Skipton Sheep Day – Ein Festival der Schafe in North Yorkshire

Skipton ist eine hübsche Kleinstadt in North Yorkshire an der A59 am Südrand des Yorkshire Dales National Parks, gern auch „Sheep Town“ genannt. Die meisten Besucher kommen wegen des Skipton Castles in die Stadt, dessen Zugang über die High Street erfolgt. Ich habe Skipton als einen sehr lebhaften Ort erlebt, doch einmal im Jahr wird es hier richtig voll, nämlich am ersten Julisonntag, wenn der Sheep Day zelebriert wird; bei der letzten Veranstaltung in diesem Jahr kamen über 18 000 Besucher hierher. Wie der Name des Festes schon sagt, stehen an diesem Tag Schafe im Mittelpunkt des Geschehens.

Da werden zum Beispiel verschiedene Schafzüchtungen vorgestellt, es gibt Schafschervorführungen und ein Rennen der Vierbeiner über die High Street findet statt, das dann so aussieht. Sehr schön finde ich das „duck herding“, bei dem Enten mehr oder weniger freiwillig einen Parcours bewältigen müssen, mit freundlicher Unterstützung eines Hütehundes (hier ist ein Film darüber).

Es gab in diesem Jahr bei schönstem Wetter wieder ein umfangreiches Beiprogramm mit einem Streichelzoo, einer Lama-Show, Greifvögeln, Verkaufsbuden…und natürlich mit den unvermeidlichen Morris Dancers. Einen musikalischen Beitrag zu dem Sheep Day leistete die 14jährige vielversprechende Sängerin Niamh Mirfield, die aus Skipton kommt und im letzten Jahr mit ihrem „Can’t stand this anymore“ für Aufsehen sorgte.

Der nächste Sheep Day findet am 1. Juli 2018 statt.

Siehe auch meinen Blogeintrag über die „haunted Sheep Street“.

Natürlich gibt es in der „Sheep Town“ auch eine Sheep Street.
Photo © Dr Neil Clifton (cc-by-sa/2.0)

…und einen Pub namens The Woolly Sheep Inn in der Sheep Street.
Photo © Kenneth Allen (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 2. September 2017 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Spukorte – Die Sheep Street in Skipton (North Yorkshire)

Die Sheep Street in Skipton.   © Copyright Robert Murray and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Sheep Street in Skipton.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Robert Murray and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Auf die Frage, welches denn in Yorkshire die Straße mit den meisten Geistererscheinungen ist, neigt man zu den Antworten „The Shambles“ oder „Goodramgate“ in York, die beide jede Menge Übernatürliches aufzuweisen haben; stimmt aber nicht, meint zumindest Malcolm Hanson aus Skipton in North Yorkshire. Hanson, ein ehemaliger Rockmusiker, hat sich auf die Erforschung seiner näheren Heimat spezialisiert und bietet in Skipton historische Stadtrundgänge und Ghost Walks an. Bei seinen Recherchen hat er einmal die Sheep Street genau unter die Lupe genommen und so ziemlich jeden befragt, der in der Straße wohnt oder dort ein Geschäft hat. Ergebnis dieser Untersuchung: In der Sheep Street „wohnen“ so viele Geister, dass sie als „Yorkshire’s most haunted street“ gelten kann.

Ich bin einmal durch die vom Skipton Castle dominierte lebhafte Stadt spaziert, ohne allerdings zu wissen, welchen Ruf die Sheep Street hat, eine Fußgängerzone, die parallel zur High Street verläuft. Tagsüber wirkt diese Straße wie auch die beiden oben erwähnten in York wie jede andere auch, aber wenn es Nacht wird…

Da ist einmal der Woolly Sheep Inn, der auch über 12 Zimmer verfügt, und in Zimmer Nummer 3 soll es besonders unheimlich zugehen, so dass Leute mit einer Affinität zu Spukgeschichten speziell diesen Raum zur Übernachtung buchen. Auch die Kellerräume des Pubs sind nichts für Menschen mit einem schwachen Nervenkostüm, denn dort, wo die Bierfässer aufbewahrt werden, wurde schon eine Dame in einem rosafarbenen Abendkleid gesichtet, deren Beine erstaunlicherweise durch den Kellerboden hindurchgingen; dort wurde bei Renovierungsarbeiten der Boden einmal etwas angehoben. Hier ist ein Film über den Woolly Sheep Inn zu sehen.

Nur ein paar Schritte vom Pub entfernt, steht das Bradford & Bingley-Gebäude, eine Immobilienfirma, auf dessen Dachboden es nicht mit rechten Dingen zugehen soll, denn hier war einmal das Pesthaus der Stadt Skipton untergebracht.

In einem Fotoladen in der Sheep Street treibt ein kleines Mädchen sein Umwesen, das schon häufig mit einem Teddybär im Arm gesehen wurde. Es verstreut Gegenstände auf dem Fußboden des Ladens und löst hin und wieder, besonders ärgerlich, den Alarm der Diebstahlsicherung aus.

Auf dem Dachboden eines anderen Gebäudes geht „Mr. Crump the Chemist“ um, ein Apotheker, der sich um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) hier oben das Leben nahm, indem er sich an einem Seil aufhängte.

Es gibt noch andere „ghosts“ hier in der kopfsteingepflasterten Straße und auch in der näheren Umgebung. Wer mag, kann an einer der Ghost Tours teilnehmen, die Malcolm Hanson durchführt. Aber auch für alle diejenigen, die mit Geistern nichts zu tun haben wollen, ist Skipton eine besuchenswerte, kleine Stadt am Eingang zum Yorkshire Dales National Park, in der man auf nette Weise spazieren gehen kann.

Dieser Film zeigt einen Spaziergang, der über die High Street und dann durch die Sheep Street führt.

Der haunted Pub in der Sheep Street.   © Copyright Alexander P Kapp and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Der „haunted Pub“ in der Sheep Street.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Alexander P Kapp and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 25. Dezember 2015 at 02:00  Comments (1)  
Tags: