Tadcaster – Die Brauereistadt am River Wharfe in North Yorkshire

Die Tower Brewery.
Photo © Chris Allen (cc-by-sa/2.0)

Fährt man in die Stadt Tadcaster hinein, auf halbem Weg zwischen Leeds und York in North Yorkshire gelegen, riecht man sofort, dass hier Bier gebraut wird. Die Stadt am River Wharfe (ich berichtete in meinem Blog über die große Weihnachtsflut 2015, bei der die Tadcaster Bridge außer Gefecht gesetzt wurde) beherbergt drei große Brauereien, früher waren es sogar einmal vier.

Da ist zuerst einmal die Tower Brewery an der Wetherby Road, der A659, die 1882 hier gegründet wurde, vorher aber in York ansässig war. Im Laufe ihres Bestehens wechselte die Brauerei mehrfach die Besitzer, was in England häufig vorkommt. Jahrelang gehörte sie zu dem riesigen Bass Charrington-Konzern, bis dieser dann von der noch größeren Molson Coors Brewing Company aus den USA übernommen wurde. Will Swales hat einmal ein Buch über die Geschichte der Brauerei geschrieben, „The History of the Tower Brewery in Tadcaster“, die allerdings nur bis zum Jahr 1991 reicht.

Dann haben wir an der High Street, ebenfalls die A659, die Samuel Smith Brewery, Yorkshires älteste, die, oh Wunder, nicht zu einem der großen Braukonzerne gehört. 1758 gegründet, ist sie noch heute in Familienbesitz. Eine breite Palette an Bieren werden bei Samuel Smith hergestellt, vom Klassiker, dem Old Brewery Bitter, bis hin zu Exoten wie dem Organic Chocolate Stout. 200 Pubs gehören zu Samuel Smith, nicht nur in Yorkshire, sondern auch im ganzen Land, darunter 20 Pubs in London; dort bekommt man ausschließlich Biere der Brauerei aus Tadcaster angeboten. Eine Besonderheit: In den Pubs sind Radio, Fernsehen oder Hintergrundmusik verpönt. Man kann sich dort also in Ruhe unterhalten.

Und schließlich gibt es in Tadcaster noch die John Smith’s Brewery, 1852 gegründet, die heute zum Heineken-Konzern gehört und das meistverkaufte Bitter weltweit produziert. John Smith’s Original und John Smith’s Extra Smooth sind die beliebtesten Biere, die hier gebraut werden. Man bekommt sie eigentlich überall im Vereinigten Königreich.

Samuel Smith’s Old Brewery.
Photo © Stephen Craven (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 6. Juli 2018 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

Die Tadcaster Bridge in North Yorkshire – Opfer der großen Weihnachtsflut 2015

   © Copyright Gordon Hatton and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Gordon Hatton and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ich wohnte einmal einige Zeit in einem kleinen Dorf außerhalb von Tadcaster in North Yorkshire und kaufte immer in einem Supermarkt an der Commercial Street in Tadcaster ein. Diese Straße, die auch gleichzeitig die A659 ist, führt über eine alte Brücke in das Stadtzentrum hinein. Tadcaster ist im ganzen Land durch seine Brauereien bekannt. Die Samuel Smith Brewery residiert an der High Street, ein Stückchen weiter an der gleichen Straße liegt John Smith’s Tadcaster Brewery. Die großen Areale der Brauereien beherrschen weite Teil der Innenstadt.

Am 26. Dezember 2015 wurde die Tadcaster Bridge, die die beiden Teile der Stadt miteinander verbindet, für den Auto- und Fußgängerverkehr geschlossen, da der River Wharfe, über den die Brücke führt, einen enorm hohen Wasserstand erreicht hatte und  eine Überquerung nicht mehr sicher war. Der ganze Norden Englands war von starken Regenfällen heimgesucht worden, wodurch zahlreiche Flüsse über ihre Ufer traten und ganze Landstriche und Städte überfluteten. Die steinerne Tadcaster Bridge war um 1700 herum gebaut worden und steht seit 1985 unter Denkmalschutz. Bisher hatte sie dem starken Verkehr standgehalten, aber die Wassermassen des River Wharfe machten ihr jetzt so zu schaffen, dass Teile der Brücke am Abend des 29. Dezember zusammenbrachen. Dieses Video zeigt den Zusammenbruch, sehr zum Entsetzen der Bewohner der Stadt. Da durch die kollabierende Brücke auch Gasrohre freigelegt wurden und ein penetranter Gasgeruch zu bemerken war, mussten einige hundert Anwohner evakuiert werden. Die Gefahr einer Explosion war zu groß.

Jetzt steht Tadcaster vor dem Problem, die beiden Stadtteile wieder zu verbinden, denn ohne Brücke muss man über die A64 ausweichen und mehrere Kilometer fahren, um von dem einen zum anderen zu kommen. Ich habe den River Wharfe immer nur als ruhig dahinfließendes Fluss kennengelernt, aber das Sturmtief Eva hat aus ihm kurzfristig einen mächtigen alles zerstörenden Strom gemacht.

Sehr viel friedlicher geht es auf dem River Wharfe zu, wenn auf ihm beim jährlich stattfindenden Tadcaster Duck Race Plastikenten um die Wette schwimmen, die beim Start des Rennens von der Brücke hinuntergeworfen werden wie dieser Film zeigt.

Published in: on 4. Januar 2016 at 02:00  Comments (1)  
Tags: