in der Dean Street. Verständlich, dass Pepino wütend auf die britischen Behörden war. Nach Kriegsende kehrte er nach Soho zurück und verstärkte seine Anstrengungen, um sein Quo Vadis zu einem der besten Restaurants des Viertels zu machen, was ihm auch gelang.

Noch einmal erzürnte eine Maßnahme den Italiener, und zwar wurde an der Fassade seines Restaurants eine blaue Plakette angebracht mit der Inschrift „Karl Marx 1818-1883 lived here 1851-1856„. Gerade an den Mann, der Pepinos wohlhabende Klientel zum Teufel jagen wollte, sollte mit der Plakette erinnert werden, das war Geschäftsschädigung in den Augen des Restaurateurs. Aber Pepino überlebte auch diesen „Schicksalsschlag“.

Nachdem der Italiener gestorben war, wechselte Quo Vadis den Besitzer. Eine Zeit lang gehörte es dem umstrittenen Sternekoch Marco Pierre White und dem ebenso umstrittenen Künstler Damien Hirst. Heute erinnern noch zwei private Speiseräume an die Vergangenheit des Restaurants: Der Marx Room und der Leoni Room. Seit 2012 ist der gebürtige Schotte Jeremy Lee Küchenchef im Quo Vadis, der „British fare“ auf seine Fahnen geschrieben hat.

Quo Vadis
26-29 Dean Street
Soho
London W1D 3LL

Published in: on 31. Januar 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: