The Lost Gardens of Heligan bei Mevagissey (Cornwall)

© Copyright Ian Knox and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Dem Archäologen und Musikproduzenten (eine seltsame Kombination) Tim Smit ist es zu verdanken, dass die Lost Gardens of Heligan zu einer der Hauptattraktionen für Cornwallbesucher geworden sind. Die riesige Gartenanlage zählt zu den schönsten Englands und sie findet sich in der Nähe des Küstenortes Mevagissey, südlich von St. Austell.

Die Familie Tremayne hatte Heligan mehr als 400 Jahre bewirtschaftet. Im 1. Weltkrieg ging es leider bergab; die Gärtner wurden in den Krieg geschickt, die Anlage verwilderte. Ein Nachkomme der Familie Tremayne, John Willis, erbte Heligan im Jahr 1990 und lernte zufällig den oben erwähnten Tim Smit kennen, der sofort Feuer und Flamme war, diese Gartenanlage wieder zum Leben zu erwecken. Smit und sein Freund John Nelson, sowie einige Gartenbauspezialisten machten sich daran, Heligan wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen, was ihnen auch hervorragend gelungen ist.

Die Lost Gardens gliedern sich in mehrere Teile; es gibt da z.B. den „Dschungel„, in dem subtropische Pflanzen gedeihen, das „Verlorene Tal„, das an die ursprünglche Landschaft Cornwalls erinnnern soll, oder die „Pleasure Grounds„, ein Ziergarten mit Brunnen, Grotten und Pavillons.

Man kann problemlos einen ganzen Tag in Heligan verbringen und entdeckt immer wieder etwas Neues und Überraschendes.
Tim Smit hat noch ein weiteres Gartenbauprojekt in Cornwall geschaffen „The Eden Project„, das nicht weit entfernt liegt.

Published in: on 23. Juni 2010 at 08:01  Kommentar verfassen  
Tags: