St Sepulchre-without-Newgate in Holborn – The National Musicians’ Church

Schon um das Jahr 1137 herum wurde die Kirche St Sepulchre-without-Newgate in London erbaut, 1666 beim Großen Brand von London bis auf wenige Mauern von den Flammen zerstört und danach an der selben Stelle wiederaufgebaut. Im Zweiten Weltkrieg kam die Kirche noch einmal mit einem blauen Auge davon, nur das Wachhäuschen wurde zerstört.
St Sepulchre-without-Newgate wird auch The National Musicians‘ Church genannt, da sie viele Verbindungen zur Musikwelt des Landes hatte. Und so gab es im vorigen Jahr laute Proteste, als die Kirchenoberen eine weitere Nutzung für nicht-religiöse Zwecke ab dem Jahr 2018 untersagten. Viele Jahrzehnte diente St Sepulchre als Ort, in dem Konzerte aufgeführt wurden (hier fanden auch einmal Teile der London Fashion Week statt), und gegen die Anordnung protestierten namhafte Musiker wie Julian Lloyd-Webber und die Komponisten John Rutter und James MacMillan. Mit einer Unterschriftensammlung versuchte man das Ende der National Musicians’ Church zu verhindern. Hier ist ein Film über eine dieser Protestveranstaltungen.

Es gibt schon seit längerem eine starke Bindung der Kirche zur Musik. So findet man in der  Musicians‘ Chapel vier Fenster, auf denen John Ireland, Dame Nellie Melba, Walter Carroll und Sir Henry Wood gedacht wird.
John Ireland (1879-1962) war ein Komponist, der vorwiegend durch seine Chormusik und Klaviermusik bekannt ist; über seinem Fenster findet man die Schlusstakte seines Liedes „Sea Fever„. Dame Nellie Melba lebte von 1861 bis 1931 und war eine australische Opernsängerin. Walter Carroll (1869-1955) kennt man als Komponisten und Musiklehrer und Sir Henry Wood (1869-1944) ist in die englische Musikgeschichte eingegangen als Schöpfer der jährlich stattfindenden Londoner Promenadenkonzerte, die immer mit der Last Night of the Proms ihren Abschluss und Höhepunkt finden. Seine Büste in der Royal Albert Hall wird jedes Jahr beim Abschlusskonzert mit einem Lorbeerkranz geschmückt, der nach Beendigung der Proms wieder zurück in die Kirche St Sepulchre gebracht wird, wo der Musiker getauft und beigesetzt wurde.

Ein weiterer berühmter Mann ist in der Kirche in Holborn bestattet worden, der aber mit Musik nichts zu tun hat: John Smith (1580-1631), ehemaliger Gouverneur von Virginia, der vor allem durch seine Liaison mit der Häuptlingstochter Pocahontas in Erinnerung geblieben ist. Auch ihm ist ein Kirchenfenster gewidmet.

St Sepulchre-without-Newgate steht gegenüber dem Gerichtsgebäude Old Bailey am Holborn Viaduct.

 

Das Dame Nelly Melba gewidmete Kirchenfenster.
Photo © John Salmon (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 3. März 2018 at 02:00  Comments (2)  
Tags: