The Kinks und einige ihrer Songs mit typisch englischen Themen

Die britische Band The Kinks, 1964 von den Brüdern Ray und Dave Davies in London gegründet, zählte in den 1960er Jahren zu den erfolgreichsten Rockgruppen ihres Landes, die mit Songs wie „You Really Got Me“, „Tired of Waiting For You“ und „Sunny Afternoon“ bis auf Platz 1 der UK Charts gelangten.
Mit diesen Hits möchte ich mich in meinem heutigen Blogeintrag nicht beschäftigen, sondern mit einigen weniger bekannten Titeln, die sich mit typisch englischen Themen befassen.

Das Village Green in The Lee (Buckinghamshire).
Eigenes Foto.

Was wäre ein Dorf in England ohne sein Village Green? Mal liegt es in der Mitte, mal am Rande, mal wird es für Dorffeste genutzt, manchmal für Cricketmatches oder, wie im Song der Kinks, als Ort, um seine Geliebte zu treffen und sie unter der alten Eiche zu küssen.. „I miss the village green, The church, the clock, the steeple“, heißt es wehmütig in dem Lied.

Das Village Green in Westlington (Buckinghamshire).
Eigenes Foto.

Sollte es dem Village Green einmal an den Kragen gehen und dort vielleicht Häuser darauf gebaut werden, dann wird eine „Village Green Preservation Society“ ins Leben gerufen, die sich dagegen zur Wehr setzt. „Preserving the old ways from being abused“ singen die Kinks in diesem Song, in dem auch eine Draught Beer Preservation Society und ein Custard Pie Appreciation Consortium erwähnt wird. Sie alle stemmen sich gegen die Abschaffung von Dingen, die man auf gar keinen Fall missen möchte.

Eigenes Foto.

Der Afternoon Tea ist eine Institution in England, der für viele zum Tagesablauf einfach dazu gehört; sei es nur eine Tasse Tee oder die üppigere Version mit Scones usw. In Ray Davies‘ Song geht es um ein tägliches Treffen zum Nachmittagstee mit einem Mädchen namens Donna, die plötzlich nicht mehr zur gewohnten Zeit erscheint:
„They said that Donna walked away You’d think at least she might have stayed To drink her afternoon tea“. Obwohl dem verlassenen Liebhaber der Tee ohne Donna nicht mehr so recht schmeckt, nimmt er auch weiterhin regelmäßig seinen Afternoon Tea ein.

This work is released into the public domain.

Die Kinks nehmen in ihrem Song „Have a Cuppa Tea“ noch einmal das Thema „Tee“ auf und singen ein Loblied auf das Getränk. Tee ist gut für alle möglichen Wehwehchen, kennt keine Rassen- und Klassengrenzen, er schmeckt bei Regen und bei Sonnenschein: „For Christ sake have a cuppa tea.“

Cricket gilt als die britische Sportart schlechthin. Für die meisten, die nicht auf der Insel wohnen, sind die Regeln ein Buch mit sieben Siegeln. In dem Song bringen die Kinks diese Cricketregeln mit den 10 Geboten Gottes in Einklang und warnen vor dem Demon Bowler, der sich im Auftrag des Teufels in das Spiel (das Leben heißt) einmischt.

Published in: on 8. April 2019 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Songs about London – The Kinks: Waterloo Sunset

Sonnenuntergang an der Waterloo Bridge.   © Copyright Colin Smith and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Sonnenuntergang an der Waterloo Bridge.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Colin Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Am 5. Mai 1967 wurde einer der schönsten Songs der 60er Jahre veröffentlicht. „Waterloo Sunset“ von den Kinks. „The Greatest Song about London“ wurde das Lied in einer Umfrage einer Londoner Radiostation genannt oder „Anthem of London„, so „Time Out“. Noch einen Schritt weiter ging der Musikjournalist Robert Christgau, der sogar von „the most beautiful song in the English language“ sprach.

Ray Davies von den Kinks schrieb und produzierte „Waterloo Sunset“, das erst als Single und dann auf dem Album „Something Else by The Kinks“ erschien. Ursprünglich sollte der Song „Liverpool Sunset“ heißen und mit dem „dirty old river“ meinte Davies eigentlich den River Mersey und nicht die Themse. Doch da die Beatles mit Titeln wie „Penny Lane“ immer wieder ihre Heimatstadt Liverpool besangen und damit viel Aufmerksamkeit auf die Stadt am Mersey lenkten, meinte der Kinks-Boss, jetzt wäre London auch mal wieder dran und benannte seinen Song um. Da er die Waterloo Bridge mehrmals pro Woche überquerte, bot sie sich als „replacement“ für Liverpool an.

In dem Lied geht es um ein Pärchen, Terry und Julie, das sich regelmäßig Freitagabend am Waterloo-Bahnhof trifft und von dort aus die Waterloo Bridge überquert, von wo aus sie den Sonnenuntergang beobachten.

Ray Davies veröffentlichte 1997 ein Buch mit Kurzgeschichten, das ebenfalls den Titel „Waterloo Sunset“ trug (Penguin Books, ISBN 978-0140253368, leider vergriffen, aber antiquarisch problemlos zu bekommen).

Hier ist das Lied zu hören.

Published in: on 8. Oktober 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags: