Mein Buchtipp – John Bercow: Unspeakable – The Autobiography

Foto meines Exemplares.

In meinem letzten Blogeintrag des Jahres 2019 stellte ich den neuen Speaker des britischen Unterhauses, Sir Lindsay Hoyle, vor, der dem legendären John Bercow folgte. Bercow hatte dieses Amt von 2009 bis zum 4. November 2019 inne. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern war er auch außerhalb Großbritanniens bekannt geworden, nicht zuletzt durch seine „Oooooorder„-Rufe, wenn es im Parlament einmal wieder hoch her ging.

John Bercows Autobiografie „Unspeakable“ ist am 6. Februar erschienen, und ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen, denn es gibt einen tiefen Einblick in die parlamentarischen Abläufe Großbritanniens. Der Politiker, MP der Stadt Buckingham, nimmt in seinen Memoiren kein Blatt vor den Mund und sagt darin klipp und klar, wen er in den zehn Jahren seines Amtes als Speaker mochte und nicht mochte. Zu seinen Gegnern zählt unter anderen der Ex-Premierminister David Cameron („David Cameron was vehemently opposed to my election and attempted, clumsily and ineffectively, to prevent it“). John Bercow lässt auch kein gutes Haar an Camerons Nachfolgerin Teresa May und schreibt: „Her performance was off-the-scale awful – toe-curling, cringe-making, spine-chilling and medal-winning in the infliction of self-harm“.
Natürlich nehmen die endlosen Brexit-Debatten einen guten Teil des Buches ein. Zu dem Thema bezieht Bercow klar Stellung: „Brexit is the most chronic threat to the British national interest“.

Interessant sind auch John Bercows Meinungen über Staatsmänner anderer Länder wie Donald Trump („Trump is a bigot, a menace and a global embarrassment“) und Xi Jinping, dessen Rede er vor den beiden Häusern des Parlaments so beschreibt: „It was staggeringly, mind-numbingly, ball-breakingly dull“.

Bercow formuliert seinen politischen Werdegang so: „…from a right-wing Thatcherite to left-of-centre, one-nation, socially liberal, equality-supporting back-bencher who was widely -though wrongly – suspected of having contemplated defecting to Labour“.

Ein höchst lesenswertes Buch!!

Am 19. März erscheint ein weiteres Buch über den Ex-Speaker: „John Bercow: Call to Order“ von Sebastian Whale, einem Insider, der für das wöchentlich erscheinende Parlamentsmagazin The House arbeitet.

John Bercow: Unspeakable – The Autobiography. Weidenfeld & Nicolson 2020. 451 Seiten. ISBN 978-1-4746-1662-1.

 

Sir Lindsay Hoyle – Der neue Speaker des britischen Unterhauses

Der Ortseingang von Chorley in Lancashire, dem ehemaligen Wahlkreis von Sir Lindsay Hoyle.
Photo © David Dixon (cc-by-sa/2.0)

Im letzten Blogeintrag des Jahres 2019 möchte ich kurz den neuen Speaker des britischen Parlaments, Sir Lindsay Hoyle, vorstellen, der den legendären John Bercow ablöste, der durch sein manchmal recht exzentrisches Verhalten auch international bekannt war. The Rt Hon Bercow hatte das Amt von 2009 bis 2019 inne; er ist jetzt auch kein Parlamentsmitglied mehr.

Während John Bercow aus den Home Counties stammte, er vertrat den Wahlkreis Buckingham, kommt sein Nachfolger aus dem Norden des Landes. Sir Lindsay Hoyle vertrat den Wahlkreis Chorley in Lancashire seit 1997 und war Mitglied der Labour Party (als Speaker of the House of Commons darf man keiner Partei mehr angehören). Die Stadt Chorley liegt zwischen den Autobahnen M6 und M61, etwa auf halbem Weg zwischen Preston und Wigan. Kohleförderung und Baumwollverarbeitung waren früher die wichtigsten Wirtschaftszweige in der Region.

Sir Lindsay Harvey Hoyle wurde am 10. Juni 1957 in Adlington (Lancashire) geboren, stammt also aus der Region, die er im Parlament vertrat, und wuchs hier auch auf. Sein Vater, Eric Douglas Harvey Hoyle, Baron Hoyle, ist ebenfalls Politiker und vertrat einige Jahre lang die Wahlkreise Nelson and Colne (Lancashire) und Warrington North (Cheshire); jetzt hat er einen Sitz im House of Lords.

Der neue Speaker ließ sich nicht entlocken, ob er beim Referendum für oder gegen den Brexit gestimmt hatte. Ganz neu ist das Amt für ihn nicht, denn er war über neun Jahre lang der Vertreter von John Bercow.

Sir Lindsay  wohnt nach wie vor in seinem Geburtsort Adlington. Er ist in zweiter Ehe mit Catherine Swindley verheiratet, die, wie auch seine Tochter Emma, in seinem Wahlkreis für ihn arbeiteten. Seine zweite Tochter Natalie beging im Dezember 2017 Selbstmord, sie wurde nur 28 Jahre alt.

Dieser Film zeigt Sir Lindsay Hoyle in seiner Rolle als Deputy Speaker.