Kennen Sie noch Manuel, den Kellner aus der Comedyserie „Fawlty Towers“?

Die Comedyserie „Fawlty Towers„, die 1975 (Folgen 1-6) und 1979 (Folgen 7-12) von der BBC ausgestrahlt wurde, gehört zu den populärsten Serien aller Zeiten in Großbritannien. Neben John Cleese als Basil Fawlty, Prunella Scales als Sybil Fawlty und Connie Booth als Polly ist auch der tolpatschige und des Englischen kaum mächtigen, spanische Kellner Manuel in Erinnerung geblieben, der seinen Chef häufig zur Weißglut trieb.

Manuel wurde von Andrew Sachs gespielt, der kein Spanier sondern ein gebürtiger Deutscher ist. Andreas Siegfried Sachs wurde 1930 in Berlin geboren und flüchtete mit seinen Eltern vor den Nazis nach England. Sachs ist mit Melody Lang verheiratet, die in der Fawlty Towers-Folge „Basil the Rat“ als Mrs. Taylor auftrat.

1959 hatte Sachs sein Filmdebüt in „The Night we dropped a clanger“ und hatte danach zahlreiche Rollen in Fernsehserien, in denen er auch heute noch mit fast 80 Jahren zu sehen ist; zuletzt in „Coronation Street„.

Als Manuel veröffentlichte Sachs auch einige Single-Schallplatten, die aber allesamt nicht erfolgreich waren.

Im Oktober 2008 stand der Name Andrew Sachs in allen Gazetten, weil er Opfer eines sogenannten „pranks„, also eines Streichs geworden war, den Russell Brand und Jonathan Ross in der „Russell Brand Show“ verübten. Sie hinterließen auf Sachs‘ Anrufbeantworter die Nachricht, dass Brand mit dessen Enkelin Georgina Baillie Sex gehabt hätte. Aufgrund dieses und ähnlicher  „pranks“ wurde Russell Brand schließlich von der BBC vor die Tür gesetzt (s.a. der Kommentar zu meinem „Russell Brand“ Blogeintrag vom 16. Dezember).
Sehen Sie hier eine Zusammenstellung einiger „Manuel“-Szenen aus „Fawlty Towers“.

Published in: on 2. Januar 2010 at 11:56  Comments (1)  
Tags: , ,

Stand-up Comedians Teil 8: Russell Brand

 

Russell Brand, 1975 in Grays, Essex, geboren, gehört zu den kontroversen Stand-up Comedians, die nicht jedermanns Geschmack sind. Schon sein Äußeres ist gewöhnungsbedürftig, aber auch sein Markenzeichen.

Brand begann 1994 in kleineren Fernsehserien mitzuwirken, arbeitete dann bei MTV und dem Radiosender XFM; bei beiden wurde er gefeuert.

Brand ging in die USA, wo er als Schauspieler arbeitete und die MTV Music Awards moderierte. In England schrieb er 2007  seine Autobiografie „My Booky Wook„, die wochenlang auf den Bestsellerlisten stand. In der letzten Zeit ging sein Name durch die Presse, da er mit der US-Sängerin Katy Perry („I Kissed a Girl“) liiert ist.

Als Stand-up Comedian tourte er mehrfach durchs Land, zuletzt mit seiner „Scandalous„-Tour, die ihn auch in die USA  und Australien führte.

Russell Brand war heroinsüchtig, hatte auch Alkoholprobleme und wurde elfmal von der Polizei verhaftet. Sein Ruf in England war zumindest bis vor kurzem alles andere als gut.

Sehen Sie hier einen Auftritt von Russell Brand.

Published in: on 16. Dezember 2009 at 07:29  Comments (4)  
Tags: