Seathwaite in Cumbria – Der regenreichste Ort Englands

Seathwaite im Borrowdale (Cumbria). - © Copyright Michael Graham and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

In Großbritannien ist es in Schottland mit Abstand am feuchtesten; aber auch in Cumbria im Nordwesten Englands ist es sehr regenreich. Feuchte Luft, die vom Atlantik hereinkommt, regnet sich an den hohen Bergen Cumbrias ab und manchmal, wie am 18. und 19. November 2009, kann das sogar zu Überflutungen ganzer Landstriche führen. Damals wurden Häuser zerstört und mehrere Brücken stürzten ein. Ein Wettersystem hatte sich entwickelt, das feuchtwarme Luft aus der Karibik gegen den Nordwesten Englands schaufelte und dort für 24 Stunden hängen blieb. Die Folge war eine neuer Niederschlagsrekord für Großbritannien: 316.4 mm Regen fielen in Seathwaite in Cumbria. Die Bewohner konnten sich sowieso schon rühmen, im regenreichsten Ort ganz Englands zu wohnen, ein etwas zweifelhafter Ruhm.

Seathwaite gehörte früher einmal zu den abgelegensten Dörfern in Cumbria, bis es von den „Fellwalkern“ entdeckt wurden, das sind die Bergwanderer, die von hier aus zum Beispiel zum Scafell Pike, dem höchsten Berg Englands, aufsteigen.

Schon Alfred Wainwright, der berühmteste Fellwalker überhaupt, kam nach Seathwaite, um von hier aus seine Bergwanderungen vorzunehmen, über die er in zahlreichen Büchern ausführlich berichtete.

Aber auch in England spielt das Wetter manchmal verrückt, so wurde aus dem regenreichsten Ort im April 2011 einer der trockensten in ganz England. In Seathwaite hatte es einen ganzen Monat nicht geregnet und es war so trocken, dass sogar schon von einem Gartenschlauchverbot die Rede war; ein Thema, das es in der Geschichte von Seathwaite noch nie gab.

Published in: on 16. April 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: