„The Look of Love“ – Ein Film über Paul Raymond, den britischen Hugh Hefner

Ich kann mich noch erinnern, dass ich vor längerer Zeit bei einem Spaziergang durch Soho in London an einem seiner Clubs vorbeikam, an dem in großen Lettern „Paul Raymond“ stand. Der Mann, der einst in der britischen Hauptstadt den ersten Strip-Club des Landes eröffnete, Erotikmagazine wie „Men Only“ oder „Escort“ auf den Markt brachte, der „King of Soho“ oder der britische Hugh Hefner genannt wurde, steht jetzt im Mittelpunkt eines Spielfilms mit dem Titel „The Look of Love„.

Paul Raymond wurde 1925 geboren und starb 2008 im Alter von 82 Jahren. Er war einer der reichsten Männer des Königreichs und war sicher eine der schillerndsten Figuren des Landes.

Am 15. Februar kam der Film in die britischen Kinos, am 29. August in die deutschen. Die Figur des Paul Raymond verkörpert Steve Coogan, der seine Karriere als Stand-Up Comedian begann und dessen Stimme man Ende der 1980er Jahre aus der TV-Serie „Spitting Image“ kannte. Raymonds Tochter Debbie spielt die junge Imogen Poots, deren Karriere 2007 als Tammy in dem Film „28 Weeks Later“ begann. Die Schauspielerin Tamsin Egerton ist dem einen oder anderen vielleicht noch als Chelsea in den beiden Teilen des Films „Die Girls von St Trinian“ bekannt und Anna Friel als Mrs Jean Raymond startete ihre Laufbahn mit Rollen in den TV-Serien „G.B.H.“, „Coronation Street“ und „Brookside“. Auch der vielbeschäftigte Stephen Fry hat einen Auftritt in „The Look of Love“ als Barrister.
Regie führte Michael Winterbottom.

Published in: on 4. September 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: