Der Plymouth Dome – Vom Museum zum Spitzenrestaurant

© Copyright jeff collins and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ich kenne den Dome von Plymouth in Devon noch in seiner früheren Funktion als Museum, das die Geschichte der südenglischen Stadt widerspiegelte. Das Gebäude mit dem kuppelförmigen Dach hat eine exponierte Lage auf dem Plymouth Hoe mit einem tollen Blick auf das Meer und die Hafenanlagen. Hier konnte man sich über die Zeit von Sir Francis Drake und über die Angriffe der deutschen Luftwaffe, die die Stadt in Schutt und Asche legten, informieren.

Der Plymouth Dome wurde 1989 von der Queen eröffnet und schloss 2006 seine Pforten. Niemand wusste so genau, was man mit dem Gebäude anfangen sollte, aber jetzt hat man eine neue Verwendung dafür gefunden. Der britische Fernsehkoch Gary Rhodes wird hier im Sommer ein Restaurant eröffnen, das seinen Namen tragen wird: Rhodes @ The Dome. Er war im Südwesten schon einmal als Chefkoch des renommierten Castle Hotels in Taunton in Somerset tätig gewesen und erkochte sich hier einen Michelin-Stern.

Mit einem Aufwand von ca £1.5 Millionen wird der frühere Dome zu einem der größten Restaurants in der Region werden, mit Bar, Terrasse und Räumen, die man z.B. für Hochzeiten mieten kann.

Der 52jährige Gary Rhodes wurde durch seine Fernseh-Kochshows wie MasterChef und Hell’s Kitchen berühmt und besitzt mehrere Restaurants in London, Grenada und Dubai.

Hier ist noch einmal ein Rundgang durch den Dome zu sehen, bevor die Umbauarbeiten begannen.

Das Buch zum Artikel:
Derek Tait: Plymouth Hoe. Driftwood Coast Publishing 2008. 128 Seiten. ISBN 978-0955427770.

Der Plymouth Dome und der vorgelagerte Tinside Lido. - © Copyright Lewis Clarke and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 7. April 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: