Old Father Thames – Von der St. John’s Schleuse bei Lechlade (Gloucestershire) aus, betrachtet er wohlwollend seinen Fluss

Eigenes Foto

Raffaello Monti (1818-1881) war ein italienischer Bildhauer, der über Wien und Mailand nach London kam und dort blieb. Für die Great Exhibition 1851 im Crystal Palace in London bekam er den Auftrag, eine Statue des Old Father Thames zu schaffen, die er aus Portlandzement herstellte. Dort blieb das Kunstwerk bis 1936, als der Crystal Palace abbrannte. Die Statue fand als nächstes seinen Platz an der Quelle der Themse am Thames Head in Gloucestershire. Keine gute Idee, denn erstens ist die Themse dort nur ein Rinnsal und zweitens wurde Montis Werk dort zur Zielscheibe von Vandalen, die den Alten Vater dort, weit ab von allem, verunstalteten.

Seine neue Heimstatt fand er schließlich im Jahr 1974 vor der Schleuse St. John’s Lock bei Lechlade, eine gute Idee, denn dort ist er besser unter Kontrolle vor weiteren Schmierfinken und die Themse ist dort auch schon ein bisschen breiter und angemessener für Old Father Thames.

Ich könnte mir denken, dass die Londoner auch nichts dagegen hätten, wenn die Statue in ihrer Stadt, vielleicht in der Nähe des Towers, direkt am Fluss stünde. Aber in Lechlade ist es doch wesentlich ruhiger und so ein alter Mann braucht eben doch etwas mehr Ruhe…

Es gibt übrigens auch ein Lied mit dem Titel „Old Father Thames„, hier in der Version von Gracie Fields.

 

Published in: on 11. Januar 2011 at 04:00  Comments (2)  
Tags: ,